Wein

Viognier Traubensorte

Diese Traube ist für die teuren Weißweine aus Condrieu verantwortlich. Aufgrund ihrer Beliebtheit wird sie auch in Kalifornien, Australien und Argentinien angebaut. Der weiße Viognier ist eine autochthone Rebsorte aus Frankreich und erfreut sich in den letzten Jahrzehnten wachsender Beliebtheit. Vor einem halben Jahrhundert war die weiße Rebsorte Viognier vom Aussterben bedroht. Das haben wir Anfang des Jahres mit VIOGNIER gemacht.

Wiognier

Der Viognier ist eine weiße Traubensorte, die seit Jahrzehnten in Südfrankreich, vor allem im Norden des Rhonetals, bebaut wird. Aufgrund ihrer niedrigen Erträge ging die Bevölkerung von Viognier kontinuierlich zurück, bis in den 70er Jahren nur noch wenige Hektaren in Südfrankreich waren. Doch 1980 kam die Weinrebe wieder in die Mode – die großen Chancen von Viognier wurden im Rahmen vielfältiger Qualitätsbemühungen wiederentdeckt.

Viogniers zwei Schwachstellen sind seine niedrige Ausbeute und seine Empfindlichkeit gegenüber echtem Schimmel. Der niedrige Gewinn bringt heute manchmal stolze Preise von bis zu 30 Euros für einen reinen, aber jungen Viognier, wie er zum Beispiel in Kondrieu produziert wird. Aber das ist ziemlich rar, in der Regel wird Viognier mit anderen Weißweinen vermischt.

Der Viognierwein hat eine verhältnismäßig dunkelgelbe Farbe und einen verführerischen Geruch von Marillen, Früchten und Blüten (genannt Lilien des Tals und Veilchen). Viognier ist als Mischungspartner in der Region Rôte Côtie, in der Region Rôtes du Rhône und in anderen süd-französischen Weißweinen anerkannt und populär. Der Weinstock wird auch als“ Klein-Viognier“, „Viogne“, „Galopine“ und „Vionnier“ bezeichnet. Außer in Deutschland gibt es kleine Stückzahlen in den Ländern Südamerikas, Italiens, Kaliforniens und Australiens, die immer beliebter werden.

Wein Viognier bestellen

Der Viognier steht für starke und recht weiche Weißweine mit einem fruchtigen, blumigen Bouquet. Er wird neben Weißwein auch in Rotwein verwendet und gibt ihm den Feinschliff. weiterlesen….. Der Viognier stammt vermutlich aus dem jetzigen kroatischen Raum und kam über die Roemer nach Frankreich. 2. Vor allem im Rhonetal wurde die Sorte endlich bebaut.

Der Viognier war früher in ganz Europa weit verbreitete, wurde dann aber durch andere Traubensorten wie z. B. die Sorte der Chardonnay oder der Weißweinsorte ersetzt und führte ein nischenhaftes Leben im Rhonetal. Der Viognier ist eine recht schwere Sorte mit geringem Ertrag. Für gute und sehr gute Tropfen ist es erforderlich, die Weintrauben erst bei Vollreife zu lesen.

Der Vorteil dieser Sorte ist die niedrige Streuung, d.h. nur wenige Blumen und Jungbeeren gehen von den Trauben ab. Die mit Viognier bepflanzte Fläche wächst seit den 90er Jahren wieder. Inzwischen ist Viognier in Südfrankreich wieder auf gut 4.000 ha präsent und konnte in jüngster Zeit immer mehr Unterstützer in Californien und auch in Australien anlocken.

Aber auch in Süd-Afrika, Neu Seeland und dem griechischen Raum wird die Sorte wieder vermehrt kultiviert. Der gute Viognier hat ein intensives Aroma von Rose und anderen sehr aromatischen Blüten. Viognier ist ein guter Wein zu Fischen oder Kalbfleisch, besonders für Weinfreunde mit einem niedrigeren Säuregehalt. Der Viognier wird normalerweise getrocknet gekeltert. Viognier wird neben Weißwein, ob Cuvées oder Einzelsorten, auch häufig in Rotwein eingesetzt.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.