Wein

Trinktemperatur Rotwein

Edle Weine zu warm oder zu kühl zu trinken ist fast so schlimm wie sie in einer Kaffeetasse zu servieren. Wenn ein Rotwein zu warm ist, schmeckt er nach schwerem Alkohol. Ich zeige Ihnen in diesem Artikel, wie Sie die perfekte Trinktemperatur für Wein finden. Auf einen Blick die idealen Trinktemperaturen: Wenn Sie bei falscher Temperatur trinken, können Sie einen Premiumwein zu einem bedeutungslosen Zugwein degradieren.

Rotwein – Temperaturbereich und Trinkempfehlung

Niedrigere Temperaturverhältnisse vermindern den Geschmackssinn, was bedeutet, dass ein Weisswein mit einem hohen Gesamtsäuregehalt nicht säuerlich, sondern wohltuend frisch ist. Der Rotwein wird am besten warm getrunken, da die Aromen bei hohen Genusstemperaturen flüchtiger werden. Höhere Trinktemperatur erhöht aber auch die Verdunstungsrate von Alkohol und anderen Inhaltsstoffen, was für die Geruchsbelästigung schädlich sein kann.

Dies verdeutlicht auch, warum reichhaltiger Rotwein oft unterhalb der vorgeschriebenen Trinktemperatur eingenommen wird. Die Einwirkzeit ist in der Regel kurz, so dass Roséweine auch in Bezug auf die Trinktemperatur mit Weißweinen gleichgesetzt werden können. Roséweine sollten daher kälter als Rotweine konsumiert werden. Bei diesen Temperaturen kann ein jugendlicher, frischer Qualitätswein sein volles Potenzial entfalten.

Die kräftigen, körperreichen Rotweine entfalten hier ihre Aromastoffe. Diese Trinktemperaturspanne bezieht sich auf Süßweine und Schnaps. Bei einer Trinktemperatur unter 10°C werden helle und jugendliche Tropfen zubereitet. Der trockene und frische Weisswein wird typischerweise bei 10°C oder darunter konsumiert. Würzig und reif sind Weissweine, die eine durchschnittliche Trinktemperatur von 12 Grad Celsius erfordern.

Dies ist die empfehlenswerte Trinktemperatur für den halbgetrockneten und vollmundigen Weisswein. In der Regel wird der Rotwein in einer Glasflasche gelagert und aus dem Glas abgefüllt, so dass die beiden thermischen Parameter des Stoffes fixiert sind. Beim kalten und in das Glas gegossenen Glas muss daher damit zu rechnen sein, dass die Trinktemperatur durch diesen Wechsel um ca. 2 Grad steigt.

Abhilfe ist offensichtlich: Ein Glas Rotwein abkühlen oder den Rotwein kühler ausschenken. Der Wärmeübergang ist auch der Anlass, warum ein Glas lange Stiele haben sollte, damit das Glas vom Stängel und nicht vom Becher erfasst wird, so dass die Wärme der Hände die Temperatur des Weines nicht beeinfluss. Die Geschwindigkeit, mit der die Trinktemperatur durch Abkühlen oder Heizen erzielt werden kann, ist abhängig vom Kältemittel und natürlich von der Differenz zum Kühlgegenstand (Weinflasche).

Die Effizienz von Druckluft als Kühlmittel oder Heizmittel ist niedrig und erfordert eine gewisse Zeit. Glücklicherweise können wir den bereits auf der richtigen Temperatur stehenden Most ganz allmählich geniessen und müssen ihn nicht in kürzester Zeit in uns hineinschleudern. Eine schnelle Temperaturänderung des Weins wird erzielt, wenn die Flaschen je nach Anforderung in kaltem oder erwärmtem Leitungswasser gelagert werden (Kammerung = auf Raumtemperatur bringen).

Wer einen Tropfen von 10 bis 15 Grad Celsius und 20 Grad Celsius warmes Trinkwasser mitbringen will, braucht ca. 8 bis 10 Min. Wird der 10 Grad kalte Tropfen jedoch bei 20 Grad Celsius der Umgebungsluft ausgesetzt, wird er erst nach ca. 2 Std. 15 Grad Celsius hoch.

Auf dem Markt sind Kühlhülsen für eine effektive Kühlung auf Trinktemperatur zu haben.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.