Wein

Spumante Prosecco Unterschied

Der Prosecco Spumante ist ein Sekt, der bei einer Gärung als Sekt bezeichnet werden kann. Der Prosecco Frizzante hingegen ist ein Sekt: Kohlendioxid wird dem stillen Wein durch Druck zugesetzt. Was ist der Unterschied zwischen Frizzante und Sekt? Du kannst die Antwort nur mit einem schönen Glas Prosecco ertragen. Die Prosecco DOC Spumante wird als Brut, Extra Dry, Dry und Demi-sec hergestellt.

Der Prosecco Spumante und Frizzante: Was ist der Unterschied?

Der Prosecco Spumante ist ein italienischer Sekt, der Prosecco Friaul ist ein Sekt. Sekt zeichnet sich durch seine vergärungseigene Carbonsäure aus und wird nach verschärften Standards hergestellt. An der Feinperlage erkennt man die kohlensäurehaltige Säure, die ausschliesslich während der Fermentation entsteht. Der Kohlendioxidgehalt von Prosecco frizzante ist niedriger.

Während seiner Produktion kann dem Weißwein von aussen Kohlendioxid zugesetzt werden. Die Frikadelle ist flach im Geschmack. Bei Spumante dagegen verbleibt das Kohlendioxid längere Zeit im Kristall. Es gibt auch einen Preisunterschied. Friaul ist billiger, weil es keine Steuern gibt. Wer bei der Auswahl eines Prosecco besonderen Wert legt, sollte auf die Ergänzungen DOK oder DOKG achten.

Prosecco wurde dann in einem beschränkten Gebiet im Nord-Osten von Italien in der Gemeinde Traviso zubereitet. Hier gedeiht die bis 2009 als Prosecco bezeichnete weisse Sorte L’Glera. Der italienische Prosecco wird ausschliesslich aus dieser Traubensorte und unter Einhaltung besonders strenger Qualitätsnormen produziert.

Der Prosecco zeichnet sich gegenüber dem Schaumwein und der Co.

Prosecco, Schaumwein, Champagner…. Aber was ist der Unterschied zwischen den verschiedenen Varianten? Wie oft haben wir uns im Lokal die Frage gestellt, was ist der Unterschied zwischen Prosecco und Sekte? Der Unterschied mag zwar nicht welterschütternd sein, aber er ist wichtig genug. Am einfachsten zuerst: Die Flasche kommt aus der Flasche des Champagners.

Ja, und was ist das? Der Sekte, der oft als der schönste der Besten angesehen wird, ist ein französischer Perlwein, der nach der „méthode champenoise“ zubereitet wird. Perlwein dagegen ist heute ein Begriff für Qualitätssekt – allerdings ist hier kein Produktionsverfahren vorgegeben. Was ist mit dem Prosecco? Die Charakteristika von Prosecco erläutert der Leiter der Konzernkommunikation der Firma Henry & Co. mit dem bekannten Prosecco Mionetto: „Prosecco soll lebendig, leicht und umgänglich sein.

Die Unterscheidung zu Schaumwein und Co. ist in der Tat nicht so schwer: Seit 2010 ist Prosecco ein geschütztes Wort, genauso wie der Name Sekte. Prosecco bestimmt damit die Entstehung des Getränkes aus der Valdobbiadener Gegend (DOC und DOCG) in VENETO. Prosecco wird zu 65% aus der Sorte Gérla hergestellt.

Ein weiterer Trick ist Prosecco, aber auch kurz erklärt: Prosecco gibt es als Sekt und Sekt. Der Prosecco Spumante ist ein Sekt mit viel Kohlendioxid. Der Spumante wird auf 5-bar-Druck der Zylinder gehalten. Der Prosecco Friaul wirkt prickelnd, hat aber weniger Kohlendioxid als Spumante – er wird als Sekt betrachtet und bei 2,5 bar Flaschendruck aufbewahrt.

Also: Probieren Sie es aus der Champagnerkiste. Der Prosecco aus dem DOC-Gebiet in Veneto. Schaumwein wird als ein umfangreiches Qualitätssynonym für Schaumwein angesehen (alle, die sich nicht mehr“ Champagner“ bezeichnen dürfen).

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.