Thurgau Wein

Der Müller-Thurgau - die berühmteste Kreuzung der Weinwelt

Wenn sie die Bezeichnung Rivaner auf dem Etikett tragen, kann man davon ausgehen, dass es sich um einen trockenen, eher jugendlichen, leichten und frischen Wein handelt. Der Müller-Thurgau produziert nur gute Weine mit geringem Ertrag und sorgfältiger Pflege der Weinberge, mit einem typischen blumigen Muskataroma. Willkommen bei der schönsten Auswahl an Thurgauer Weinen. Es gibt keine Autostunde von Zürich entfernt, um ein Land des Weins und des Genusses zu entdecken, das viele noch weniger kennen als die Toskana oder die Provence. Doch heute ist der Thurgau randvoll mit önologischen und kulinarischen Spezialitäten wie nie zuvor.

Mühlen-Thurgau - die berühmteste Drehscheibe der Weinwirtschaft

Die Schweizerin Dr. med. Dr. Müller, gebürtige Thurgauerin, wollte die Hochwertigkeit der Rieslingsorte mit der Frühreife der Sylvanersorte kombinieren. Das Kreuz wurde 1882 eingeführt, erhielt zunächst wenig Aufmerksamkeit, wurde aber in den 70er Jahren zur am weitesten verbreiteten Rebsorte in Deuschland. Diese Rebsorte liefert oft das Doppelte des Rieslings.

Dr. Müllers Kreuzung mit der ungekannten Rebsorte Madeline Royal. Er ist kein Vater dieser Art. Nur ertragsschwache und sorgfältige Weinberge mit einem typisch floralen Muskatnussaroma werden von Müller-Thurgau produziert.

Top-Weine aus dem Thurgau und mehr

Es gibt keine Stunde Fahrt von ZÃ??rich, um ein Land des Weins und des Genusses zu erkunden, das viele noch weniger wissen als die Toscana oder die Provinz. Doch heute ist der Thurgau randvoll mit oenologischen und gastronomischen Köstlichkeiten wie nie da. Hinzu kommen "g'räuchti" Bödenseefelchen, Seerückener Raps-Öl, Apfelringe aus dem Ort Mostindien, handgemachter Rohmilch-Ziegenkäse und Bio-Bauernbrot aus dem Holzbackofen.

Inzwischen haben elf thurgauische Weinbauern am 19. Mýrz 2012 ýber 50 Top-Weine im Gasthaus Metropole prýsentiert. Sechs Fabriken zeigen zudem handgefertigte Besonderheiten.

Mühlen-Thurgau (Rivaner)

Herkunft: Die Traubensorte wurde 1882 in der Gemeinde von dem schweizerischen Pflanzenforscher Herrmann Mueller aus dem Thurgau erzogen. Es ist die aelteste und erfolgreichste neue Varietät mit weltweitem Vertrieb. Bei den Synonymen Riwaner und Riesling-Sylvaner handelt es sich um die bisher unterstellte Durchquerung. Der Begriff Riesling-Sylvaner ist heute verboten, weil er missverständlich ist. Verbreitungsgebiet: Die Varietät ist in allen Weinanbaugebieten Österreichs zuhause.

Allerdings ist die landwirtschaftliche Nutzfläche im Zeitabschnitt von 1999 bis 2015 deutlich zurückgegangen, so dass die Rebsorte an Wichtigkeit einbüßt. Bedeutsamkeit, Anforderungen: Die Rebsorte reift sehr frühzeitig und wird daher oft in Gestalt von Traubenmost, Gewitter - oder Primurwein gereift. Wein: Diese frühe Rebsorte produziert einen milden Wein mit einem leichten Muskataroma. Ist die Säure zu niedrig, reifen die Weinsorten schnell.

Mehr zum Thema