Wein

Wein Geschmacksnoten

Geruch und Geschmack sind die wichtigsten Bestandteile des Weingenusses. Das Aromaspektrum eines Weines wird unter anderem durch Rebsorte, Jahrgang, Terroir, alkoholische Gärung, Reifung oder die Arbeit des Kellermeisters beeinflusst. Entwickeln Sie einen Geschmack für Wein. Einige von uns sind fasziniert von der Idee, zu besonderen Anlässen Weinreisen zu machen oder ein Glas Wein zu trinken, aber sie können sich vom starken Geschmack nur abschrecken lassen. Alter/alter Wein mit einer tiefen Farbe und einem unverwechselbaren Duft von langsamer Oxidation im Fass oder in der Flasche.

Fachjargon

Die Sprache des Weins ist die technische Sprache der Weinkritiker, Weinkenner, Weinliebhaber und Weinliebhaber. Typisch für die neueren Jahrgänge, die nicht das Aroma, sondern die Genusssituation betreffen, ist zum Beispiel, dass ein Wein „Spaß“ oder „getrunken“ (zu „schmackhaft“ als neue Kreation) ist. Der Name der Rebsorte hat sich im Lauf der Zeit ständig geändert.

6 ] Es gibt daher oft eine historische Vielzahl von verschiedenen Bezeichnungen für eine Traubensorte, die Teil der Sprache des Weines geworden sind. Entrappung der Trauben aus den Trauben, auch Entrappung oder (Ent-)Reibung oder Abklingen des Aromas nach dem Schlucken bezeichnet, wodurch ein langes Finale für die Weinqualität sprechend ist.

Die Geschmacksrichtung am Mund (nach Verschlucken) wird in Kaudalen angegeben (Ende in Sekunden), ein Ende von 20 Kaudalen wird als gut erachtet. Man nennt es auch Final, Hall oder Tail. Agate en primur (französisch: „Fresh purchase“) Der Einzelhändler erwirbt den Wein kurz nach der Ernte, wenn er noch nicht zur Reife gelangt ist.

Fachausdruck für die Säuerlichkeit, die dem Wein Nervosität und Frischhaltung verleiht. Ist der Säuregrad jedoch zu hoch, verleiht die Säuerlichkeit dem Wein einen „grünen“ und „beißenden“ Geschmack. Ist der Säuregrad zu niedrig, wird der Wein blanko. Ein unerfreulich bitterer, rauer, pelziger Geschmack, besonders bei jugendlichen, sehr gerbstoffreichen Weinen, der das Mundgefühl erzeugt, als ob er sich zusammenzieht und durch seine Stärke zu viel Säuren oder bittere Gerbstoffe aufweist, die die Schleimhaut reizen.

Äthanol verleiht dem Wein seinen herzlichen Geschmack. Beherrscht diese jedoch zu sehr, wird der Wein leicht verbrannt. QualitÀtsweine, die in FÀssern oder Flaschen gelagert werden können. Der Wein ändert seine Eigenschaft, indem er die störenden Merkmale lindert, den Säuregehalt glatt macht und die mögliche Adstringenz reduziert.

Im Laufe der Zeit entwickelt er seinen Geschmack und seinen würzigen Geschmack. Wein-Spezialität mit einem hohen Geschmack und Alkoholanteil, hergestellt aus teilweise getrockneten Weintrauben. Es wird auch als „unreife“ Salzsäure im Gegensatz zu „reifer“ Weinsäure bezeichne. Durch kühles Wetter während der Reifung der Rebstöcke, (mikro-)klimatisch ungünstige Anbauverhältnisse oder generell durch mangelnde Reife zum Zeitpunkt der Ernte kann der Apfelsäuregehalt im Wein erheblich zunimmt.

Oft wird der Wein aber auch als aromatischer Wein beschrieben. Aromatischer Wein mit einem ausgeprägten, angenehmen Wohlgeruch (und Geschmack) durch einen höheren Anteil an Aromaten. Hochwertige und gut dosierte Mischung von verschiedenen Weinen oder Mosten gleicher Herkunft, um eine gleichmäßige Cuvee zu erzielen oder den Gaumen weiter zu verfeinern.

Die durch Verdampfung entstandenen Abfälle im Faß werden mit Wein nachgefüllt, so daß das Faß so gefüllt ist, daß der Wein nicht mit Druckluft in Kontakt kommt, d.h. der Wein wird mit Brandy oder anderen alkoholischen Getränken versetzt, um die Vergärung zu unterdrücken.

