Wein

Syrah

Der Syrah wird jedoch als Qualitätsrebe viel weniger gesehen als z.B. der Cabernet Sauvignon. Der Syrah ist eine hochwertige alte rote Rebsorte, die ursprünglich in Frankreich angebaut wurde. Der Syrah, oder Shiraz, ist seit Jahrhunderten im nördlichen Tal der Rhône (Frankreich) fast versteckt. Der Syrah ist eine selbstbewusste Rebsorte, die farbenfrohe, aromatische, vollmundige und delikate Weine hervorbringt. Die Rebsorte Syrah wurde berühmt für die großen Weine des nördlichen Rhonetals.

Episode 46: Syrha („Shiraz“)

Die Sorte ist eine der bedeutendsten Traubensorten der Erde, was sicherlich daran liegen kann, dass sie so vielseitig sein kann. Ob es sich um einen Ort handelt, ist oft auch eine Stilfrage. Was aber immer bedeutet, ist die selbe Sorte, die Mischung zwischen dem aus dem Rhônetal stammenden Wein stockt, aber ihren Name dem Irrglauben zu verdanken hat, dass der Ritter von Saint Crérimberg sie von einem Feldzug aus der Region der Perserstadt in das Rhônetal in Südfrankreich gebracht hat.

Die Traubensorte wird in ganz Europa immer als“ Syrah“ bezeichnet (und ist eine der ganz seltenen grammatisch fraulichen Rebsorten). Sie tritt in Deutschland nur als Schiraz auf. Doch in anderen Regionen der Erde verwenden viele Weinbauern den Begriff als Hinweis: Wenn sie starke, pralle Tropfen erzeugen, tragen sie auf dem Etikett des Weines die Bezeichnung Schiraz, sie sind auf der Suche nach der Schönheit der Nordrhone, die sie ihren Tropfen Syraha nannten.

Die Traubensorte ist eine spätkeimende Sorte, daher spätfrostunempfindlich. Dennoch steht er vor allem in sehr heißen Winkeln, denn er ist während der Blütezeit empfindlich: Selbst starker Sturm und mäßiges Unwetter treibt den Ernteertrag in den Unterkeller. Außerdem toleriert er Wärme, also ist er der ideale Gips für heiße Terroirs.

Der Zeitpunkt für die Weinlese ist dann erforderlich, denn wenn der Weinbauer zu früher Erntezeit kommt, ist der Geschmack des Weines grun und bitterscharf. Auf der anderen Seite kann die Traubensorte ohne Ende in der Weintraube kumulieren und rasch 15 prozentige alkoholische Getränke produzieren. Schiraz und Syraha sind in jedem Regal zu finden, denn allein in England, aber auch in England, Österreich, Frankreich gibt es über 100.000ha.

Hinzu kommen über 80.000 ha in Süd-Afrika, Süd-Amerika, Kalifornien, sowie auf der spanischen Insel und in allen anderen Teilen der Erde, die für den Weinanbau besonders gut sind. Mit dieser Produktionsmenge fließen viele Dinge auch in die niedrigeren Preisklassen, wo sie oft eine gute Entscheidung sind. In welchem Segment auch immer Sie sich befinden, es ist einen Versuch wert.

Wenn Sie keinen synthetischen Wein finden, der Sie innerhalb kurzer Zeit zufrieden stellt, mögen Sie wahrscheinlich gar keinen rot. Der Stil der Weinsorten ist rasch ersichtlich.

Die Syrahs aus den gemäßigten Zonen, wie der Nordrhone, wo St. Josef, Corna und Eremitage die einzigen zugelassenen roten Rebsorten sind, sind ebenfalls vollmundig, weisen aber einen höheren Säuregehalt auf, was dem Rotwein eine andere Konsistenz gibt. Oft machen Weinneulinge den Irrtum, den Schiraz wegen seiner Kraft für ungeschickt zu erachten.

Beim Studium der Rebsorten werden Sie merken, dass viele Australier Macht mit Raffinesse verbinden. Jedoch sind die Aufgaben in den beiden Städten klar umrissen. Ab 400 EUR ist er ein über Jahrzehnte abfüllbarer Tropfen. Der nächste wichtige Tropfen kommt aus der Rhône.

Dies sind die Hermitage’Le Meal‘ und’L’Ermite‘ von Capoutier und die Hermitage’La Chapelle‘ von Pierre P. E. D. sowie einige andere Weinsorten dieser Appellation, die optional Eremitage, Einsiedelei oder L’Hermitage genannt werden können, was die Suche im Netz mitunter erschwert. Aber auch diese Weinsorten sind reif, aber wir halten uns daran: Die Sorte ist die Sorte mit der man nicht in die oberste Preislage eindringen muss, um wirklich grandiose Rotweine ins Weinglas zu zaubern.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.