Wein

Wein Chardonnay

Chardonnay wird immer besser und respektierter. Der Chardonnay ist eine der berühmtesten Weißweinreben der Welt, in der Steiermark ist er auch als Morillon bekannt. Chardonnay produziert weltweit große Weine. Es gibt keine andere weiße Rebsorte auf der Welt, die so erfolgreich ist wie der Chardonnay. Der Ursprung von Chardonnay, der unbestrittenen Königin der weißen Rebsorten, ist unbekannt.

Les Chardonnays

Unter den Traubensorten gehört der“ Chardonnay“ zu den Weltbürgern. Weinkellermeister rund um den Erdball sind begeistert, weil er auf die unterschiedlichsten Maße im Weinkeller reagiert und damit auch für eine bestimmte Stilrichtung steht, die vom leicht fruchtig-frischen Tropfen bis zum großen Lagerpotential des Blockbusters ausreicht. In Ostfrankreich wurde die Rebsorte zwischen 1685 und 1690 zum ersten Mal urkundlich genannt, wo sie oft mit dem Weißburgunder vermischt wurde.

Die genaue Entstehung ist Gegenstand von Sagen, wie zum Beispiel, dass die Rebsorte aus dem Dorf Tschardonnay im Bourgogne stammt oder dass sie im Hochmittelalter aus dem Land eingeführt wurde. Die besten Resultate erzielt der Thunfisch in kühleren Gegenden, aber seine frühe Knospung birgt die Möglichkeit von Frühlingsfröste.

Diese ebenfalls frühreife Rebsorte ist empfindlich gegen Falscher Schimmel, Verwelken und Beregnen. Seine schönste und tiefste Gestalt erhält der Sekt im Bourgogne, vor allem auf den berühmten Stätten für Grands Crus wie dem sagenumwobenen Monte Carlo, den Stätten für die 1.

Sie ist ein wesentlicher Baustein der Champagner-Cuvée und bietet hier auch in der raren Reinsortenform als Qualitätsspitze an. Während der Cappuccino in der italienischen und steirischen Region, wo er den Namen Murillon trägt, mehr für frischen, fruchtigen Wein steht, wird er in fast allen neuen Weltländern in Holzfassaden gereift und ergibt einen ziemlich zarten, sahnigen und sehr volumigen Wein, von dem der beste ein mit dem burgundischen Cappuccino vergleichbares Reifepotential hat.

Châtaignier (Morillon)

Verbreitungsgebiet: Erst gegen Ende des letzten Jahrhundert gewann die Rebsorte für die österreichische Region an flächenmäßiger Ausprägung. Vor allem in der Styria war die Rebsorte bereits dabei. In der Vergangenheit wurde nicht zwischen Weißburgunder und Weißburgunder unterschieden, und bis 2009 waren beide Rebsorten in einer Indikation (Weißburgunder) inbegriffen.

Der Begriff des Morillons wird in der Styria traditionell als Begriff für Tschardonnay benutzt. Die Morillons sind gentechnisch identisch mit denen des Tschardonnay. Aber das ist nicht genug, um von einer eigenständigen Varietät zu reden. Wichtigkeit, Anforderungen: Die Rebsorte ist auf der ganzen Welt weit verbreiteter und produziert neben den kostspieligsten Tropfen der Erde auch den Basiswein für die Champagnerproduktion.

Erfordert gute, wärmere Standorte mit tiefen Bodenverhältnissen, guter Wasserführung und mehr Kalk. Je nach Reifegrad werden unausgereifte, hauchdünne und grasbewachsene Weinsorten erzeugt, die aber bei Vollreife sehr kräftig sind. Wichtigstes Charakteristikum eines großen Chardonnay ist seine Vielschichtigkeit, die nur in speziellen Standorten mit kalkhaltigen Standorten auftritt. Im nordburgenländischen und steirischen Raum, aber auch an Einzelstandorten in Niederösterreich und Wien sind die besten Repräsentanten dieser Anlage zu finden.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.