Dieses Vorgehen ist in der Bundesrepublik untersagt. Balance ist das ausgewogene, stimmige Zusammenspiel von Säuren und Süßen (bei Rotweinen auch die Gerbsäure). Hierzulande und in Ã-sterreich eine PrÃ?dikatsweinstufe. Die gereiften Weinsorten können süß oder getrocknet sein. Gibt das Aussehen und die Färbung des Weines an. Verbot des Verkaufs von Wein geschützten Ursprungsbezeichnung aus dem Piemonte in ltalien, darunter einige berühmte Weinsorten, die immer aus der Sorte des Nebbiolos hergestellt werden.

Ausbau in teilweise speziell ausgerüsteten Eichenfässern, die dem Wein weitere Aromastoffe verleihen. Ein süßer, sehr lagerfähiger Wein. Dies kann auch bei vorzeitiger Oxidation des Weines eintreffen. Der Wein mit Gebiss vermittelt den Anschein eines Beißens. Ein Wein, der reich an Tanninen und Säure, aber auch vollmundig und ausgewogen ist.

In einigen gerbstoffreichen, jugendlichen Tropfen kommt oft ein verbitterter Nachgeschmack vor. Die Aromen und der Geruch ähneln Konserven, kaum auch Konserven. Alle Düfte und Geschmacksrichtungen, d. h. blumige, schwarze Trauben. Dort, wo keine Kellereien ausgehoben werden können, muss der Wein ebenerdig aufbewahrt werden.

Chambé-Verfahren zur trockenen Zuckerung von Wein, um einen erhöhten Alkoholgehalt durch Zusatz von Traubenmost oder -saft zu erzielen. Zum Beispiel in Deutschland, aber auch in vielen anderen Staaten, in vielen anderen Regionen, in großem Umfang in den Vereinigten Staaten und in Deutschland. Ziemlich unspezifisch im Hinblick auf den Eigengeschmack, der mit der Entwicklung stark schwankt.

heisst in Deutschland und der Schweiz der“ Gutedel“. Sie wird im schweizerischen Bezirk Valais mit dem Namen Pendant bezeichnet. Weisse Tafeltrauben. Weit verbreitetes Weißweinsortiment im Loire-Tal, das sehr gute, ausgeglichene Tropfen hervorbringt. Er wird hauptsächlich im mediterranen Raum (auch bekannt als Cinsault) kultiviert. Begriff für einen von einer Stadtmauer umgebenen Weingarten, wie den Grands Crus Weingarten „Clos de Vougeot“ an der Cote de Nouits.

Bei den Weinen, den Hügeln oder Hängen in Deutschland. Perlwein oder Perlwein in Südfrankreich mit geringerem Kohlendioxiddruck und damit weniger Kohlensäure. Schlägt vor, dass der betreffende Wein aus einem schmalen, exakt definierten Anbaugebiet kommt. Das kann auch der Name der ganzen Situation sein. Ein eingetragenes Markenzeichen und kennzeichnet eine Methode, mit der der Flascheninhalt einer offenen Flasche mit Hilfe von Sauerstoff (Inertgas) gelagert werden kann.

Bauchkaraffe, die dem Wein eine sehr große Fläche gibt. Der Wein wird sorgfältig aus der Trinkflasche in die Kanne geschüttet, um ihn vom Lager zu separieren. In Sekt, der Begriff für einen halbtrockenen Geschmack. See decanter, ein Wein, der sehr farbstark ist und einen Hauch von Schwerkraft und Dichten gibt.

Die Herkunftsbezeichnung für spanische Weine ist die Herkunftsbezeichnung DOC. Die Herkunftsbezeichnung für Wein ist die französische A.O.C. D. Herkunftsbezeichnung für Italien. Ungefähr gleichwertig mit dem A. O. C. D. C. D. C. D. C. de Origin ist die beste Qualifikation für Spanien. Lediglich für die Herkunftsbezeichnung der Weine der Region und des Priorats anerkannt ist die höchstmögliche Einteilung.

