Wein

Tafeltraube Nero

Dschunifier – Rot – Rovada – Tatran – Jonkheer van Teets – Weißes Versailles – Ceres Kennen Sie Nero? „Die“ Exoten gehören zur Gruppe der pilzsicheren Tafeltrauben. Die Nero ist eine pilzresistente Tafeltraube aus Ungarn, die aufgrund ihrer frühen Reife und guten Frostbeständigkeit auch in kälteren Klimazonen angebaut werden kann. Blätter: Die Tafeltraube’Nero'(n) ist laubabwerfend, lose Trauben; ziemlich große ovale Beeren; knackiges Fruchtfleisch; ausgezeichnete Tafeltraube mit feinem Muskatgeschmack; sehr widerstandsfähig; für Spalier oder Feld.

Weintraube `Nero‘ – Tafelwein blau

Die Vorurteile, dass nur in den mildesten Gegenden unseres Heimatlandes gedeiht, scheinen weit verbreitet zu sein. Wer aber nicht in rauhen Bergregionen wohnt und einen geschützten, sonnigen Platz im eigenen Haus hat, kann es auch in kühlen Gegenden ausprobieren. Übrigens stellen wir fest, dass der Weinrebenschönheit, vor allem im herbstlichen Bereich, viel zu wenig Beachtung zuteil wird.

Die Standortwahl ist sehr bedeutsam. Beachten Sie jedoch, dass kompaktierte, starke Säuren oder starke Laugen nicht in Frage kommen. Bepflanzung: Das Pflanzenloch wird für jede Rebsorte mind. 40 Zentimeter ausgegraben, der Boden wird gut aufgelockert und, falls verfügbar, mit humushaltigem oder etwas gereiftem Boden unterlegt. Bei der Bepflanzung von Wänden oder Gebäuden ist ein Mindestabstand von 50 Zentimetern einzuhalten.

Der Veredelungsbereich muss über dem Boden liegen, also nicht weiter unten bepflanzen. Nachdem Sie den Boden vorsichtig gepresst haben (bitte nicht zertreten), gießen Sie durch. Wenn Sie Weintrauben lesen wollen, müssen Sie darauf achten, dass sie sowohl im Weingarten als auch im Garten kultiviert und konserviert werden. Es gibt viele verschiedene Ansichten und Chancen über das „Wie“, aber die Zeit ist sehr bedeutend.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Weintrauben immer Früchte an jährlichen Sprossen tragen, die aus zweijährigen Hölzern stammen. Es werden alle anderen Sprosse sowie die geizigen Sprosse, die sich allmählich in den Laubachsen unterhalb der erwünschten Stielhöhe ausbilden, beseitigt. Das, was im Pflanzungsjahr über der geforderten Stängelhöhe liegt, wird im Monatsseptember auf zwei bis drei Blatt reduziert.

Die holzigen Triebe werden in Stielhöhe ca. 3 Zentimeter über dem letzen Auge abgetrennt (so genannter „Kegelschnitt“) und gut an der Stützstange oder dem Traggerüst angebracht. Im Sommer werden die Rebstöcke später beschnitten und auf Wunsch werden die wichtigsten Triebe im Monat September gekürzt. Natürlich müssen wir nicht so strikt sein wie im Weinanbau im Weinberg, aber es ist uns ein Anliegen, das Wachstumsverhalten der Rebstöcke zu kennen und dementsprechend vorzugehen.

Diejenigen, die grösstmögliche Weintrauben schätzen, können die Früchte im Hochsommer durchforsten.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.