Wein

Was Kostet eine Flasche Champagner

Schaumweine erfreuen sich bei jeder Gelegenheit großer Beliebtheit. Der Champagner, so heißt es, ist schließlich „für alle da! „Es gibt also keinen Grund, warum Männer nicht in aller Ruhe nach der Flasche mit dem prickelnden Inhalt greifen können. Vor allem, weil sich die Investition in den Luxus-Champagner dieser Welt auch lohnen sollte. Das Herstellen und Herstellen solcher großen Champagnerflaschengrößen ist sehr kosten- und zeitintensiv.

Kleines rotes Reitverdeck mitteltrocken

Bei dem Schaumwein handelt es sich um einen bekannten Qualitätssekt, der in ganz besonderem Maße in der Bundesrepublik zuhause ist. Ob gemütliches Sitzen mit Freundinnen, Brunch oder Toast bei feierlichen Anlässen – der Schaumwein ist so vielfältig, dass er immer als prickelnde Stärkung genossen wird. Mit 423 Mio. konsumierten Sektflaschen allein in 2009 ist der deutsche Sektmarkt der größte der Welt.

Die alkoholischen Getränke werden in einem Sektkellereibetrieb produziert und sind eine Veredelungsphase des Weins. Als Sektbasisweine werden die dafür benötigten Weinsorten bezeichnet, wobei besonderes Augenmerk auf den Säuregehalt bei der Lese gelegt wird. Der Säuregehalt dient später als Geschmacksgeber und sorgt für einen frischer und volleres Aroma des Sektes.

In der Sektproduktion kommen drei Prozesse zum Einsatz: Bei der klassischen Gärung wird die Original-Flasche mit Hilfe eines Kronkorkens oder mit Hilfe eines Gebindes geschlossen und in einem Weinkeller bei einer Temperatur von ca. 13 Grad Celsius im Shaker aufbewahrt. Jeden Tag werden die Fläschchen geschüttelt und um einen gewissen Grad verdreht, so dass sich die tote Bierhefe im Hals der Flasche ablagert.

Der gesamte Gärungsprozess in der Flasche hält mind. 9-monatig an. Beim Öffnen der Flasche wird der Verschluss durch den Flaschendruck herausgedrückt und der Schaumwein kann weiterverarbeitet werden. Mit dieser Dosierung erhält der Schaumwein seinen charakteristischen Eigengeschmack je nach Art und Geschmacksrichtungen der entsprechenden Marken. Abschließend wird die Flasche mit einem Champagnerkorken mit einem Drahtclip geschlossen.

Die fertiggestellte Flasche hat nun einen Pressdruck von 5 bar. Ein PKW-Reifen hat einen Luftdruck von 7 bar. Hinzu kommen weitere Prozesse wie das Transversificationsverfahren oder die Tankfermentation, die bei der Sektherstellung kaum zum Einsatz kommen. Im Gegensatz zu Weinen steht Schaumwein unter Stress, weshalb er einen festen Abschluss braucht.

Die Korkplatte kann sowohl aus Kunststoff als auch aus Korkblech hergestellt werden und wird mit einem Kabel, auch bekannt als Graffiti, befestigt. Dadurch wird ein Ausblasen des Korkens durch den Pressdruck unterdrückt. Bei Schaumwein wird der Stopfen nur leicht abgeschraubt, nicht – wie bei den Weinen – herausgezogen. Selbstverständlich sollten Sie darauf achten, die Flasche nicht auf Menschen oder Objekte zu zeigen, sondern immer eine einzige Handfläche auf dem Verschluss zu haben, um die Flasche zu Öffnen.

Abhängig vom Anlaß und dem Einsatzort des Sektes gibt es unterschiedliche Flaschengrößen: Das bekannteste Gläschen, aus dem Schaumwein gekostet wird, heißt Tulpen und Flöten. Das Tulpenglas ist ein großes, konisches Gefäß mit einem kurzen Stängel, der an eine Tulpenblume erinnernd ist.

Er ist nicht nur für Schaumwein, sondern auch für Champagner oder andere Sektarten zu haben. Die lange Stange der Champagnerflöte soll den Trinker daran hindern, den Champagner mit der Handfläche aufzuwärmen.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.