Wein

Valpolicella Wein

Die Weine des Valpolicella sind italienische Weine aus der Region Valpolicella in Venetien. Bei den Spitzenweinen handelt es sich um konzentrierte, komplexe Weine. Doch die meisten Valpolicellas sind leichte, angenehme Sommerweine mit einem leicht nussigen Geschmack und jung getrunken. Der Valpolicella, vor allem die strukturelle Corvina, wächst auf warmen Kalksteinböden und ergibt eine leichte Variante eines verführerisch weichen und lebendigen Weines mit Kirscharomen. Die autochthonen Rebsorten der Region geben den Valpolicella-Weinen ihr Gesicht.

La Valpolicella (Wein)

Der Valpolicella -Wein ist ein italienischer Wein aus der venetischen Gegend des Valpolicella. Doch die meisten Valpolicella sind helle, wohltuende und leicht nussige sommerliche Tropfen, die früh trinken. Die Valpolicella (DOC), Valpolicella L’Ripasso (DOC), Valpolicella di Valpolicella (DOCG) und Valpolicella di Valpolicella di Valpolicella (DOCG). Das Valpolicella Classico: fünf geographische Regionen um die Städte Sant’Ambrogio di Valpolicella, St. Peter in Kariano, Fu ñane, Meran und Négrar.

Die Superiorenqualität wird in der Firma mit den Trestern der getrockneten Weintrauben mischen. Das gibt dem Wein mehr Farb-, Aroma- und Zuckergehalt, was bedeutet, dass er wieder fermentiert und somit einen erhöhten Alkoholanteil aufweist. Die Rebsorte wird aus Weintrauben hergestellt, die vor der Verarbeitung 120 Tage lang auf besonderen Trocknungsanlagen (siehe Strohwein) aufbewahrt werden.

Er hat einen Alkoholanteil von mind. 14%. Die getrockneten Weintrauben werden auch für den amaronischen Wein benutzt. Anders als bei der Firma Rekioto muss der Wein für zwei bis vier Jahre gelagert werden. Noch längere Lagerzeiten ergeben die Güte „Riserva“. Der Amaron wird oft in Eichenfässern gelagert. Anders als bei der Firma Rekioto werden nahezu alle Zuckersorten gegoren und der Alkoholanteil ist dementsprechend hoch: 15-16 %.

Der Amaron hat ein sehr intensives und samtweiches Bouquet und ist einer der kostbarsten Weine in Italien.

Kundendienst und Bestell-Hotline

Der Valpolicella, vor allem die strukturelle Sorte Korvina, wächst auf warmem Kalksteinboden und ergibt eine leichte Variation eines verführerischen, weichen und lebhaften Weines mit Kirscharoma. Beim großen Amaretto werden die sorgsam geernteten Weintrauben auf Holzgittern abgetrocknet und monatelang, im Januar oder November, fermentiert. Durch den hohen Zuckeranteil der Rosinen entsteht ein kräftiger, alkoholischer, opulenter Wein, der von Genießern als einer der besten in Italien beschrieben wird.

Die dritte Valpolicellavariante ist die Sorte Rapasso oder Superiore: Zu diesem Zweck wird der bereits fermentierte und gekelterte Wein im Frühling auf die Schale von Imarone gepresst und einer zweiten Vergärung mit den Überresten von Hefen und Zuckern unterworfen, wodurch ein im Allgemeinen stärkerer und weicherer Wein entsteht.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.