Das ist eine Mixtur aus Zuckern und Wein, die den Grad der Süße des Produktes bestimmt. Es ist ein Wein aus getrockneten Früchten mit einem sehr hohen Fruchtzuckeranteil. Die Kelterung und Abfüllung der Weintrauben erfolgt durch den Produzenten selbst. Verursacht einen säurehaltigen Wein. Auszug in Wein ist die Gesamtheit der nicht flüchtigen Bestandteile.

Besonders verbreitet ist der Duft von Flint bei Weissweinen aus der Region Pouilly-sur-Loire, wie z.B. Pouilly-Fumé, ein Wein reich an Alkohol, der nicht ermüdet und (bei mässigem Konsum) nicht so schnell vergiftet. Es wird auch Erwärmung oder Erwärmung bezeichnet. Filtrationsschock Weingeschmacksverluste durch Filterung. In manchen Filtrationsverfahren kommt der zu reinigende Wein mehr oder weniger in Kontakt mit atmosphärischem Sauerstoff, der Aromen oxidiert und so zu einem „stumpfen“, weniger komplizierten Geschmack führt.

Die im Wein enthaltene schwefelhaltige Fettsäure kann dies jedoch mit steigender Lagerfähigkeit umkehren- weisse Rebsorten, auch Grünpflanze oder“ Grünpflanze “ genannte. mit einem Fassungsvermögen von 2.000 bis 3.000 Litern (oft sogar mehr). Ein Wein, dessen Aroma durch fruchtige Düfte, Fruchtsäure oder gelöstes Kohlensäure ein stimulierendes Aroma gibt.

Expression für fruchtig frische Weine Durch den hohen Gerbstoffgehalt entsteht ein leichtes bis mittleres Adstringenzgefühl. Auch der Duft von abgenutzten PKW-Reifen ist bereits dargestellt worden wie Dr. Fischers (DLR Neustadt) Aromarad: Glatt Nachdem der Wein einer Filterung unterzogen wurde, in der alle Lebewesen getrennt wurden (Feinfiltration), ist er hell und glänzend.

Den Namen verdankt er dem goldfarbenen oder rubinroten Schimmer, den ein solcher Wein hat. Begriff für einen Wein, der geschmacklos ist, aber nur wenige individuelle Geschmacksrichtungen hat. Er muss mind. fünf Jahre und zwei Jahre in Holzfässern gereift sein. ist eine Weinklassifikation in Deutschland.

Der Name ist in Bordeaux die beste Qualität eines Ortes; in Bordeaux bezieht sich der Name auf ein Schloss. Saure, noch unreife Weine. Im Ausland wird „Jungwein“ auch als „Jungwein“ bezeichne. Verzicht auf das Recht, die Ursprungsbezeichnung A.O.C. zu verwenden. Die Weine können nur als Tischwein angeboten werden.

Ein Wein, der knapp über einer Oechsle-Grenze steht, kann in der Bundesrepublik zur Erfüllung der Qualitätsanforderungen eines Weinguts auf die nächstniedrigere Stufe eingestuft werden. Der hohe Tanningehalt des Weines sorgt für ein raues Geschmackserlebnis. Deutschlandweit mit Drahtgitter oder Lagerzeichnung kombinierbar. Hybride Reben werden auch als Kreuzung zwischen verschiedenen Rebsorten bezeichne.

Im Jahr 1995 wurde diese Kennzeichnung in der italienischen Landwirtschaft für Bodenweine aus einigen Erzeugungsgebieten eingeführ. Das französische Nationalinstitut, das für die Überwachung der Produktionsbedingungen für A.O.C.-Weine zuständig ist. Die französische Weinbauorganisation beschäftigt sich mit den Techniken der Weinherstellung, der Forschung und dem experimentellen Anbau von Rebsorten. Bezeichung für eine Trinkflasche mit einem Volumen von drei Liter, d.h. dem Fassungsvermögen von vier Normalflaschen.

Ein blasser Beigeschmack und ein weißer Dunst sind die Anzeichen dieser Weinerkrankung durch obergärige Hefen ein Wein, der durch Abfüllung von der Weinhefe abgetrennt wurde und eine erste Grobfiltration erfuhr. Wenn der Wein zudem eine Feinfilterung erfahren hat, in der alle Lebewesen abgetrennt wurden, ist er strahlend hell.

