Wein

Was Bedeutet Brut

Die Übersetzung für’champagne brut‘ im kostenlosen Wörterbuch Französisch-Deutsch und viele andere deutsche Übersetzungen. Das ist ein bisschen abschätzig für deinen eigenen Nachwuchs. Sie sagen dann: „Meine Brut macht mich langsam verrückt“. Das bedeutet, dass der Gärprozess länger fortgesetzt werden muss, um einen trockenen Prosecco herzustellen. Brutus hat meine Geschichte zerrissen!

Und was bedeutet „meine Brut“?

Meistens wird das Schlagwort benutzt, wenn es Ihren Kindern wieder einmal gelungen ist, Sie mit ihrem Benehmen verrückt zu machen. Da sagt man „Meine Brut trieb mich ganz allmählich in den Wahnsinn“ Hello, unter anderem bruten die Tiere ihre Eizellen. Manche sagen, ihre eigenen Söhne seien meine Brut, was ich den Kindern gegenüber etwas abfällig finde.

Das Nest mit Eier oder Jungvögel wird Brut genannt. Setzt sich ein Vögel auf Eier, heißt es, dass der Vögel schlüpft. Ein Mann, der „meine Brut“ sagt, kann seine eigenen unterrichten. Häufig wird das Schlagwort auch abfällig verwendet: „Die Nationalsozialisten und ihre Brut“ bedeutet: Die Nationalsozialisten und die Täter des Bösen, die sie erzogen haben.

meist aber nicht sehr nett meinte. Ein anderes wort für Nachfahren. Aber es hat ziemlich negative Konnotationen. Das bedeutet wohl deine Zicklein.

Ein kleiner Champagnerführer zu den Feiertagen

Wir reden natürlich über Sekt. Doch Sekt ist nicht nur Sekt. Und was ist Sekt? Der Sekt darf nur aus der Champagnerregion Frankreich kommen. Bei allen anderen Schaumweinen darf das Stichwort Sekt nicht verwendet werden, auch nicht zur Beschreibung der Herstellungsweise. Aufgrund der relativen Meeresnähe profitiert die Rebe jedoch von einem außergewöhnlich mildem Raumklima, das zu einer idealen Traubenreife beiträgt.

Die Champagnerproduktion erfolgt zunächst wie bei jedem anderen stillen Tropfen. Es wird geerntet, gepresst, vergoren, evtl. malolaktisch vergoren. Abhängig von der Güte muss ein Sekt mind. 15 Monaten auf der Weinhefe ausreifen. Danach wird der Sekt „degorgiert“ die Champagnerhefe gefroren und als Eistransplantat abtransportiert.

Die dabei verloren gegangenen Weine werden mit einer neuen Flasche gefüllt (siehe „Dosierung“) und der Sekt anschließend verschlossen. Wieso ist kein Sekt da? Es gibt natürlich Sekt mit einem ausgeprägten Weinjahrgang. Denn diese Sekte werden aus mehreren Jahrgangsweinen hergestellt. Die Weine unterschiedlicher Rebsorten und Jahrgangsstufen bieten dafür den nötigen Freiraum.

Während der Gärung in der Flasche muss der NV-Champagner für mind. 15 Monaten auf der Bierhefe verbleiben. Jahrgangschampagner bzw. Jahrgangschampagner sind natürlich solche, die aus einem gewissen Jahr kommen und auch die Ereignisse dieses Jahres widerspiegeln. Sie werden in der Regel aus den besten Basisweinen eines Jahrganges gewonnen und müssen vor dem Abbau für mind. 36 Monaten auf der Weinhefe verbleiben.

Was für ein Weißbrot? Champagneretiketten enthalten oft eine große Anzahl von Indikationen die Indikationen „blanc de blancs“ und „blanc de noirs“ beziehen sich auf die Färbung der eingesetzten Weintrauben. Weißweine sind ausschließlich weiße Rebsorten, d.h. unweigerlich die für den Weißwein verwendete Traubensorte vom Typ C. L. Chardonnay.

Der Weißwein wird aus Rotwein, aus den Traubensorten Spätburgunder und/oder Spätburgunder (hierzulande auch bekannt als Schwarzriesling) hergestellt. Die weiße Färbung des Weines bleibt jedoch erhalten, wenn auch stärker als ein Blanco de Blancs, da er nur sehr kurz mit der Traubenschale in Berührung kommt, der Most fließt während des Pressens ab.

Wenn wir schon bei der Farbgebung sind, gibt es den Rosé-Champagner. Diese wird in der Regel nicht nach dem „saignée“-Verfahren hergestellt, wie beim stillen Roséwein, bei dem der Traubensaft nach dem Keltern etwas mehr auf den Beerenschalen verbleibt, und auch nicht durch Mazeration.

Sekt ist ein süßes Pflänzchen! Aber auch, weil die Markierungsskala für Sekt etwas knifflig und wirr ist! In der Regel ist der Sekt von Haus aus ein sehr ausgetrockneter Saft. Damit man den möglichen Süßegrad erkennt, ist die folgende Namensliste hilfreich: Wenn man es lieber getrocknet mag, sollte man wenigstens mit der Brut beginnen, aber besser gleich Extra-Brut mitnehmen.

