Wein

Veltliner Grüner

Der Grüne Veltliner gilt als die nationale Krebsart Österreichs. Nach dem Verschwinden des ursprünglich heimischen frühen roten Veltliner wird heute fast ausschließlich Grüner Veltliner angebaut. Der Veltliner kennt keine Grenzen. Grüner Veltiner zeichnet sich durch seine ausgeprägte Säure und seinen Extraktreichtum aus. Repräsentant für einen jungen österreichischen Grünen Veltliner; frisch, fruchtig und würzig mit gut eingebundener Säure.

Der Grüne Veltliner

Entdecke unser großes Grüner Veltliner-Programm. Grüner Veltliner ist die wohl berühmteste einheimische Traubensorte Österr. Der Grüner Veltliner ist eine Mischung aus Straßenbahn und St. Georg. In der Weinregion des Weinviertels erhält diese Sorte als erste den DAC-Status (Herkunftsbezeichnung für regionaltypische Qualitätsweine). Der Grüner Veltliner zählt zu den wichtigsten Weißweinsorten in Österreich. Kennzeichnend ist das so genannte „Pfefferl“, ein Geschmack, der an frischen schwarzer Paprika erinnernd ist.

Es gibt immer eine starke, würzige und fruchtige Note von Steinfrüchten.

Der Grüne Veltliner

Er stammt aus Ã-sterreich und wird beinahe ausschließlich im Körper des Eisacktals in SÃ?dtirol gefördert. Nach dem Verschwinden des ursprünglichen frühen roten Veltliner wird heute beinahe ausschliesslich Grüner Veltliner bebaut. Etwas tiefer liegende, fruchtbarere und dennoch warmere Lagen geben ihm die Eigenschaft, die den Rotwein zu einer wahren Seltenheit in der Weinlandschaft Südtirols macht.

Der Grüne Veltliner

Grüner Veltliner – die Österreichische Staatstraube. Die Grünen Veltliner, amtlich auch Weissgipfler getauft, sind der Star der Österreichischen Rebsorten. Beide zusammen machen es zu einem heimischen Export-Hit. Im Gegensatz zu seinem Namen ist der Veltliner nicht in botanischer Hinsicht mit der Veltlinerfamilie verbunden, sondern eine Naturkreuzung zwischen St. Georg und der Stadt.

Es handelt sich also um eine einheimische Rebsorte, die bereits in der Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts ihren Triumphzug begann. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg blieb der Veltliner ein Massewein. Sowohl für Fischspezialitäten als auch für die typisch Österreichische Gastronomie ist der Grüner Veltliner ein optimaler Partner. Auf über 14.400 ha beträgt sein österreichischer Weinanteil 31%.

Klassische Anbaugebiete des Großen Veltliner sind das Weingut Vinschgau, das Kremtal, das Kamptal, der Wagramm und die Wachau. Für den Weinanbau sind dies die Regionen. Diese Würze ist besonders charakteristisch für den jugendlichen Grüner Veltliner. Der Grüner Veltliner wird für sein kräftiges Bukett gelobt. Die Haltbarkeit des Grüner Veltliner ist hoch, vor allem in hoher Ausführungsqualität.

Sie ist in der wachsendem Gebiet der Urgesteinslagen, im Kremtal und im Wagramm mit seinen Lößböden und im überwiegenden Löß-, Lehm- und Lehmboden des Weinviertels zu Hause. Wie ein spannender Krimi ist die Suche nach der Entstehung der Veltiner. Im genetischen Vergleich zeigte sich eine sehr klare Festlegung der beiden Elternteile, so dass der Veltliner mit großer Wahrscheinlichkeit eine einheimische Rebsorte der Alpenrepublik ist.

Das könnte über eine vermeintliche Beziehung zum Rot- oder Grünen Veltliner erfolgen, obwohl der Veltliner nicht mit dem Veltliner verbunden ist. Bereits im 18. Jahrhundert war er in Ã-sterreich beheimatet, damals aber noch unter dem irrefÃ?hrenden Namen „GrÃ?ner Muskateller“. Jahrhunderts hat sich der Name Grüner Veltliner oder Weisgipfler, wie er heute noch amtlich genannt wird, durchgesetzt.

Es dauerte bis 1920, bis die Grüner Veltliner-Trauben ausgelesen wurden. Der Veltliner ist seit den 90er Jahren auf der großen Weinbühne zuhause. Der Duft des hellen bis grünlich-gelben Weines wird oft als blumiger Streuobstgarten bezeichnet. Es wird hauptsächlich in NÖ, vor allem im niederösterreichischen Teil des Weinviertels kultiviert. Der Grüner Veltliner muss im Weingut mit höchstens sechs g Rest-Zucker pro l Trockenmasse und ohne edle Reife-, Barriques- oder Holznuancen ausreifen.

Die bei weitem grösste Anbaufläche ist das Weingut Vinschgau. Der Grüne Veltliner gedeiht hier auf ca. 6.700 Hektar. Der Lössboden im nördlichen Teil, Ton- und Lehmböden im südlichen Teil und ein ausgetrocknetes, im kalten und kalten Wetter kennzeichnen das Gelände und verleihen dem Veltliner aus dem Weingut einen pikanten, pikanten Geschmack.

Mit der Einführung einer kontrollierten Ursprungsbezeichnung für den Qualitätswein mit dem Herkunftsnachweis im Jahr 2003 wollten sich die österreichischen Winzer gegenüber anderen zertifizierten Herkunftsregionen verstärken und auch den Verkauf von Billigexporten aus anderen Ländern unter dem Label des österreichischen Weines unterbinden und deren Ansehen mindern. Nicht umsonst war ein Grüner Veltliner aus dem Weingut das erste Mal mit dem DAC-Label.

Der im Alpenland auch „Mister Veltliner“ genannte Römer wächst hauptsächlich auf 80 Hektar. Auf nur 700 Hektar wird der Wachauer Veltliner kultiviert und ist somit stärker eine Boutique-Region als das Weingut selbst. Es entstehen hier herausragende Grüner Veltliner, die seinesgleichen sucht und in drei Qualitäten aufwartet: Der Veltliner:

Die Siegeszüge des Großen Veltliner blieben nicht lange aus. Vor allem in den Nachbarländern ist der Grüne Veltliner sehr beliebt. Sie wird in der Bundesrepublik vor allem im Rheinau, in Nordrhein-Westfalen, in Rheinhessen, aber auch in Flandern und Südwürttemberg kultiviert. In der Tschechischen Republik hingegen steht sie unter dem Titel Veltlínse Selené so gut, dass sie mit über 1.500 Hektar hinter Müller-Thurgau und weit vor dem riesigen Weinberg bereits an zweiter Stelle steht.

Im angelsächsischen Ausland, in Australasien, Neu Seeland und den Vereinigten Staaten von Amerika wird der Grüner Veltliner als „Gruner“ oder auch als „Groovy“ bezeichnet. Grüner Veltliner aus den benachbarten Ländern Österreichs wie z. B. der Bundesrepublik und der Tschechischen Republik kommen dagegen dem typisch österreichischem Flair sehr nah. So ist es nicht überraschend, dass man in Ã-sterreich auch gern einen GrÃ?nen Veltliner zu klassischen Fleischspeisen wie dem Tafelschnitzel oder einem Wienerschnitzel zubereitet.

Vor allem der Veltliner genießt in seinem Ursprungsland große Popularität. Durch den weiten geschmacklichen Horizont des Veltliner mit seinen fruchtig-pikanten Bestandteilen ist er der perfekte Alleskönner.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.