Erfolgt in der Regel im Presswerk, kann aber auch durch das Leergewicht der Früchte eingebracht werden. Die in das Weinglas eingelegten Weinblätter streifen auf der Innenseite des Glases, verursacht durch hohe Glyzerin-, Restzucker- und andere Extraktgehalte. Diesen Vorgang nennt man auch Riss. 8 ][9][10] Früher der Name für einen „Wein, der durch Aufguss von Kräutern hergestellt und mit Zuckern gesüßt wurde“ (Meyers Gesprächslexikon von 1888).

Wird bis 1995 in Ã-sterreich als Sinnbild fÃ?r Rosà verwendet, das seitdem untersagt ist, weil der Name“ Clairet“ (und Ã?hnliche Namen) als klassisch französischer Bezeich-nungsname reserviert und geschÃ?tzt ist. Sammelbegriff für die Beseitigung von unerwünschten Inhaltsstoffen während der Reifung, die den Weingeschmack und die Reinheit des Weines mindern. Eine weitere gängige Methode, besonders in der Anfangsphase der Aufklärung, ist die Selbstaufklärung, bei der Trübstoffe ohne weitere Hilfe von selbst auf den Grund des Stillweins abfließen.

Gibt das Äußere und die Färbung des Weines an. Wenn ein Wein „klein“ ist, dann hat er wenig aromabildendes Bukett. Vor der Abfüllung der gelesenen, unversehrten Weintrauben in den Gärtank wird er mit Kohlensäure befüllt ein Wein höherer Qualität, der viele unterschiedliche Duftstoffe aufweist, oft als Folge der geringen Sauerstoffzufuhr während des Reifeprozesses.

Ein Wein, dessen Duft an unterschiedliche Gewürze erinnernd ist ( „etwas abfällig“), ohne lang anhaltende Geschmackserlebnisse, ohne Finish Lagerzeit, über die insbesondere Rotwein in der Flaschenlagerung aufbewahrt werden kann und bei Bedarf auch aufbewahrt werden sollte, um seinen bestmöglichen Beigeschmack zu haben.

Benennung für einen Wein, der einen lang anhaltenden Eindruck des Geschmacks im Gaumen hinterläßt. Vgl. auch Caudalie ist ein leichter, frischer Wein, bei dem die Acidität leicht, aber wohltuend dominierend ist ein ausgeglichener, wohltuender Wein mit schlichtem Korpus und ziemlich heller Ausstrahlung. Abkürzung für Traubenernte, auch Vintage oder Vintage oder Traubenernte oder Traubenernte im Weinberg.

Der Begriff für die Traubenernte, auch Traubenernte genannt, bezieht sich auf die Traubenernte im Weinanbau. Gewöhnlicher Name für einen Wein, der leicht süß und nicht sauer ist. Der zuckerreiche Weisswein, der seinen etwas eigenartigen Charakter durch die sich an den Reben bildende edle Fäulnis erhält. Weisse Rebsorte, die hauptsächlich im Weinberg angebaut wird.

Produziert schon in jungen Jahren einen wohltuenden Wein. Maischekappe Durch die Entstehung von Gärgasen (insbesondere Kohlendioxid) rollen Luftbläschen aus dem Wein aus und geben den Maischestandteilen im Gärbehälter eine Auftriebskraft, so dass sie sich auf dem Weindepot ansammeln und erstarren. Die Maischekappe wird vom Kellermeister während der Vergärung mit einem Rührer regelmässig zerkleinert, um sicherzustellen, dass alle gewünschten Zutaten der Maischekappe in den Wein gelangen.

11 ] Die Rebsorte Rotwein im Bordelaiser, wird aber in manchen Gebieten auch als“ Côt“ oder“ zweite Gärung“ bekannt. Durch die mildere Wirkung der Milchsäuren im Vergleich zur Apfelsäure hat der Wein etwas von seinem sauren Geruch verloren. Weisse Rebsorte, die hauptsächlich in der Eremitage kultiviert wird. Weisse Rebsorte, die hauptsächlich im Languedoc und in der Nähe von Tokio vorkommt.

Produziert einen edlen Wein mit geringer Haltbarkeit. Weisse Sorte im Burgunder, bekannt als Moscadet an der Mündung der Loire. Der Schaumwein der V.Q.P.R.D. Qualitätslinie ist ein Wein ohne Aroma, Geruch und Farbe. Weisse Trauben. Produziert einen fruchtig-spritzigen Wein.

