Wein

Wein Auxerrois

Der Wein ist burgunderartig, aber reicher an Körper und Bukett mit niedrigem Säuregehalt. Er wird auch für die Mischung mit anderen Burgundersorten verwendet. Wahrscheinlich waren es die Hugenotten, die einige Auxerrois-Reben in ihre neue deutsche Heimat brachten, als sie aus Frankreich vertrieben wurden. Viele Winzer im Elsass verwenden den Auxerrois, um ihn mit Pinot Blanc zu mischen, wie zum Beispiel den Edelzwicker. Die Rebsorte Auxerrois ist eine weiße Rebsorte mit Ursprung in Frankreich.

AUXEROIS

Die Weissweinsorte Auxerrois ist in den Regionen Elsaß, Luxembourg und Ober-Mosel, Pfälzer und Krakau von niedriger Verteilung und Wichtigkeit. Sie ist eine natürliche Mischung aus heunischem und Blauburgunder. Dieser Wein ähnelt dem Spätburgunder, ist aber reicher im Bouquet, fruchtvoller und hat weniger Säuerlichkeit. Vermutlich leitet sich der Begriff von der französichen Provinz ab.

ist ein natürliches Kreuz aus heunischem x Blauburgunder. Dass diese spontane Überquerung gelingt, liegt daran, dass die beiden Stammsorten gentechnisch völlig unterschiedlich sind. Die Rebsorten der Pinot-Familie kommen wahrscheinlich aus dem Bourgogne, während der heunische aus dem Osten oder Süden mitgebracht wurde. Die Rebsorte ist dem Weißburgunder und dem Weißburgunder sehr ähnlich.

Unterschiedliche Blätter, Stängel und Trauben von Auxerrois, Weißburgunder und Chardonnay: Die Spitze des Sprosses ist gelblich-grün und leicht violett. Die Erträge liegen unter denen von Weißburgund und Tschardonnay. Der Anspruch an den Standort ist mittel bis hoch – ähnlich wie im Weißburgund. 4 ] Der Wein wird auch für die Mischung mit anderen Burgundsorten benutzt.

Mit der Verteilung der Traubensorte ist die Verdrängung der hugenottischen – wie die Evangelischen damals in Paris hießen – aus dem Jahr 1685 verbunden. Es ist offensichtlich, dass die Flüchtlinge die Vielfalt in ihrem Reisegepäck hatten und es in ihren neuen Siedlungen anlegten. Weltweit werden 2.785 Hektar bewirtschaftete Weinberge bewirtschaftet (2010).

Die Varietät ist in der Bundesrepublik deutschlandweit in Badischen, an der Oberen Mosel und in der Pfälzer Region zuhause. Die Varietät kommt in Badens Süden vor allem im Krachgau und am Fuße des Bodensees vor. In der südwestlichen französischen Region Cahor wird die Rotweinsorte Auxerrois genannt.

Sie haben noch weitere Informationen? Gern beraten wir Sie!

Die Sorte Auxerrois ist eine unabhängige weisse Sorte, die das Ergebnis einer naturbelassenen Mischung aus Burgunder und Weisser Wein. Wahrscheinlich stammt sie aus dem Burgunderittelalter, als viele Weinbaugebiete mit Spätburgunder und heunischem Spätburgunder zur gleichen Zeit wie die beiden Stammkrebsarten, also in der sogen. Die auch französischsprachige Ortschaft namensgeberin, die in der Gegend von Bourgogne-Franche-Comté liegt.

Der Weißwein aus den Trauben der Auxerrois-Rebe, die meist trocken sind, hat eine leichte Säurestruktur, aber trotzdem einen sehr starken Charakter: typisch für die älteren Weine ist das Duft von Honigen und gebrannten Mandelbäumen, das einem gut gereiften Tschablis nachempfunden ist. Richtig wäre es, die Auxerrois mit ihrem vollständigen Beinamen Auxerrois Blanc du l’Laquenexy zu nannten.

Die Rotweinsorte Auxerrois heißt in der Region ebenfalls Auxerrois. Es gibt auch einige Synergien für die weiße Auxerrois, die Sie in die Irre leiten können. Die Sorte ist auch als Spätburgunder oder Weißburgunder bekannt. Die Rebsorten der Auxerrois kommen heute hauptsächlich in ganz Europa vor, vor allem im Elsaß, in Luxembourg und in kleinen Mengen in Deuschland.

Wahrscheinlich waren es die Auxerrois, die nach ihrer Abschiebung aus Deutschland einige Reben in ihre neue Heimatregion mitbrachten. Viele Weinbauern im Elsaß verwenden den Auxerrois, um ihn mit dem Weißburgunder zu mischen, wie zum Beispiel den Edelstahl. Gelegentlich wird er auch unter dem Namen Weißburgunder im Elsaß gehandelt und erscheint daher nicht ausdrücklich auf dem Aufkleber.

Auxerrois können sehr edle, an Quitten, Melonen und Mirabellen erinnernde Qualitätsweine erzeugen und sind ein idealer Wein zu Speisen mit Fischen, Spargeln oder Sahne.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.