Wein

Unterschied zwischen Secco und Prosecco

Es ist also ein bisschen wie der Unterschied zwischen echter Blase und Medium. Ich war vor nicht allzu langer Zeit im Prosecco-Gebiet und die Winzer keuchten jedes Mal, wenn ich mich ihnen auf dem deutschen Secco näherte. Italienischer Prosecco ist jedem bekannt, aber was ist der deutsche Secco und was ist der Unterschied zwischen Prosecco und Secco? Aber eigentlich liegt der Unterschied zwischen. Dieser Sekt, von vielen Winzern auch „Secco“ genannt, ist das Pendant zum italienischen Prosecco frizzante.

Worin besteht der Unterschied zwischen einem Secco und einem Prosecco?

Besonders im Hochsommer genießen wir die zarten Sekte. Italienischer Prosecco ist jedem bekannt, aber was ist der Secco und was ist der Unterschied zwischen Prosecco und Secco? Die Bezeichnung Secco ist ebenfalls von Prosecco abgeleitet und hat nichts mit dem italienischem Wort secco = dry zu tun.

Prosecco ist eine alte weisse Sorte, die nur in einer kleinen Gegend der Woiwodschaft Triviso in der venetischen Gegend im Nordosten Italiens vorkommt. Aus diesen werden vor allem Sekt (Prosecco frizzante), Sekt (Prosecco spumante) und konventionelle stille Weine kelterei. Der Prosecco steht jedoch seit dem 01.01.2010 nicht mehr für die Sorte, sondern nur noch für die Abstammung.

Der Prosecco darf daher nur als Schaumwein und Schaumwein mit Ursprung in dieser besonderen italienischen Gegend bezeichnet werden. Anders als bei Schaumwein wird Schaumwein nicht durch eine zweite Fermentation karbonisiert. Obwohl dies das vom Traubenmost produzierte Kohlendioxid ist, das bei der Fermentierung des Mostes austritt, wird es gesammelt und später dem Traubenmost wieder zurÃŒckgegeben.

Seitdem Prosecco an heissen Tagen in der Bundesrepublik so populär ist, ist Secco für viele Winzer zum Standard-Repertoire geworden und quasi die deutschsprachige Lösung für Prosecco. Secco ist aufgrund seines geringen Alkoholgehaltes besonders für warme Tage geeignet, da es den Organismus nicht so stark beansprucht und ein prickelndes, angenehmes Trinkgenussgefühl sicherstellt.

Der italienische Prosecco und der deutsche Secco sind also ein Prosecco, dessen Ursprungsbezeichnung Prosecco ist. Als Prosecco sprudelnd darf ein Prosecco oder Prosecco nur dann bezeichnet werden, wenn das Kohlendioxid durch Flaschen- oder Behältergärung hergestellt wurde.

Der Unterschied zwischen Schaumwein und Prosecco

Viele Menschen sind der Meinung, dass es sich bei Schaumwein und Prosecco um dasselbe Produkt handeln kann. Aber der Unterschied zwischen Schaumwein und Prosecco ist offensichtlich. Angefangen bei der Produktion von Prosecco. wird durch pure Fermentation in der Flasche zu einer Perle verarbeitet. Schaumwein wird dadurch viel langsamer und kräftiger geschäumt.

Nebenbei: Auf unseren Webseiten findet man preiswerte Prosecco- und Sektangebote. Früher wurde Prosecco oft als preiswerte Champagnervariante bezeichnet, auch wegen des verhältnismäßig niedrigen Alkoholgehalts im Prosecco. Mit Prosecco in ltalien fing alles an. Die Kneipen und Cafes rund um Venetien haben das Bier oft serviert und verdanken seinen Name der italienische Rebsorte „Prosecco“.

Übrigens wird Prosecco nicht in Champagnergläsern angeboten, sondern in Weingläser oder in den für Prosecco produzierten „Prosecco-Gläsern“. Unglücklicherweise hat Prosecco keine lange Lagerfähigkeit. Prosecco ist um ein Mehrfaches haltbarer als Sekte. Der Prosecco gilt daher in der Regel als magenfreundlicher als Sekte.

Außerdem hat Prosecco in der Regel weniger als Sekte. Schaumwein gilt als Veredelungsschritt des Weins. Schaumwein lagert nach althergebrachter Überlieferung in der Flasche und nicht wie beim Prosecco im Tank. Allein diese Erkenntnis bringt viele Champagnerliebhaber zum Schreien, wenn sie sogar das Stichwort Prosecco mitbekommen.

Bei der Produktion werden nur so genannte „Sektgrundweine“ eingesetzt. Prosecco hat einen wesentlich geringeren Alkoholanteil als Schaumwein, was sich auch im Verkaufspreis widerspiegelt. Schaumwein hat auch Kohlendioxid, das aber bei der Fermentation natürlich anfällt und nicht durch künstliche Zugabe zugeführt wird. Im Gegensatz zum Prosecco wird dieses populäre Produkt durch die zweite Fermentation nach dem eigentlichen Ausbau hergestellt.

Dabei wird der Kristallzucker in Spiritus umgewandelt und es bildet sich Kohlendioxid, das sich schließlich mit dem Schaumwein mischen kann.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.