Wein

Was Bedeutet Brut bei Champagner

Das Adjektiv 〉 trocken (von Champagner) [ Französisch „roh, unverarbeitet“ Eine Flasche Sekt oder Champagnerbrühe ist ein beliebter Begleiter, der die besonderen Momente im Leben unterstreicht, besonders an hohen Feiertagen oder bei besonderen persönlichen oder beruflichen Anlässen. Brutt bedeutet „trocken“ und bedeutet, dass das Getränk nicht besonders süß schmeckt. Markierung für sehr trockenen Sekt und Champagner ohne oder mit sehr wenig Zuckerzusatz. ℹ. französisch brut < lateinisch brutus = schwer; massiv.

Welche Bedeutung hat die Brut auf einem Etikett?

Sekt steht für Spass, Lebensfreude und Feiern. Viele Menschen mögen es, von Zeit zu Zeit ein Gläschen Champagner, Sekt oder Sekt zu sich zu nehmen, nicht? Welche Rolle spielt die Brut auf dem Etikett? Woher wissen Sie, ob dieser Tropfen getrocknet oder gesüßt ist? Obwohl es zwischen den einzelnen Staaten und Gebieten Differenzen gibt, haben die folgenden Bezeichnungen in der Regel folgende Bedeutung: Es handelt sich um die trocknesten Sekte mit einem Restzuckergehalt zwischen 0 und 6 g/l.

Residualzucker ist der restliche nach diesem Vorgang verbleibende Kristallzucker und verleiht der weinenden natürlichen Süsse. Hier sind so kleine Restzuckermengen kaum wahrnehmbar, so dass diese Weinsorten als völlig getrocknet beschrieben werden. Ein guter Einstieg in diesen Style ist der orientalische Rossel Brut-Natur.

Sekt ist der häufigste Wein. Vollständig getrocknet, mit nicht mehr als 12 g Rest-Zucker pro L. Im Mund sehr ausgetrocknet, und man wird keine Süsse bemerken. Bei den meisten Champagnern und Cava ohne Jahrgang ist die Brut süß. Charakteristisch für diesen Wein ist ein Klassiker aus dem Hause Moet & Candon Brut Import.

Dieses Niveau wird „off dry“ genannt und ist mit 12 bis 17 g Rest-Zucker pro l leicht süßlich im Geschmack. Auch wenn dieser Ausdruck buchstäblich “ getrocknet “ bedeutet, ist der Geschmack der Weinsorten mit diesem Label süss. Hier liegt der Restzuckeranteil deutlich über dem Wert von 17 bis 32g/l.

Dieses Niveau ist sicherlich niedlich. Diese Weinsorte mit 32 bis 50 g Rest-Zucker pro l eignet sich gut zu vielen Süssspeisen. Mit mehr als 50 g Rest-Zucker pro l ist diese Sorte die süsse. Die schlechten Beispiele für diesen Geschmack sind zu lieblich und unerfreulich, aber es gibt auch Spitzenweine auf diesem Niveau.

Es ist sehr hilfreich zu wissen, was auf dem Etikett steht und was es bedeutet und uns bei der Auswahl des besten Weins für jede Gelegenheit zu helfen.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.