Wein Bewertung

Weinexpertise

Zum einen sind sie sehr hilfreich für den Weinkenner, zum anderen natürlich auch für die Weingüter selbst, deren Weine ausgezeichnet werden. Die Weinbewertung ist eine Bewertung eines Weines durch einen oder mehrere Weinmarktexperten wie Önologen, Weinkritiker oder Sommeliers. Nach einer Verkostung, die blind oder in Kenntnis des verkosteten Weines erfolgen kann, erfolgt die Sortierung. Emil Bauer und Söhne Weingut. Wein und Sektbrennerei Andreas Diehl.

Weinbeurteilung

Zum einen sind sie sehr nützlich für den Weinkenner, zum anderen natürlich auch für die Kellereien selbst, deren Wein eine Ehrung erfährt. Es gibt eine Vielzahl von Systemen zur Bewertung von Windenergieanlagen auf der ganzen Welt. Das " The Wine Advocate Ratingsystem " kommt von dem bedeutendsten Weingutkritiker par excellence: Herrn Dr. Roberts. Sie ist die bedeutendste Bewertung von Weingütern der Welt.

Die Systematik beruht auf einer 100-Punkte-Skala, maximal 100 Parker-Punkte. Mit 90-95 Parker-Punkten werden die Weinsorten als "ausgezeichnet", mit 96-100 Parker-Punkten als "außergewöhnlich" beschrieben. Der Wein ist mit 100 Zählern als perfekt anzusehen, auch als Jahrhundert-Wein und ist nahezu jeden beliebigen Wein zu haben. Die Politik von Herrn Bauer ist es, einen Wein zu unterschätzen und nicht zu überbewerten.

Prominente Weinredakteure evaluieren jährlich rund 15.000 Weinen. Die Punktzahl beträgt 100 Punkte. Mit 85-89 Punkte werden die Weinsorten als "sehr gut", mit 90-94 als " exzellent " und mit 95-100 als " klassisch, großer Wein " bezeichne. Es wird einmal im Monat in über 90 Länder veröffentlicht. Im Laufe des Berichtsjahres bewerteten die renommierten Wirtschaftsjournalisten über 4000 Weinsorten aus allen Weinbaugebieten.

Es werden zwei verschiedene Maßstäbe verwendet: 20 Punkte und 100 Punkte. Mehr als 150 Experten aus Produktion, Wissenschaft, Handwerk und Gastronomie bewerten über 2300 Weinsorten. Die 150-köpfige Fachjury, bestehend aus ausgewiesenen Weinfachleuten aus der ganzen Schweiz, degustiert an sechs Tagen über 3'000 Tropfen von 600 schweizerischen Weinproduzenten. Jede Nummer enthält eine detaillierte Bewertung von Weingütern aus verschiedenen Anbaugebieten.

Die Bewertung erfolgt durch einen unabhängigen Experten mit einer Punkteskala von 20 Zählern. Die 16er sind " sehr gut, typisch für die Region mit eigener Ausdruckskraft und überdurchschnittlich guter Güte ", 17er für "exzellente Tropfen mit ausgesprochen individuellem Geschmack und/oder auf hohem technischen Niveau", 18er für "groß", einzeln, mit guten Reifepotential", 19 Punkt für "sehr große, einzelne Weinsorten mit rührender Harmonie", 20 Punkt für "phänomenale Weinsorten aus einem großen Weinjahrgang, die sich in ihrer perfekten Abstimmung und in ihrer besten trinkbaren Reife berühren".

WeinWisserDie "WeinWisser" ist ein eigenständiger schweizerischer Rundbrief mit einem guten Namen, der rund 4'000 Weinen pro Jahr auswertet. Die Punktzahl beträgt 20 Punkte (WW). Wein aus 16 Weltkriegen sind "sehr gut, charaktervoll", mit 17 Weltkriegen "ausgezeichnet, mit eigener Handschrift", mit 18 Weltkriegen "groß, eigenwillig, mit guter Alterungsfähigkeit", mit 19 Weltkriegen "außergewöhnlich, rührend, sicherlich langlebig", 20 Weltkriegen steht für "Jahrhundertwein, überwältigend".

Der alljährliche Reiseführer "Vini d'Italia" von Gambino Rossos ist seit 1987 das Standardarbeitsgebiet für die Bewertung der Weinsorten Italiens. Mehr als 20.000 Weinsorten von über 2.000 Weinkellereien werden jedes Jahr evaluiert. Der Beurteilungsjury gehören rund 120 freie Weinexperten an. Die Partitur basiert auf einer Glasskala. "Guter Wein" wird mit einem Gläschen prämiert.

"Ausgezeichnete Weine" mit zwei Gläser und "außergewöhnliche Weine" mit der höchsten Punktzahl von drei Glas. Mehr als 9000 Weinsorten aus allen Weinbaugebieten in Spanien werden verkostet. Die Bewertung basiert auf dem 100-Punkte-Schema von Herrn Dr. Rainer Becker. Als " sehr guter Wein " gilt der Wein mit 80-89 Zählern, derjenige mit 90-94 Zählern als "ausgezeichneter Wein" und derjenige mit 95-100 Zählern als "außergewöhnlicher Wein".

Die südafrikanischen Weißweine von J. P. Platter gehören zu den südafrikanischen und gleichzeitig weltberühmten Weinzeitschriften (und Weinführer), die von J. P. J. P. Platter, einem großen Weinkenner Südafrikas, ins Leben gerufen wurden. Die Expertenjury verleiht 1 bis 5 Sternchen an die südafrikanischen Weinsorten, entweder im Laufe der Jahre oder speziell für einen bestimmten Wein. Mit 3 Sternchen "gut bis sehr gut", mit 4 Sternchen "hervorragend" und mit 5 Sternchen "absolute Weltklasse" Der " Wettbewerb von Brüssel " ist einer der größten Weinpreise der Welt.

Jedes Jahr werden von einer internationalen Fachjury bis zu 8.000 Weinen aus über 50 Nationen bewerte. Jedes Jahr werden von einer internationalen Fachjury bis zu 6.000 Weinen aus über 40 Nationen bewerte. Bei der Bewertung der Weinsorten wird die aktuelle 100-Punkte-Skala zugrunde gelegt. Bei 85-89 Punkt sind es " gute bis hohe Qualitätsweine ", bei 90-94 Punkt sind es " ausgezeichnete " und bei 95-100 Punkt ein sogenannter " Mostkauf ".

Auch der US-amerikanische Kritiker AntoniAntonio Galloni galt bis 2013 als dessen Erbe. Bei der Bewertung der Weinsorten wird die 100-Punkte-Skala zugrunde gelegt. Mit 85-89 Zählern werden die Weinsorten als "gut bis hochwertig", mit 90-94 Zählern als "außergewöhnlich" und mit 95-100 Zählern als "unvergleichlich" beschrieben.

In dem von ihm veröffentlichten "Australian Wine Companion" stehen die Tropfen auf der bekannten 100-Punkte-Skala. Als " empfehlenswert " werden jene mit 87-89 Noten, jene mit 90-93 Noten als " sehr empfehlenswert " und jene mit 94-100 Noten als " außergewöhnlich " beschrieben. Auch die Auswertung wird auf der 100-Punkte-Skala durchgeführt. Allerdings ist die Waage von Richards Juwel etwa 10 Prozentpunkte niedriger als die von Kritiker wie z. B. Roberto Parki.

So sind die 80-Punkte-Weine bereits sehr gut.

Mehr zum Thema