Wein

Traminer Wein

Traubensorte, die oft mit dem Gewürztraminer verwechselt wird. Dagegen hat er keine rötlich gefärbten, sondern grüngelben Beeren und ergibt einen deutlich weniger würzigen Wein. Diese Rebsorte wird meist mit dem Gewürztraminer verwechselt. Dagegen hat er keine rötlichen, sondern grünliche Beeren und produziert einen viel weniger würzigen Wein. Der Gewürztraminer ist neben Riesling, Pinot gris und Muscat eine der edelsten Sorten im Elsass.

Straßenbahn (Gewürztraminer, Rote Traminer, Gelbe Traminer)

Die Rebsorte wurde bereits im Südtiroler Altertum gefunden. Der lebhafte Handel aus dem Dorf Tramín ( „Tramin“, Südtirol) gab der Rebsorte ihren Name. Herkunft: Der Traminer ist eine der älteren Arten Europas, die wahrscheinlich schon von den alten Römern unter der Bezeichnung Vitamin C bekannt war. Abhängig von der Farbe der Beere werden unterschiedliche Varianten differenziert (rote Beere – Red Traminer, hellrot/rosa – Gewürztramin, gelblich – Yellow Traminer), die unterschiedliche würzige Geschmacksrichtungen haben, wodurch der jeweilige Terroireinfluss probiert werden soll.

Als Gewürztrainer können alle Arten von Traminern beschrieben werden. Vertrieb: Die Rebsorte wird auf kleinen Anbauflächen für die Herstellung von Spezialprodukten angebaut. Der Traminer aus der vulkanischen Region der Südoststeiermark ist besonders bekannt und begehrt. Trauben: kleine Trauben, mitteldichte, konische, geschulterte, oft kleine Trauben; rundliche bis ovale Früchte, Beerenschale dicht geschält und je nach Rebsorte gelbe bis rote Farbe; das Fleisch ist kräftig und hat wenig Säuren, einen großen Zuckeranteil und einen intensiven, pikanten Beerengeschmack.

Der Traminer ist eine spezielle Sorte für sehr reife Bouquetweine und beansprucht Böden und Standorte, ist blühempfindlich und produziert in der Regel einen geringen Ernteertrag, aber einen großen Zuckeranteil in den Bäumen. Wein: Die Weinsorten sind wenig säurehaltig, aber reich an Extrakten und Aromen (Rosen, Zitrusfrüchte, wilde Erdbeeren, Trockenfrüchte), haben eine gute Lagerfähigkeit und ein hohes Reifepotential.

Intensives Aroma, blumig und blumig. Der Traminer stellt sich folgendermaßen dar

Die Traminer – auch bekannt unter dem Begriff Gewürztrainer – sind trotz ihrer manchmal rötlichen Einfärbung eine der Weissweinsorten. Unterschieden wird vor allem zwischen dem Traminer, dem gold-gelben Gewürztramin und der weissen Sorte Sawagnin. Die Sorte ist nach dem Dorf von Tramin in Suedtirol getauft. Der Ursprung des Traminer ist noch nicht vollständig aufgeklärt, aber es ist wahrscheinlich eine sehr uralte, zentraleuropäische Originalsorte.

Wichtige Traubensorten sind das Ergebnis einer Mischung aus Traminer und Wein. Der Grüner Veltiner, der in ganz besonders in Ã-sterreich wichtig ist, ist auch ein Ergebnis der Ãœberfahrt mit einem Traminer. Der Traminer ist in der Regel – zum Glück – anfällig für Veränderungen. Hinsichtlich der Qualitätslagen wird jede Ebene bis zur Auswahl dargestellt.

Die Traminer sind sehr anspruchvoll in Bezug auf Böden und Standort. Es braucht einen tiefen und warmen Grund, um gut zu reifen. Kalkböden sind jedoch kein Hindernis. Die Traminer ist empfindlich gegen Frost und liefert relativ wenig Ernte. Trocken und halbtrocken eignet er sich perfekt zu Geflügelfleisch mit pikanten Saucen, würziger asiatischer Gastronomie und Ragout.

Bei süsseren Sorten, wie z.B. bei Auslesen, passt er ausgezeichnet zu ausgezeichneten Süßspeisen mit Edelmarzipan und Kuvert.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.