Umathum Zweigelt

Vinothek des Jahres

Pepi Umathum achtet besonders auf die heimischen Rebsorten Zweigelt und St. Laurent, alte Reben werden selektiert und somit die Qualitätssicherung im Hause durchgeführt. Umathum Wein leuchtet dunkelrot mit tief violetten Reflexen im Glas und verströmt einen süßen Kirschduft und Noten von roten Johannisbeeren. Die Rebsorte Zweigelt hat eine dunkle, dichte rote Farbe. Der Zweigelt von Umathum bei Ösiwein, der Spezialist für Wein aus Österreich.

Der Zweigelt von Umathum Der Zweigelt präsentiert eine saftige, reife Kirschfrucht, viel Fruchtemail am Gaumen und einen samtigen Abgang.

Vinothek des Jahres

Dunkelziegelrot mit leicht reifem Rande, pikante Pfeffernote in der Nase mit Eindrücken von schwarzen Johannisbeeren und Schokoladenkirschen, pfefferig, pikant am Geschmack, fein im Mund, sehr gut ausgereift und lebhaft, geschmacklich 10 Jahre jünger als die Etiketten. Ziegelroter Farbton mit zartem, hellen Rande und dunkelem Kernbereich, in der Nase kräftig gewürzt, gepfeffert mit feinen Noten von Himbeere und Kirsche, am Gaumen lang mit feinen, runden Tanninen und einem frischen Nachhall. Der Weißwein ist nach mehr als 27 Jahren lebhaft und hat noch viel Potenzial für viele weitere Jahre.

Kaum jemand dachte 1987, dass es möglich wäre, einen so großen Tropfen aus der Sorte Zweigelt herzustellen, und schon gar nicht aus einem so schweren Jahrgang. Strohgelbe Färbung, frischer Duft nach Stachelbeere und Schwarzer Johannisbeere, Geschmack jugendlich und frischer, feinwürziger Nachgeschmack, leicht reifend, hat noch viel Potenzial für viele weitere Jahre.

Hellgelb, mit feinen Noten von Aprikosen und Pfirsichen, äußerst erfrischend, voller Geschmack, etwas Bienenhonig, und wieder Aprikosen, jetzt gut zu genießen, aber immer noch mit Potenzial. Ziegelrot mit leicht heller Kante, Brombeere in der Nase und würzigem Pfeffergeschmack, jung und lebhaft am Geschmack mit einem leicht reifenden Ton, das Jahr ist warm, jetzt gut zu genießen, hat noch etwas Potenzial.

Ziegelrot mit leichtem Rande, ausgereift, in der Nase typisch burgundisch, statt St.Laurent, frisches, würziges Obst, das sich auch am Geschmack weiter entwickelt, frisch, jung und gut zu genießen, macht richtig Spass, hat aber auch Potenzial für weitere 20 Jahre. Typisch ziegelrot, aber jugendliche, zarte Himbeer- und dunkle Beerennote, sanft und sahnig im Geschmack, sehr körperreich, noch sehr klein, hat noch viel Zeit für weitere Einlagerung.

Dunkeles Backsteinrot, sehr jung, kirschig in der Nase und am Mund, pikant, pfeffrig, feine Tannine mit guter Abgang, gut ausgereift für einen wirklich sehr schlichten Jahrgangswein. Dunkelrubinrot, jung, lebendige und reifefreie Färbung, schwarze Kirsche und Rauchnote im Geruch, viel Beerenfrüchte und Schokoladennoten mit einem Hauch von Blähungen.

Der erste Jahrgang im Kirschengarten nach der Neubepflanzung ist extrem jugendlich und lebhaft und zeigt trotz des heißen Jahrgangs keine Spuren von Überreifung, es sind noch gut 15 Jahre für die weitere Aufbewahrung im Haus. Dunkelrotbraun, reif aber gesünder, eine lebhafte Beerenfrucht mit Brombeere, Orangenschale in der Nase, unglaublich würzig am Gaumen, ein trotz seines Alterns äußerst lebhafter Wein und ein Geschmacks-Erlebnis der besonderen Sorte auch für den gewohnten jungen Weintrinker.

Goldgelb, feines Aroma nach gereiften Früchten und Apfeln, reife Sahne, fruchtige und knackige Noten am Gaumen, sehr erstaunlich jugendlich und lebensfroh, die frischen Säuren des kalten Jahrgangs und die feinen Restsüßen haben diesen Tropfen so lebhaft und lebensfroh gemacht, ein angenehmer Trinkspaß. Typisch ziegelrot mit leichtem Saum, seidene Himbeernoten mit Waldfrüchten in der Nase, Kraut.

Im Mund zart, pikant und körperreich, voller Körper mit einem feinen, seidigen Nachgeschmack. Sehr gut zu genießen. schöne reife Granatfarbe, leicht geröstete Düfte in der Nase, Kräuter- und Brombeerduft sowie trockene Rotorangen und Brombeere.

Unsere St. Laurentius beweist zum einen die Vorteile der Rebsorte, um auch bei warmem Jahrgang frischen Säuregehalt zu erzielen und zum anderen den gemäßigten Spiritus, der auch hier nicht über 13 Jahre alt ist. Hellgelb in der Färbung, frisch nach gelbem Obst, sehr typisch für die reifen Sauvignons, die an Holzbeeren und Stachelbeeren erinnernd sind.

Die Weine präsentieren sich frischer und jugendlicher im Weinglas und sind immer noch mit großer Lust zu genießen. Durch die Säurefrische wirkt der Rotwein jugendlich und lebhaft und obwohl dieser Stil nicht mehr dem so genannten "modernen" Weintyp entsprach, sollte man kleine Weine nicht zu früh abtragen.

wunderschönes Roten, feines edles Bouquet, an Waldböden erinnernd, feines fruchtiges Aroma, leichte Säurestruktur am Geschmack, große Edelherzigkeit, Kirsche, fein und lang, bleibt auch nach 5 Std. gut mit Luft versorgt, große Überraschend! goldgelb, aromatisch mit einer mineralischen Nuance, pikant, klar und lebhaft, am Geschmack ebenso voll und körperreich mit einer feinen eleganten und leicht süßlichen Nuance, ein großer Tropfen, der noch jung glänzt - eine echte Ueberraschung bei einer überdachten Weinverkostung unter den raffinierten Weingütern der Burgunders.

Aus einer Magnumflasche, die fast zwanzig Jahre lang bestens aufbewahrt wurde, wurde der Tropfen gegossen. Geröstetes Hallébühl 1989, 0,75 lt. mittelrot, würzig, leichte Früchte, Himbeeren, jugendlich, lang und zart, sehr gut, schön, gut, harmonisch u. brennend am Geschmack, sehr schön es Obst, sehr gut, noch potent! Mittelgroßes kräftiges und feines Aroma, blumige Impressionen, Johannisbeeren, feine, zauberhafte Balance am Geschmack, große Ausgewogenheit, pikante Kirschen, sehr guter Speisenbegleiter!

Mehr zum Thema