Wein

Wein Chardonnay

Aus dem Burgund stammt der klassische Chardonnay, aber auch Chablis, Champagner und Languedoc leisten einen großen Beitrag zum Anbau dieses Weißweins. Diese Weine eignen sich für viele Trinkanlässe. Chardonnay hat die Herzen der Weinliebhaber weltweit erobert. Die Weinregionen sind natürlich so unterschiedlich wie die Weine. Wenn die Trauben nicht reif genug sind, werden die Weine dünn und grasig.

Le Chardonnay

Der Chardonnay ist somit ein Mitglied der burgundischen Familie, die mit der Verbreitung der Weinbaukultur nach Südfrankreich kam. Der Anbau wurde in der Bundesrepublik erst 1991 zugelassen, und die Chardonnay-Traube ist eine der wichtigsten Traubensorten der Welt. Der Chardonnay wird hauptsächlich in den Regionen Badischen, Pfälzischen und Rheinhessischen Inseln kultiviert. Die Chardonnayzucht in der Bundesrepublik ist seit Beginn des Millenniums, insbesondere in den Bundesländern Bad, Rheinland-Pfalz und Hessen, kräftig gestiegen (allerdings auf einem niedrigen Gesamtniveau).

Der Chardonnay wird meist im trockenen Zustand gereift. Der Weinstock produziert vollmundige und saure Weinsorten. Qualitativ hochstehende Qualitätsweine werden oft auch in Barriques gelagert. Typische Düfte für Chardonnay-Weine sind (unreifer) Äpfel, Melonen und Stachelbeeren. Dieser Wein schmeckt gut zu Pasteten, Fischen, Muscheln, leichten Röstungen und Käsesorten. Stärkere Weinsorten eignen sich auch gut zu gerösteten und aromatischen Käsesorten.

Le Chardonnay

Der Chardonnay, der Wein, der sich rührt. In den 70er und 80er Jahren erlebt die Varietät einen Welthype, zu einer Zeit, als das Stichwort Rummel noch nicht bekannt war. Anfang dieses Millenniums schlüpfte sie in die ABC-Bewegung: „Alles außer Chardonnay“. Trotzdem ist er heute der beste und teuerste Weißwein.

Der Chardonnay ist eine Naturkreuzung zwischen dem Heunischen und dem Blauburgunder. Bei keiner anderen Rebsorte beschwört der geübte Weinbauer den Wein in die Flaschen wie bei Chardonnay. Leichtfußig oder stark in Barriques, in großen Holzfässern, in Stahltanks, als Süsswein oder als Sekt, der Weinbauer kann immer ein ansprechendes Ergebnis vorweisen.

Chardonnay entfaltet sich auch sehr gut in der Flasche und kann komplexer werden. Die schmale, würzige Art, in Stahltanks gelagert, hat delikate Anklänge von Äpfeln, Melonen, Rosinen und Zitronen. Der Chardonnay produziert einen extraktreichen Wein, der auch bei hohen Reifegraden noch eine schöne Säuerung hat. Mit der Reifung in der Flasche werden die Weinsorten noch komplexer, mit feinen Anklängen von Buttergebäck, Karamel, Haselnuss und Soße.

In der schlanken Ausführung zeigen sich im hohen Lebensalter Heu-Töne und eine bestimmte Schmackhaftigkeit, die von der rasanten Säurestruktur mitgerissen wird.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.