Wein

Was ist der Unterschied zwischen Sekt und Champagner

Nun, es ist doch nicht so einfach. „Champagner, Sekt oder Frizzante: Der Unterschied liegt nicht nur im Preis. Ist das nur ein weiterer Begriff? Sekt ist nicht gleich Sekt. Wenn Sie edel feiern, stoßen Sie gerne mit Champagner an.

Schaumwein und Champagner – der subtile Unterschied

Weshalb wird Champagner als der „Ferrari“ unter den Weinen angesehen? Und wo werden die Weintrauben für den Champagner hergestellt? Was ist der Unterschied zwischen Champagner und Champagner? Champagner ist ein Sekt, der in der Region der Nordostchampagne (Frankreich) nach strengen Vorschriften zubereitet wird. Die Bezeichnung „Champagner“ ist durch das Markenrecht geschÃ?tzt.

Im Champagner werden traditionsgemäß drei Traubensorten angebaut: Die drei verleihen jedem Champagner seinen eigenen Charme in verschiedenen Proportionen. Versuche, einige Geschmacksrichtungen mit der eigenen Nase aufzufangen. Der Genießer unterscheidet gerne zwei oder drei Geschmacksrichtungen, der Weinkenner vielleicht fünf oder sechs. Champagner lässt nie einen starken Schädel zurück.

Sie ist so edel, weil die Säure am Ende der Herstellung nicht wie bei einem Sekt zugegeben wird, sondern während des Reifungsprozesses in der Flaschenform entsteht. Ein Basiswein lagert für 15 Minuten in der Weinflasche, ein Jahrgangschampagner drei Jahre. Die Sektperlen sind zwar so delikat, aber sie werden nie mit einem Flaschendruck geschäumt, den Sekt, Crèmant oder Sekt auslösen.

Sechs bis neun Tausend Blasen blubbern aus dem Sektglas für ein halbes Fußballspiel. Eine Geheimrezeptur jedes Weinbauers beeinflußt den Champagnergeschmack nicht unwesentlich: die Dosierung. Die kleine FlÃŒssigkeitsmenge wird jeder Sektflasche zugefÃŒgt, bevor sie beschriftet und verschlossen wird. Das ist nötig, weil am Ende der Gärung in der Trinkflasche die Heferückstände im Flaschenhals eingefroren werden und dieser Stopfen beim öffnen unter Hochdruck aus der Trinkflasche austritt.

In der Dosierung befindet sich eine Zuckermischung oder ein süßer Wein, ebenfalls aus der süßen Reserve des Champagner-Basisweins, oder ein leichter Zimt. Ob ein Champagner als extratrocken, getrocknet, halbtrocken oder süss eingestuft wird, hängt von Ihrem Zuckeranteil ab. Der Champagner ohne Dosierung wird als Nicht- oder Nulldosierung bezeichne. Sekt (lat.: siccus = trocken) ist ein Qualitätsschaumwein mit einem Alkoholanteil von mind. zehn Volumenprozent.

Die Produktionsvorschriften sind nicht so strikt wie bei Champagner – es gibt kein obligatorisches Anbaufeld, in dem die Traubensorten bebaut werden. Sekt wird jedoch wie Champagner nur durch eine zweite Vergärung der für den Sekt zusammengesetzten Basisweine hergestellt. Vor der Auslieferung des Sektes sieht das Gesetz eine Reifedauer von mind. sechs Monaten vor.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.