Wein

Wein Chardonnay Geschmack

Die Chardonnay ist eine sehr edle weiße Rebsorte, aus der sehr hochwertige, aber auch gewöhnliche Weine gekeltert werden. Das Hauptanbaugebiet von Chardonnay ist Frankreich. Wenn ein Weinkenner nur die gröbsten Geschmacksrichtungen des Chardonnay kennenlernen wollte, würde sein Leben nicht ausreichen. Typisch für diese Sorte ist ein wenig rauchig mit einem Hauch von Walnuss. Der überwiegende Teil der Weine wird trocken gereift.

Le Chardonnay

Die Chardonnay ist eine sehr edle weisse Traubensorte, aus der sehr gute, aber auch normale Tropfen gepresst werden. Der bekannteste und am weitesten verbreitete sind die weissen Burgen. Die Hauptanbaugebiete von Chardonnay sind Französisch. Bei der Champagnerherstellung werden die Weinstöcke zur Champagnerherstellung genutzt. Chardonnay ist eine reinrassige Traubensorte, die für nicht mit anderen Rebsorten vermischte Weinsorten eingesetzt wird.

Der Chardonnay mag das Eichenholzfaß und das Eichenholzfaß den Chardonnay. Chardonnay ist eine der am weitesten verbreiteten Traubensorten und rangiert an achter Stelle der Welt. Der Chardonnay ist so gelungen, weil die Rebstöcke in nahezu jedem Gelände gleichbleibend gute Qualitäten produzieren. Die Sorte stammt aus dem französischen Raum, wo sie dank der Kalkböden von Monte Carlo, Méursault, Corton-Charlemagne und Tschablis ihr ganzes Potenzial entfalten kann.

Heute wird Chardonnay aber auch in Sydney, Californien oder anderen Ländern kultiviert. Besonders in der australischen Region ist das Jägertal für seinen Chardonnay-Anbau bekannt. Chardonnayanbau ist in ganz besonders in der Nähe der Alpen präsent und hat eine lange Geschichte. Der Chardonnay ist eine Mischung aus Weißburgunder und Blauburgunder.

Den klassischen Chardonnay-Geschmack kennzeichnet das leicht nussartige, mineralische Bukett. Der Chardonnay kann besonders gut mit Eiche kombiniert werden. Die Fruchtaromen der Traubensorte sind je nach Anbaugebiet unterschiedlich. In kälteren Gegenden beispielsweise wird der Geschmack von Chardonnay durch Äpfel beeinflusst, während in wärmeren Gegenden das Geruch an Tropenfrüchte wie z. B. Vanille erinnernd ist.

Chardonnay, reich an Körper, ist in einigen FÃ?llen auch durch ein Erdaroma gekennzeichnet. Die teuren Weinsorten mit der Benennung Chardonnay sind, außer Sekt und einigen Schaumweinen, reine Chardonnay-Reben. Der Chardonnay wird jedoch oft mit anderen Rebsorten für billigere Rebsorten vermischt. Der Geschmack muss hier trainiert werden, denn das holzartige Bukett sagt nicht immer etwas darüber aus, ob der Chardonnay rein ist.

Le Chardonnay

Der Chardonnay ist eine der beliebtesten Traubensorten der Erde. Chardonnay hat ähnliche Anforderungen an den Ort wie ein Pinot Blanc oder ein riesiger Wein. Der Chardonnay hat eine gute Kältefestigkeit, er ist nicht besonders krankheitsanfällig, nur die dünne Beerenhaut fördert die Bildung von Botrytis. Der Chardonnay ist eine der beliebtesten Traubensorten der Erde.

Er ist in nahezu allen Weinbauländern präsent und nimmt eine Fläche ein, die drei Mal so groß ist wie der Riesling selbst. Der Chardonnay wird mit knapp 2.000 ha Rebfläche im Jahr 2017 rund 2 % der gesamten Rebfläche Deutschlands ausmachen. Die Chardonnay wird hauptsächlich in der Pfälzer und in Hessen mit je ca. 740 ha bebaut.

Der Chardonnay ist in unterschiedlichen Qualitäten erhältlich, vom Frischwein bis hin zu einer massiven, getrockneten Auswahl, so dass er für die unterschiedlichsten Gelegenheiten verwendet werden kann. Zusätzlich zur Alterung in Edelstahltanks ist die Barriqueauslagerung bei dieser Variante sehr häufig. Charakteristisch für den Chardonnay ist der Geruch von Melone, exotischem Obst, überreifer Stachelbeere oder gar nicht ganz reifem Apfel.

Der Chardonnay hat wie viele andere Traubensorten seinen Anfang im Nahen Osten. Durch die Verbreitung der Weinbaukultur kam die Rebsorte nach Südfrankreich und hat vor allem im burgundischen Raum eine neue Blütezeit. In der Nähe von Turnus könnte eine Ansiedlung namens „Chardonnay“ der Rebsorte ihren eigenen Beinamen geben. In der burgundischen Region waren die Kloster für die Verbreitung und Betreuung der Rebsorte verantwortlich.

Der Chardonnay steht seit Jahrtausenden für große Weissweine aus dem burgundischen Raum und ist auch in der Champagnerherstellung unverzichtbar. Pflanzkartoffeln wurden 1991 in der Bundesrepublik zugelassen, aber einige Vorräte des deutschen Chardonnay sind viel höher, da mehrere Unternehmen bereits in den vergangenen Jahren Pflanzkartoffeln aus dem französischen Markt gekauft hatten.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.