Wein

Unterschied zwischen Weiß und Grauburgunder

Die hellen Sorten stammen sicher von den dunklen. Lange Zeit wurde oft nicht zwischen ihnen und dem Chardonnay unterschieden. Der Unterschied und seine direkte Verwandtschaft. Eine Weißburgun schmeckt frischer, leichter und trinkbarer als eine. Der Chardonnay ist einer der wenigen Weißweine, die vom Ausbau in Eichenfässern profitieren.

Weißburgunder und Grauburgunder: Wein-Seminar mit Herrn Dr. med. Axel Böhler in Esslingen

Am vergangenen Freitag versammelten sich knapp vierzig Weinliebhaber im Nobelhotel „Essener Hof“, um von dem Weinpublizisten Axel Beisler in die geheimen Seiten der Burgunder-Traube, wie sie vor allem in Badens Weinbergen auftritt, eingeführt zu werden. Die Düfte waren dann in den Tropfen erkennbar, die letztendlich gekostet wurden. Aus den Weingütern Oberrottweiler, Köhler (Eichstetten), Burkheimer, Schloss Ebring ( „Schlossgut Ebringen“) und Zierisen (Efringen) brachte er jeweils fünf Pinot Blanc und fünf Pinot Gris aus den Jahren 2007 bis 2009 mit, eine wunderschöne Selektion von Top-Produzenten aus der Stadt.

Die Sortenunterschiede waren klar erkennbar, der Pinot Blanc ziemlich weich und edel, der Pinot Gris stark und reich. Doch auch die Charakteristika der einzelnen Weine sowie der unterschiedlichen Kellereien, die aus unterschiedlichen badischen Anbaugebieten kommen, wurden klar. So gab es während einer Rast ein leckeres Spargel-Gericht aus der Gastronomie des Essenshofes, das zum Pinot Blanc passte.

Zum Schluss erinnerte sich der Kenner an den voluminösen 2008er Grauburgunder Schrank des Weingutes und den intensiven, beinahe erdbeerfarbenen Grauburgunder 2008 Q.b.A. aus dem Schloss Ebren. Wieder einmal die Einsicht, dass Spätburgunder nicht zu seinen Lieblingsweinsorten zählte. Am 1. Oktober 2009 finden die nächsten Weinseminare mit Herrn Dr. med. Axel Böhler statt.

Grauburgunder und Weissburgunder

Bei der vierten Vortragsrunde im Zuge der Aktion „International Product Profiles“ wurden zwei Traubensorten inszeniert. Der Grauburgunder und der Weissburgunder wurden geehrt. Dabei wurden die beiden Traubensorten zunächst erklärt und in Bezug auf Herkunft, Verteilung und gemeinsame Anbaumethoden verglichen. Das Wichtigste in der Darstellung noch einmal zusammengefasst: 3. allgemeine Sorten Pinot Gris und Pinot Blanc: 4. mittlere Marktdurchdringung im Weißweinsortiment: Nach dem Referat wurden die Hörer miteinbezogen und durften zwölf Weinsorten blindlings aufschreiben.

Beurteilungskriterien waren einerseits die Grundelemente (Aussehen, Fülle, Süsse, Säuren, Alterung) und die üblichen Geschmackskomponenten sowie Ursprungsland, Weinlese und Verzehr. Ein Problem im Vergleich zu den vorangegangenen Vorträgen – Zwei Traubensorten wurden blindlings gekostet. Die folgende Übersicht über die wesentlichen Eigenschaften der beiden Traubensorten gab Aufschluss.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.