Wein

Wein Australien

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren australischen Weinen, Schaumweinen, Spirituosen und Gourmetprodukten. Die Geschichte des australischen Weinbaus hätte vor einigen Jahren als rasanter Aufstieg und Fall eines Weinlandes bezeichnet werden können. Der australische Wein wird weltweit immer beliebter, was sicherlich daran liegt, dass die Australier wirklich wissen, wie sie das Beste aus den ihnen gegebenen Anbaubedingungen herausholen können. Australien ist sicherlich nicht die erste Adresse, wenn man an die bekanntesten Weingüter der Welt denkt. Falsch: Aus Down Under kommen jetzt eine Vielzahl von authentischen, einzigartigen Weinen bester Qualität.

Weinanbau in Australien

In Australien ist der Weinanbau vor allem auf die südaustralischen Gebiete begrenzt und umfasst die Staaten Viktoria, Neusüdwales, Südaustralien (z.B. Bartossa Tal und Coonawarra) und einige wenige klimatisch gemäßigte Gebiete in Westaustralien (z.B. Schwanental). Zwischen dem 30. und 40. Breitengrad des Südens, wo der Weinanbau in Australien erfolgt, herrschen im Sommer vergleichsweise niedrige Temperaturen um die 20°C.

Nach den australischen Weingesetzen müssen jedoch mehr als 85 % des in einer Weinflasche befindlichen Weins aus der auf dem Etiketten angegeben Region stammen. Seit 1987 gibt es dieses Recht, dessen Erfüllung von der Wein- und Brandy-Gesellschaft ständig überwacht wird: Der Handel von Boden, Wein und Spirituosen. Als erster Australiener bekam er eine Auszeichnung für seine Weine[1][3] und fünf Jahre später bekam das Unternehmen eine goldene Urkunde.

Nichtsdestotrotz sind die Australischen Tropfen heute selbst zu den Klassikern geworden und haben eine nahezu ebenso gute QualitÃ?t wie die italienischen oder französischen. Australiens Wein – auch mit seinen hochqualifizierten Winzern – hat sich in ganz Deutschland durchgesetzt. In Australien werden knapp 140 Traubensorten kultiviert. Unter den 173.776 ha Weinbergen sind 42% mit Weißwein, die übrigen 58% mit Rotwein gepflanzt.

Australische Regierung[5] Es folgten die Sorten’Gewürztraminer‘ (842 Hektar),’Mourvèdre‘ (795 Hektar),’Chenin Blanc‘ (684 Hektar), Kabernet Franc‘ (588 ha),’Sangiovese‘ (479 ha), Málbec (‚440 ha),’Durif‘ (451 ha),’Trebbiano‘ (226 ha), Tempel berg“ (312 Hektar), „Muscat rubinrot à petit grains“ (200 Hektar), „Muscat blank à petit grains“ (226 Hektar), Tartango“ (201 Hektar), „Muscadelle“ (197 Hektar), „Marsanne“ (199 Hektar), „Barbera“ (163 Hektar), „Doradillo“ (96 Hektar),

Schwarzer Riesling (126 ha), Krouchen (101 ha), Nebbiolo mit 97 ha, Palmino (79 ha), Turiga National (58 ha), Rousseau (46 ha) und Tennis. Südaustralien hat folgende Weinbaugebiete: Westaustralien hat folgende Weinanbaugebiete: Die Stilistik der australischen Weinsorten ist oft von großer Fruchtbarkeit gekennzeichnet und damit eher an südamerikanische oder kalifornische als an die alte Zeit angelehnt.

Der australische Wein wird von denen, die diesen Stil wegen des Marmeladencharakters vieler Weinarten ablehnen, aber auch wegen seiner werkseigenen Produktionsmethode, die der eher handwerklich geprägten Weintradition Europas widerspricht, manchmal kritisch beurteilt. Mit einer Ernte von rund neun Mio. Hektolitern im Jahr 2001 steht Australien an sechster Stelle der weltweit größten Weinerzeuger.

Im Zeitraum von 2006 bis 2007 hat Australien Wein im Gesamtwert von über zwei Mrd. Euro exportiert. In Australien gibt es zahlreiche hochwertige und weltweit ausgezeichnete Weinkellereien wie z. B. die Winzer der Marken Peters Lehman, Leindemans, Logan, Peters, Sandford oder Wolfsblass. „Der Grundname ist „Produce of Australia“, danach folgt „South-Eastern Australia“, das oft für beliebte Mischweine verwendet wird.

„Der Herkunftsstaat “ ist noch genauer, und jeder Bundesstaat Australiens hat eine Reihe von „Zonen“. Weine aus Spitzenlagen können als hervorragend oder überlegen bezeichnet werden.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.