Die Prozedur wird zum Teil in England angewendet, in der Bundesrepublik nicht. Der Wein von der Kelterung. Die lange Einsicht in die Merkmale eines Weines, wie z. B. Geruch und Geruch, nach dem Verschlucken oder Ausspucken. Name für eine 20-mal so große Weinflasche, d.h. 15 Liter in den Weinkeller.

Der französische Weingroßhändler Négociant-Eleveur, der nicht nur mit Wein Handel treibt, sondern auch junge Weine einkauft, um sie zu reifen und zu lagern, bis sie zur Flaschenabfüllung ausreifen. Der Champagnerhändler Négociant-Manipulant in der französischen Region Sekt, der von anderen Weinkellereien geerntetes Traubengut einkauft.

Eine vor allem in Südsizilien angebaute Edelrebsorte, die gerbstoffreiche und lagerfähige Weinsorten hervorbringt ein Wein, der den Gaumen mit einer entsprechenden Säure und anderen positiven Qualitäten anzieht. Bemerkenswert ist der Patronio, der in der französischen Sprache eine Benennung für den Wein der Vorlese ist.

Es wird hauptsächlich in den Ländern Deutschlands, der Schweiz und Luxemburgs eingesetzt. Der Wein, der „kuschelig“, „weich“ und „fettig“ ist, wird mit dieser Kennzeichnung versehen. O.N.I.VINS In der französischen Sprache steht die Kurzform für Büro für nationale Zwischenberufe. Für Rotweine für einen tiefroten, lichtdurchlässigen Wein. Rotweine zeigen oft eine Farbveränderung zu rotbraun (siehe Ziegelrot), in der französischen Sprache auch als“ Zwiebelschalen “ bezeichnet, Weißweine zu orange-gelb.

Die Sterilisierung durch Hitze hat der Franzose Ludwig Pfarrer entwickelt ein Wein mit deutlich weniger Kohlensäure-Druck und Schaumbildung als Sekt. Bisher nicht allzu herausragend, wird es von einigen gewürdigt. Er hieß Hesse und hieß so. Im Burgunder 216 l oder 228 l. Gespritzter Süßwein, wird hauptsächlich in der französischen Region produziert.

Sie werden in der Champagnerherstellung zur Herstellung von weißem Sekt verwendet. Dieses Servierfläschchen hat einen extra starken Glassockel, der es erlaubt, den Wein lange auf dem Teller zu kühlen. Dies ist in der Bundesrepublik die Einstufung für natürlich süße, d.h. nicht mit Alkohol versetzte Flaschen. Den jungen, oder den ersten Wein des Jahrgangs.

Am dritten Novemberdonnerstag kann der Jungwein des Weines in den Handel gebracht werden. Der zweite Gärungsprozess der Schaumweine bei der Produktion von Schaumwein, Perlweinen und Schaumwein wird in der Bundesrepublik so genannt. Ein traditionsreicher Alterungsprozess in Georgia, bei dem der Wein in Tongefäßen vergärt wird, die in der Masse liegt.

Im Kachet-Stil werden in der Regel auch Samen und Stiele bewusst vergoren, so dass dieser Wein eine besonders große Anzahl von Aromen aus der Anlage aufnimmt. Der Trick ist, die gewünschten Substanzen in den Wein einfließen zu lassen. 2. Geräucherter Duft oder Geschmacksrichtung Duft oder Geschmacksrichtung, die an geräuchertes oder geröstetes Essen erinnernd ist.

Die Rebsorte ist eine typische Rebsorte, daher wird sie auch Weißwein bezeichnet, ein herber Wein, der im Mund und Hals zerkratzt oder eine pelzartige Ausprägung hat. Die auch Reblaus (Viteus vitifoliae) genannte Blattlaus stammt aus den USA. Meistens noch vor Ort in deutschen und spanischen Städten.

Sie hat in den vergangenen Jahren in Californien (USA) unter anderem große Merlot-Monokulturen zerstört. Beschneiden bezieht sich auf die jährliche Beschneidung des Jahresholzes und die Korrektur des Altholzes. Wird als eine der besten und bedeutendsten Weißweinsorten angesehen, die hauptsächlich an der Azur und in der Provinz kultiviert wird. Weisse Rebsorte, die hauptsächlich im Departement DROME in Südfrankreich vorkommt.

