Wein aus Deutschland

Kaufen Sie deutsche Weine online

Es galt lange Zeit als fast unmöglich, über diese Grenze hinaus hochwertige Weine zu produzieren. Die Auswahl der Mosel war deutlich teurer als die des Premier Cru Classé aus Bordeaux. Bioweine liegen im Trend, vor allem in Deutschland. Beim Bio-Weißwein kann kaum jemand die Deutschen schlagen. Mit einem Klick auf die Weinbaugebiete in der Tabelle gelangen Sie zur detaillierten Beschreibung des jeweiligen Weinbaugebietes.

Deutschsprachige Weinkarte bestellen

Nicht nur das enorme Know-how unserer lokalen Weinbauern, sondern auch das klimatische Umfeld und das Gelände machen unsere deutschen Riesling-Top-Pflanzen aus. mehr lesen.... Es gibt 13 Weinanbaugebiete in Deutschland: Sie sind leicht, sehr scharf und überschreiten kaum elf Vol.-%. Im südlichen Weinbaugebiet Deutschlands gewinnt neben dem riesigen Weinberg der Burgund an Gewicht und produziert exzellente Weißwein.

Vor allem die Sorte aus den unterschiedlichsten Weiß- und Rotweinen wird weltweit hoch angesehen und begehrt, deutscher Wein kann sich auf internationale Reputation verlassen. Da der Weinanbau in Deutschland die klimatischen Nordgrenzen berührt, befindet sich der Weinanbau in Deutschland nur in besonders klimatischen Vorzugsgebieten. Der Weinberg in Deutschland liegt im Naturschutzgebiet des Rheintals und seiner Zuflüsse Rhein, Departement Aarau, Departement Rhein, Departement Ost (mit Saarbrücken und Ruwer), Departement Rheinland-Pfalz, Departement Rhein.

Doch auf dem See können nur Wein erzeugt werden, weil die Wasseroberfläche das Licht der Sonne auf die Weingärten wirft und der See das Raumklima regelt und Feuchtigkeit bereitstellt. Deutsche Weinsorten werden auf den unterschiedlichsten Bodenarten und unter verschiedenen Klimabedingungen zubereitet.

Dies macht die Weinsorten aus Deutschland typischerweise fruchtartig, unverwechselbar frischer und spitzer. Das Gleiche trifft auch auf die deutsche Spätburgunder-Weine zu, die einen anderen Stil haben als die französischen Weinsorten der selben Rebsorte. Die Weinbauregion Deutschland befindet sich in einer einzigartigen Lage: Winzer können aus einer Sorte Wein mit den unterschiedlichsten Aromen herstellen, von sauer und alkoholisch bis hin zu edelsüss und aromaarm.

Nach aufsteigenden Qualitäten werden die aus Deutschland stammenden Tropfen in unterschiedliche Klassen eingeteilt: In Deutschland werden Qualitätsweine mit Auszeichnung wieder in Kabinetts, Spätlesen, Auslesen, Beerenauslesen, Trockenbeerenauslesen und Eisweine unterteilt. Daß das Weinbaugebiet Deutschland eine so große Popularität genießt, ist vor allem der Riesling-Traube zu verdanken. Ihre ersten Weinkenntnisse brachte die Römerin nach Deutschland, sie hatte eine Reihe antiker Traubensorten mit nach Deutschland genommen, so dass sich der Weinanbau linksrheinisch, in Deutschland, rasant ausbreitete.

Schon bald erlangten die Weinsorten des Rheins und der Mosel einen hohen Bekanntheitsgrad und wurden zum Wettbewerb für die italienischen Weinsorten. Durch den Untergang des Kaiserreiches und die Germanenwanderung wurde der Weinanbau in Deutschland schwer beeinträchtigt, erst unter Karls dem Großen konnte die Weinproduktion wieder aufleben. Die Weinberge in Deutschland waren im Hochmittelalter beinahe viermal so groß wie heute.

Durch die Religionskriege, besonders den 30jährigen, kam der Weinanbau in Deutschland beinahe zum Stillstand. Mit der Wiederbelebung des Weinanbaus in Deutschland wurden die Weinberge deutlich reduziert und auf die besten Flächen konzentriert mit dem Bestreben einer qualitätsbewußten Umsetzung auf die Rieslinge. Insgesamt sind in Deutschland 102.340 ha Reben angebaut. Das macht das Weinbaugebiet in Deutschland im Vergleich zu anderen Weinbaugebieten recht gering; allein das Bordeauxgebiet hat beispielsweise die gleiche Weinbaufläche.

Der Anteil der Weißweine und Rotweine liegt in Deutschland bei etwa zwei Dritteln zu einem Dritteln. Rund 140 Traubensorten werden in Deutschland kultiviert, zwei davon sind von grösserer Wichtigkeit, vor allem die Rieslinge und der Müller-Thurgau. Die beiden Traubensorten machen zwei Dritteln der gesamten Rebfläche Deutschlands aus. Die ehemals gebräuchlichste Sorte Deutschlands, der sogenannte Silberling, erstreckt sich über 5.000 ha.

In den vergangenen Jahren gab es einen deutlichen Aufwärtstrend hin zu Rotweinsorten. Die meisten Rotweine werden in den Weinbaugebieten der Bundesrepublik Deutschland in den Regionen Nordrhein-Westfalen, Hessen und Pfälzern erzeugt. Deutscher Wein ist wieder da, wo er hingehört - an der Spitze der Welt!

Mehr zum Thema