Wein

Wein Halbtrocken Italienisch

Die einfachen Weine heißen „Barbera del Piemonte“, hochwertige Weine mit ihrem Namen (z.B. „Barbera d’Asti“) verweisen auf die besondere Weinregion. Die Kelterung von einfachen Rotweinen erfolgt in Deutschland überwiegend halbtrocken. Es gibt einige Ausnahmen von dieser Regel in Spanien oder in anderen südlichen Weinbauländern. Auch halbtrockene Rotweine von besserer Qualität finden Sie hier. In den meisten Fällen zeichnet sich der Wein durch einen würzigen, angenehmen Geschmack aus, der gut zu Wild, Lamm oder Käse passt.

Weinland Südtirol – Informationen zu Wein und Weinbaugebieten in Südtirol

Etwa 20% der in der ganzen Erde produzierten Weine stammen aus Deutschland. Lediglich für die Länder Finnland, Österreich und Schweden gibt es von Zeit zu Zeit ähnliche Ernten. Selbstverständlich sind die Bodenbeschaffenheit und das Wetter von Region zu Region sehr verschieden. Im besten Weinbaugebiet ltaliens herrscht ein warmer bis heißer Spätherbst, dazu kommen genügend niederschlagsreiche und teilweise auch schneebedeckte Winzer.

Unvermeidlich geht auch hier und da bei der Herstellung so großer Stückzahlen, wie sie in ltalien produziert werden, Qualitätsverlust einher. Vor allem der südliche Teil (einschließlich Südsardinien und Sizilien) beliefert etwa 40% der gesamten Landesproduktion, jedoch nicht immer in hoher Güte. Die Gesamtzahl der DOC- und DOCG-Gebiete in ganz Europa beträgt ca. 400 mit ca. 1000 genehmigten Weinsorten.

So ist es nur logisch, dass die große Menge an italienischem Wein einfacher ist. Fast alle italienische Gebiete haben sich in der ganzen Welt einen guten Ruf erworben, die anderen haben die besten Vorraussetzungen und werden früher oder später den gleichen Ruf bei Weinliebhabern wie die Piemonteser, Toskaner, Veneto, Friuli, Umbria, Emilia-Romagna und andere erreichen.

Die toskanischen Weinbauern haben durch die Verbesserung der Kellertechnologie die Weine der Marken Brunello, Chianti and Vinos de la L’Nobile di Montpulciano in die erste Klasse der Italiener aufgestiegen. Wir haben gesehen, was in der Toscana geschieht, und wir wissen, was in den Gebieten zu tun ist, die im Rückstand sind, zum Beispiel in der Gegend um den Lago di Lugano.

Der Wein ist also noch lange nicht erschöpft, was die Weinqualität angeht. Schon heute sind Marken wie z. B. Bartolo, Baresco, Brünnello und Champagner in aller Munde und immer mehr Weinliebhaber auf der ganzen Welt genießen diesen noblen Wein aus ltalien. Sicher wird diese Reihe großer italienischer Weinsorten in den nächsten Jahren durch den einen oder anderen bisher nicht bekannten Begriff vervollständigt.

Italienischer Rotwein ist in der ganzen Welt bekannt. Die Rebsorten Weinberg, Bordeaux, L’Barolo, Bordeaux und Champagner sind allen Liebhabern bekannt. Hinzu kommt das außergewöhnlich große Produktionsvolumen der Italiener. Fast alle Gebiete Italiens haben sich in der ganzen Welt durchgesetzt. Auf diese Weise tauchen die Weinberge der Region mit ihren ausgezeichneten Trauben aus der Region der Montepulcianer allmählich aus dem Dunkel anderer Gegenden auf, auch wenn der Name des Weinguts oder seines jüngeren Bruders Rose di Montpulciano hier noch den grösseren ist.

