Wein

Tignanello

Tignanello ist ein Rotwein aus der Toskana. Tignanello wird aus Sangiovese und Cabernet Sauvignon Trauben hergestellt und in französischen Eichenfässern, ähnlich wie Bordeaux, ausgebaut. In der Tenuta Tignanello befinden sich die berühmten Weinberge Solaia und Tignanello, die die Trauben nicht nur für diese beiden Weine, sondern auch für Santa Cristina produzieren. Mit den Weinen von Tenuta Tignanello kommt man dem toskanischen Lebensstil ein wenig näher. Tignanello ist ein kräftiger, aber feiner Wein mit einem guten Abgang und einem dichten Abgang von Schokolade und Zitrusfrüchten.

Le Tignanello

Anfang der 70er Jahre experimentierte der Marchese Antonio mit der klassichen Chianti-Rebsorte SANGIOVE in der Kernregion des Chilis und verzichtete zum ersten Mal auf den damals für den Chilis Classique vorgesehenen Weissweißwein. Weil dies nicht den (DOC-) Produktionsvorschriften für den Château de la Crème des Château de la Crème entspricht, konnte dieser sehr gute Qualitätswein nur als Vin de la Crème des Tavolo in der niedrigsten Qualität verkauft werden.

Seit 1975 wurden auch die französischen Sorten wie z. B. Kabernetze, Sauvignons und Cuvées (80% Sangioveses, 15% Kabernetze und 5% Kabernetze ) in die Cuvées aufgenommen. Die Tignanello war zusammen mit der Sorte Tassicaia der Auftakt für die Erneuerung des toskanischen Weinanbaus und hat eine Vielzahl von Nachahmern vorzuweisen.

Auch heute noch widersetzen sich der Tignanello und der Tignanello (und andere Spitzenweine) den Vorschriften des Konsortiums und vermarkten den Tignanello bewußt als einen der Weine der indischen Geographie-Tippica ( „Indicazione Géografica Tipica“, IGT), also außerhalb der Klassifikation des Château de la Côte aux Côte d’Ivoire (Chianti-Klassik).

Le Tignanello

Es war der erste in Barriques veredelte Sangioveser, der erste hochmoderne rote Traubenwein aus nicht traditioneller Rebsorte (einschließlich Cabernet) und einer der ersten roten Chianti-Weine, dem keine weissen Traubensorten hinzugefügt wurden. Der Tignanello ist ein wichtiger Schritt in der Weingeschichte. Er wird aus einer Selektion von Weintrauben der Sorten SANGIOVE, CHABERNET SUVIGNON und CHABERNET FRANCE zubereitet.

Er wird nach ca. 12 Monaten in Fässern für ein weiteres Jahr in der Weinflasche ausgebaut.

Le Tignanello

Die berühmteste Kellerei ist Tignanello im Zentrum des Gebiets des Chianti-Classicos, wo die bekannten Weinsorten Tignanello (47 ha) und Salaia (10 ha) produziert werden. Die beiden Weinsorten sind jedes Jahr neue Kandidaten für die besten italienischen Tropfen (2006 und 2007!). Tignanello war der erste Italiener, in dem die internationalen Traubensorten mit den einheimischen Traubensorten vermischt wurden, der erste sogenannte „Super-Toskaner“.

Die erste Weinlese des Tignanello wurde 1970 gekeltert und wird seit 1971 unter dem Namen Tignanello vertrieben. Bis 1982 wurde die Rebsortenmischung mit den Rebsorten Sant iniovese, Kabernetze, Sauvignons und Francs erprobt. Er wird im Bereich des Weinbaugebietes Qigong kultiviert, ist aber als Zusammenstellung außerhalb der Bestimmungen und wird daher als IGT-Tafelwein eingestuft.

Der Tignanello wurde die Auszeichnung einer eigenen Bezeichnung, wie der Tignanello, noch nicht verliehen. Die Tignanello wird nur in gutem Alter hergestellt, weshalb zwischen 1972 und 1976 bereits vier Sorten ausbleiben. Die besten Jahre sind 1990, 1997, 2001, 2004, 2006 und 2007. 1978 ging Antonio weiter und kelterte das Weingut Salaia, das auch südwestlich auf einem 10 ha großen Weinberg in der Umgebung von Tignanello liegt.

Das Kalkstein- und Felsweingut befindet sich auf ca. 400 m Seehöhe. Im Bundesstaat Sulawesi beträgt der Marktanteil von Kabernetzsauvignon rund 80%, 1979 kam zum ersten Mal der Name des Unternehmens auf. Heutzutage beträgt das VerhÃ?ltnis etwa 75%, 20% und 5%. So ist der Salaia kein klassisch italienisches Getränk mehr, sondern eine Bordeauxkopie.

In den Jahren 1980, 1981, 1983, 1984 und 1992 wurde die Solarium Serie aus Gründen der Qualität nicht produziert.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.