Wein

Unterschied Rose Weißherbst

Übrigens, wussten Sie, dass es einen Unterschied zwischen Rosé und weißem Herbst gibt? Wird z.B. ein Portugieser Weissherbst angeboten, ist garantiert nur Wein der Rebsorte Portugieser in der Flasche. Aber was genau ist Rosé, Roséwein oder Weißer Herbst? Eine ähnliche Weinsorte in Deutschland ist der Weißherbst. Den grundsätzlichen Unterschied erklärt Martin S. Lambeck.

Die Winzerin erklärt es: Rosen, Weissherbst oder Rote?

Das, was im Weinglas endet, ist oft recht gleich, aber es gibt wesentliche Unterschiede: Rosé, Weissherbst oder Rosé. Welcher Tropfen produziert wird, erläutert Weinmacher Dr. med. Norbert Röhn. Die Winzerin: Dies ist ein aus Rotweinen gewonnener und wie Weißweine behandelter Traubensorten. Bei der Herstellung werden die Rotweine nicht, wie bei der Rotweinherstellung gewohnt, erwärmt oder fermentiert, sondern nur ausgelesen.

Deshalb ist der später entstandene Tropfen nur noch rosa oder lachsfarbig. Worin unterscheidet sich der roséfarbene und der weisse Herbst? Die Winzerin: Der Begriff Rose ist der Gattungsbegriff für Weißweintrauben. Weissherbst ist eine spezielle Sorte von Roséwein. Die typischen Traubensorten für die Produktion eines weißen Herbstes sind Pinot Noir oder Portwein. Und was ist ein Faulpelz? Die Winzerin: Für einen Roten und Weißen werden die Weintrauben gemischt und gepresst.

In der Regel ist hier das Mischungsverhältnis von roter und weißer Traube nicht vorbestimmt. Allerdings gibt es Sonderformen des Rotling, die gewissen Vorschriften unterliegen.

Rosen, Rosenwein, Weißer Herbst & Co. ein. Was sind die Differenzen?

Dabei handelt es sich um delikate bis hellrote Rebsorten, die von intensiverem Pink mit violetten Reflexionen bis hin zu hellen Farbtönen mit goldenem Unterton reichen können. Aber was ist eigentlich Rosen, Rosenwein oder weißer Herbst? Der Begriff Rosenwein oder Rosenwein – übrigens ohne Betonung im Text der Verordnung – kann für einheimische oder für hell- bis hellrote Prädikate verwendete Weinsorten benutzt werden, die ausschliesslich aus Rotweinen hergestellt wurden.

Es sind die Namen rosa oder rosa Wein anzugeben. Deutscher Tischwein muss und darf nur rosa genannt werden. Roséweine sind für Qualitätsweine reserviert, die nur als“ Rosé“ bezeichnet werden dürfen. Weissherbst dagegen darf nur aus einer einzigen Rotweinart – die anzugeben ist – hergestellt werden und ist nur für Qualitäts- und Prädikatweine zugelassen.

Weißer Herbst muss zu mind. 95 % aus leicht gepresstem Traubenmost sein. Eine Rückfärbung des weißen Herbstes mit Weißwein, natürlich nur mit der gleichen Traubensorte, ist daher nur bis max. 5% möglich. Ob es sich um einen trockenen oder nicht, die Geschmäcker sind nicht beidseitig fixiert, obwohl der Badener Weinbauverein nur für Trockenweine für die Roséweine und nur für die halbtrockenen oder süßen Weißherbstweine Preise vergibt.

Die Vermischung von Rotwein und Weisswein zu rosa ist prinzipiell nicht erlaubt. Diese Mischung aus roter und weißer Traube muss jedoch bereits aus roter und weißer Traube sein. Es gibt nur zwei weitere Ausnahmeregelungen für die Mischung von Qualitäts- und Qualitätsweinen: Und nur dort darf ein solcher Wein als „Schillerwein“ bezeichnet werden.

Qualitäts- und Prädikatweine dürfen in der badischen Region „Badisch Rotgold“ genannt werden, wenn es sich bei ihnen zu mind. 51% um Pinot Gris und der Rest um Pinot Noir handelt. „Bei den Weißweinen handelt es sich um 100% rote Weintrauben, die besonders sanft gekeltert oder vor der Rotweinherstellung geerntet wurden. Immer mehr werden Blankos de Noiren modisch.

Zum Schluss noch ein Hinweis auf die Saignée-Methode oder einfach nur Vorsaft, was heißt, dass ein Teil des Safts für Weißwein oder Rose vor dem Keltern abgezapft wird, so dass der restliche Wein bunter wird.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.