Wein

Wein Geflügel

Stärkere Weißweine mit Säure oder vollmundige, recht tanninreiche Rotweine passen gut zu etwas stärkerem und meist fetterem Fleisch von Gänsen und Enten. Hühner aller Art – vom normalen Suppenhuhn über die Güllekratzerli und das Perlhuhn bis zur Wildente und dem Rebhuhn. Ein Weißwein wird oft zu Geflügel empfohlen. Rosé- und Rotweine können auch die perfekte Ergänzung sein. Auf stark gewürztes, leichtes Geflügel, mit der Schale gebraten:

Geflügel-Wein

Das Geflügel ist eines der weißen Fleische, die in der Regel einen feinen Beigeschmack als dunkles Fleisch haben und daher besser mit Weißwein harmonisieren. Zu gegrilltem oder kräftig gewürztem Geflügel kann auch rosa oder roter Wein gereicht werden. Der frühere Vorschlag, nur Weißwein oder Rosenwein mit Geflügel zu konsumieren, ist heute nicht mehr vollständig gültig.

Zu leichten Geflügelgerichten passt natürlich am besten ein Wein mit einem edlen, dezenten Bukett. Das können weiße oder helle rote Weinsorten sein. Wer Geflügel mediterran zubereitet und mit starken Noten von Rot-, Weiss-, Salbei- bzw. Thymianaromen würzt, der serviert kräftig schmackhafte Rot- oder Weissweine!

Werfen Sie einen Blick in unseren Online-Shop. Sie erhalten von uns jederzeit ein aktuelles und attraktives Angebot in unterschiedlichen Preisklassen, aber wir freuen uns auch, Ihren üblichen Wein für Sie bereitzuhalten. Weil es sowohl in Weiß- als auch in Rotweinen hellere und stärkere Düfte gibt. Deshalb kann ein heller Rot- oder Rosenwein besser zu einem Geflügelteller als ein saurer Weisswein passt, der vielleicht besser zu Fischen, Eiergerichten oder Vegetariergerichten passt.

Egal ob Rheinriesling, Pinot Gris oder Müller-Thurgau, der Wein muss gut sein. Für Rotwein empfiehlt sich die Verwendung von Schleppangel oder Pinot Noir für Geflügel. Darüber hinaus bieten wir viele weitere schmackhafte Weiss- und Rotweine an. Geniessen Sie den Wein, den Sie mögen und vor allem den Wein, der gut für Sie ist.

Wine & Poultry – im Handumdrehen den richtigen Wein aussuchen!

Hühnerfleisch ist in diesem Land sehr populär. Dies trifft insbesondere auf domestizierte Tierarten wie Hühner, Enten, Gänse oder Truthähne zu, die in einigen Gebieten auch als Puten bezeichnet werden. Dies ist kein Zufall, denn neben dem geschmacklichen Aspekt kann Geflügel auch eine ausgewogene Ernährung in angemessenen Mengen anregen. Kurz angebraten oder gedünstet, gegart oder gewürzt, gedämpft oder traditionell gegrillt: Die Zubereitungsmöglichkeiten für Geflügel sind vielfältig, ebenso die Auswahl an Beikost.

Welcher Wein für welches Geflügel und welche Art der Zubereitung Sie wählen, ist natürlich immer Ihrem eigenen Gusto und bis zu einem gewissen Grad auch der Experimentierfreude jedes Individuums unterworfen. Traditionelle Daumenregeln wie “ nur Weißwein mit Weißfleisch “ sollten Sie keineswegs daran hindern, ein feines Rot oder Rosa mit Geflügel zu behandeln.

Ist die Platte üppiger und fetthaltiger, z.B. um Enten und Gänse, ist die Auswahl von kräftigeren Weißweinen mit Säureanteil oder sogar vollmundigen und körperreichen Rotweinen, die einen erhöhten Gerbstoffgehalt bringen können, unbedingt zu empfehlen. Zum Beispiel passt ein guter, starker Wein zu gebratenem Huhn. Die milde Säurestruktur von Silber oder Pinot Blanc, ergänzt durch fruchtige Aromen, kann auch den Genuss von Geflügel wunderbar untermalen.

Mit etwas mehr Schärfe – ob zu Curry, Chilli, Knoblauch oder vielleicht gar Lemongras – bildet ein kräftiger Weißwein den Willkommenskontrapunkt, zum Beispiel ein Gewürztramin. Liebevoll und mit viel Zeit zubereitet, ist das französiche Landesgericht einer unserer Eingeweihten.

Ein Fläschchen Burgund für die Sauce und eine für den Chefkoch, während das Hähnchen gebraten wird, ist ein beliebtes Sprichwort in der Kuchen. Ein Pinot Noir mit fruchtiger Note und ausgewogener Säure ist sicher immer eine gute Entscheidung – er paßt übrigens ebenso gut zu gebratener Gans, wenn Sie keinen starken Málbec bevorzugen.

Ein kräftiges Weiß wie ein Pinot Gris oder ein etwas dezentes Rot wie ein St. Laurentius oder St. Lorenti. Leichtere Geflügel-Gerichte wie Truthahnbrust oder weiche Wachtel eignen sich dagegen besser für trockene Weine mit ausgeprägter Säurestruktur, wie wir sie von Pinot Blanc oder Silber kennen.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.