Bezeichnet einen einwandfreien Wein mit klar definierten Eigenschaften. Ein gut dosierter Säureanteil sorgt für das Gleichgewicht des Weins. Ist der Säuregrad zu niedrig, ist der Wein mager. Wenn er zu hoch ist, hat der Wein einen Irrtum. Es handelt sich hauptsächlich um Wein-, Äpfel-, Zitrus-, Essig- und Bersteinsäure. Weisse Rebsorte, die einen Wein mit guter Lagerfähigkeit und hohem Säureanteil hervorbringt.

Die Geschmacksrichtung variiert je nach Herstellungsart und zeichnet sich durch besonders krautige, stachelbeerige, aber auch geräucherte Düfte aus. Zu viel Sauerstoff in der Luft hat den Wein oxydiert und sein ganzes Bouquet eingebüßt. Er ist sehr säuerlich, weil er zu viel Säuren und Tannine enthält.

Sammelbegriff für alle Schaumweine wie z. B. Schaumwein, Sekte, Crèmant, Schaumwein, Cava, Schaumwein oder Schaumwein aus Rot- und Weißweintrauben, die im gleichen Weinberg angebaut und am gleichen Tag ernten werden. Pinot blanc Durch die Zugabe von Sulfit in den Wein oder Wein werden diese vor Erkrankungen bewahrt. s vor allem linke und rechte Seite der kultivierten, weissen, edlen Rebsorte Varietät garantiert.

Leichte Weine aus der Wachau, deren Namen von einem schönen Rasen stammt, der in der Wachau vorkommt. Die Bezeichnung für einen Holzpfosten (auch Narbe genannt ) bezieht sich auf den klassischen Winzer. Oft wird der Muskadet in England für längere Zeit auf dem Hefebeet liegengeblieben.

An einigen Stellen auch unter dem Namen Geschmackvin bekannt. ý Rotwein rebe, die hauptsächlich in ganz Europa vorkommt. Hauptsächlich pikant und mit Aromen von roten Früchten. PrÀdikat fÃŒr einen Wein aus Ã-sterreich oder Ã-sterreich, dessen Traube unter dem Eindruck von Edelfaulheit an der Rebe ausgetrocknet ist. Überverschönerung kann zu einer ungewollten Geschmacksverschlechterung (z.B. Tanninverschönerung, Aktivkohlefilterung) oder zu einer Erneuerung bzw. Verstärkung der Trübung des Weines (z.B. mit Gelatine-Verschönerung) des Weines beitragen.

Die Einsparung eines von Überfärbung betroffenen Weines ist im Detail abhängig vom eingesetzten Blähmittel und der Dosis. Er wird im Südwesten Frankreichs kultiviert und produziert einen sauren Wein, der nicht für die Lagerung geeignet ist. Man pumpt den Wein von einem Faß zum anderen, um ihn von der Weinhefe zu scheiden.

Mixtur aus verschiedenen Rebsorten, in der Bundesrepublik überwiegend mit Billigweinen. Bekannt in Französisch als Coupé. ist der Titel der wahrscheinlich Ã?ltesten Rebe in diesem Jahr. Sie ist eine weisse Rebsorte. Ältere Rebsorten, wie z. B. Vignetten. Die Weinreben sind von hoher Güte, denn die alten Reben produzieren sehr geballt. Dient als Beschriftung auf den Schildern.

Diese Weissweine werden mindestens 40 Jahre lang in ganz unterschiedlichen Berufen in der französischen Winzerei gelagert, um den sauberen Traubenmost zwischen Kelterung und Fermentation zu entfernen. Bevorzugt langsamere Fermentation und Reinheit Der Traubenmost, der bereits ohne Pressen aus dem Fass ausläuft, wird Flow bezeichnet. Bei der Weinbereitung ist dies der Wein, der aus dem Gärtank durch Abfüllung gewonnen wird.

V. Q. P. R. D. in France die Kurzform für: Die Bezeichnung umfasst in Deutschland alle A.O.C.-Weine und V.D.Q.S.-Weine. Extraktreicher Wein mit einer gewissen Süsse, der durch seinen Alkoholanteil das GefÃ?hl der inneren WÃ?rme ausstrahlt. Arbeiten von the international and interdisciplinary colloquium Institute for Palatine History and Folklore in Kaiserlautern, 15/2007 Akademie der Wissenschaften ein. 2009, Mainzerz Essays by the humanities and social sciences class.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.