Was oder wer steht hinter einem besonderen Sekt? Dem Verbraucher ist also immer bewusst, dass Sekt drin ist, wenn Sekt darauf geschrieben wird, aber nicht, wer ihn hergestellt hat. Eine Marke, die klassisch und nobel klingen mag, kann ebenso gut von einer neuen Retorten-Marke stammen und nicht von einem namhaften Unternehmen, das „mit seinem Ruf für gute Arbeit bürgt“.

Auf der anderen Seite: Zu wissen, was für ein Hersteller hinter einem Sekt steht, kann viel sagen, kann viel bedeuten, muss es aber nicht! Auf jeden Fall gibt uns das Gesetz über den Wein die Gelegenheit herauszufinden, welcher Hersteller einen gewissen Sekt in Flaschen abfüllte. Die Abkürzung steht für „négociant manipulant“, ein Handelsunternehmen (wie es im burgundischen Raum oft existiert, z.B. Chapoutier), das die am meisten gefragten Weintrauben von Winzern einkauft und selbst ausbaut.

Die meisten gebräuchlichen Bezeichnungen wie z. B. Möet u. Tschandon, Vevevecliquot, Déutz, Heidieck & Cie, Krüger, Laurent Périer, Röderer, Ruinart, Tajtinger und wie sie alle genannt werden. Die oft aufkommende Behauptung, dass die beliefernden Weinbauern mehr auf Menge als auf Güte achten und auch auf unreife als reife Ernte (solange die Trauben noch in Ordnung sind und das Einkommen daher unbedenklich ist), kann nicht vollständig zurückgewiesen werden.

Tatsächlich aber ist die vom Weinrecht vorgegebene Güte (Pflanzendichte – Ertrag) bereits eine gute Basis für Qualitätsweine. Die meisten der oben erwähnten Gebäude oder „Grandes Marques“ verfügen über eine gute Ausstrahlung. Es ist oft ein langer und sehr individueller Weg, zu wissen, welche Sorte Sie bevorzugen, denn jeder Sekt ist ein wenig anders.

Ein Sekt von einem Négociant-Manipulator, den ich gern getrunken habe, ist Billecart-Salmon Brut Resèrve, der auf wunderbare Weise Frischhaltung und Aroma verbindet. Die Abkürzung steht für „récoltant manipulant“, also für jene Weinbauern, die ihre eigenen Weintrauben ernten und aufbereiten. Das ist eine bei Genießern sehr populäre Rubrik, da hier noch immer viele ungewöhnliche Sekte hergestellt werden, die einem holistischen Qualitätsstandard von der Pflanzung bis zur Reife und Flaschenabfüllung unterworfen sind.

Hier sind zwei ganz besondere Tipps: die Sektkekse der beiden Häusern Donau und Sörbe. Die Basisweine von Docet sind frische, reine und reine Hefeweine, die für etwa 25 EUR verhältnismäßig preiswert und komplett aus biologisch-dynamischem Anbau hergestellt werden. Der Cuvée fidéle von Val de la Frontera de la Frontera ist ein Sekt der Klasse blanc de noirs, der vor allem aus Spätburgunder aus einem Weinjahrgang besteht und nur wenig Reserveweine enthält.

Die Abkürzung steht für „coopérative de manipulation“, d.h. eine Winzerkooperative, die den kompletten Ablauf für die beteiligten Weinbauern (die die Weintrauben liefern) von der Vinifikation über die Flaschenabfüllung bis hin zum Vertrieb übernimmt. Auch in der Champagnerkategorie gibt es viele Angebote. Die Abkürzung steht für „récoltant-coopérateur“, was bedeutet, dass es ein Weinbauer ist, der die Weintrauben an die Kooperative verkauft, aber die daraus resultierenden Weinsorten unter seinem eigenen Label ausliefert.

Der Begriff société de récoltants, kurz S. R., beschreibt Weinbauern, die sich zusammengetan haben, um zusammen Sekt zu produzieren, als „private Winzergenossenschaft“, könnte man meinen. Sekt ohne Jahrgang sollte nicht zu lange gelagert werden. Falls die Fläschchen im Verkaufsregal nicht zu staubig sind, sollte der Sekt in Ordnung sein.

Aufgrund der langen Hefelagerung von mind. 36 Monate, aber oft noch viel mehr, hat der Weißwein nicht nur die gute Basis, sondern auch die notwendige Masse, um sich auch nach dem Abbau weiter zu entwickeln. Ein Weingroßhändler erklärte mir in Montpellier: „Man kann immer noch den besten Sekt gerne genießen, wenn die Blasen schon lange weg sind“.

Die Champagner sind in der Regel einfach und schlank in ihrer jugendlichen Erscheinung und beginnen erst im Laufe der Zeit eine Aromaschichtung. Die Weißweine von Weißwein dagegen weisen in ihrer jugendlichen Ausprägung oft einen großen aromatischen Reichtum auf.

Im Allgemeinen gibt es jedoch viele Einflussfaktoren, die den Champagnergeschmack beeinträchtigen können, wie z.B. die Fermentation in Eichenholzfässern oder die Verwendung einiger besonderer Techniken wie das Solera-Verfahren, das von der Firma Anselme Seleosse verwendet wird: Und schließlich ein Foto, das viel über die Vielfalt des Champagnergeschmacks aussagt: Dieser Screenshots eines großen französichen Weinfachhändlers zeigt, dass der erwartete Genuss nicht selbstverständlich ist.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.