Wein

Was ist Trockener Wein

Ein Wein als „trocken“ zu bezeichnen – was bedeutet das eigentlich? Tatsächlich ist dies an sich „sprachlicher Unsinn“, eine „Flüssigkeit“, die als trocken zu bezeichnen ist, wie jeder zugeben wird. Doch irgendwie haben die Hersteller von „intellektuellen“ Getränken ein grundsätzliches Problem, den Geschmack ihrer. Die Bezeichnung „trocken“ gehört zu den Aromen, die in der Europäischen Union einheitlich erfasst werden. Trockener Wein ist nicht gleich sauer.

Microsofts Wort – AuM_Trockener_Wein.doc

Ein Wein als „trocken“ zu kennzeichnen – was bedeutet das dann wirklich? Tatsächlich ist das schon an sich eine sprachliche Dummheit, „eine „Flüssigkeit“ zu nennen, wie jeder zugibt. Bei Wein ist das schmackhafte Weinsäure „trocken“, bei Bienen ist die Herbheit des Harsches „fein“. Auf der anderen Seite kommen die ausländischen Winzer ohne trockene “ Aufkleber aus – was den Wein als Verschleppungsartikel im Lebensmittelmarkt unkompliziert macht.

Ganz unverständlich ist zusätzlich das Herumfahren „und gebetsmühlenartige wiederholt in Radio, TV und Kelter, dass ein guter Wein nur trocknen kann“. Denn was ist ein Glas Wein? Das ist aus Sicht des Kunden nur sein eigenes GeschmacksverstÃ?ndnis nach seiner Laune oder dem Trinkanlass und nicht das der Produzenten und selbst ernannten „Experten“ – als Akteur.

Damit kommen wir zur Frage: „Wein trocknen – was bedeutet das eigentlich“? In ihm wird auch festgelegt, welche Geschmackseigenschaften ein Wein haben kann – vor allem Verhältnis von “ und Restsüße (unfermentierte Dextrose). Ein Weißwein kann beispielsweise als „trocken“ beschrieb werden, wenn er eine Säuregehalt von 5,5 und eine Säuregehalt von 7,5 hat, aber auch ein Weißwein mit einer Säuregehalt von 7,0 und einer Restsüße von 9,0 ist eher trockensauer.

Sinnlich wird der zweite Wein „säurebetonter“ trotz der höheren Restsüße. Normalerweise hat ein Wein einen Säuregehalt zwischen 5 und 6, aber nur einen Restsüße von 2 oder 3 – dann nennt man ihn nüchtern. Meist wird dann das Fehlen von Restsüße durch den höheren Alkoholanteil ausgleichen.

Die beiden genannten Fälle verdeutlichen, dass das, was man so leicht als „trocken“ bezeichnen kann, recht kompliziert ist. Auf der anderen Seite ist Wein ein emotionaler Getränk, mit so vielen Gesichtern wie es Menschen gibt – den passenden Wein zu suchen ist wie einen geeigneten Wein zu haben †“ nur dass es einfacher ist, Wein zu gourmet.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.