Aber auch der venetische Weinanbau, der den Bekanntheitsgrad der Italiener in den vergangenen Dekaden mitbegründete, leistet einen wesentlichen Beitrag zu dieser Aufnahme. Hinzu kommen toskanische Südtiroler Weinsorten, die in der ganzen Welt einen hervorragenden Namen haben. Aber auch im südlichen Teil des Landstrichs, wo exzellenter Wein aus den Rebsorten der Region hergestellt wird.

Der italienische Rosé ist nicht auf ein einziges Weinbaugebiet in ganz Europa beschränkt, sondern kommt aus dem ganzen Lande, zum Beispiel aus der Toscana oder auch aus den Regionen der Region und aus den Regionen des Apuliens und der Region von Apulien und der Region um die Abruzzen. Bei den meisten in Südtirol hergestellten Roséweinen erinnern die fruchtigen Noten an die Erdbeere, Himbeere und andere Rotfrüchte.

Zugleich hat ein Rosé aus ltalien mehr Säuren als ein vergleichbarer Wein aus Deutschland. Dies ist das Ergebnis der vielen sauren Rebsorten des ganzen Land. Zahlreiche der italienischen Rosé-Weine sind sehr neuartig, denn in einigen Gegenden ist die Rosato-Welle erst vor wenigen Jahren eingetroffen, so dass sich ihre jungen, kreativen Weinbauern um sich selbst gekümmert haben.

Einige toskanische Weinkellereien, die sich früher auf die Weine der Sorten Brunello oder Chilis spezialisierten, produzieren jetzt auch einen Rosen. Ähnlich ist die Situation im südlichen Teil des Land, wo plötzlich helle rote Tröpfchen von Premier oder Negeramaro gepresst werden. Übrigens wird in ltalien der Name Rose oder Chiarett verwendet.

Der italienische Weisswein ist aufgrund der extrem verschiedenen Klima- und Geologieverhältnisse sehr abwechslungsreich. Der Erfolg der Italiener liegt darin, dass sie ein gutes Gefühl dafür haben, welche Traubensorte in welcher Gegend besonders gute Qualitäten erbringt. Allerdings sind sich viele Fachleute einig, dass der schönste Weisswein aus Norditalien ist.

Besonders in Friuli, wo die einheimische Sorte friulanisch allmählich wieder in den Vordergrund tritt, und in Suedtirol, wo exzellenter Weißwein gepresst wird, findet man grosse Weine aus Italien. Doch auch in Zentralitalien, vor allem in den Marchen, werden sehr gute Weissweine produziert. In den südlichen Landesteilen wird es schwerer, weil es hier an vielen Stellen schlicht zu heiss ist.

Es gibt mehr als 2000 unterschiedliche Traubensorten in ganz Süditalien, wodurch das südliche Europa zum Weltmarktführer wird. Im Großen und Ganzen ist es mehr ein rotes Weinland, da nahezu alle großen Weinsorten des Landes aus Rotwein hergestellt werden, aber es gibt auch einige wirklich hervorragende Weissweine, vor allem in Norditalien. Von den Apenninen dominierte Gegend in Zentralitalien, hauptsächlich bekannt für den Ort Montpulciano.

Valle d‘ Aosta – Die kleine Gegend im nördlichen Teil des Staates begrenzt die Grenzen zu Deutschland. Basilicata – Das kleine Kulturgebiet im südlichen Teil des Landstrichs produziert sehr gute Agile. Vom kulinarischen Standpunkt aus gesehen bilden der Schinken, der Parma-Schinken, der Balsam und der Wein die Gegend. Calabria – Calabrien, eines der traditionsreichsten Weinanbaugebiete des ganzen Kontinents, befindet sich am „Zeh“ des Stiefel.

Lazio – Die Gegend um die italienische Haupstadt Rome wird Lazio genannt. Langobarden – Eine der grössten Anbaugebiete in Italien befindet sich in der Nähe von Milano. Marche – An der Adria, in Zentralitalien, ist dieses Anbaugebiet vor allem für den Anbau von Verdichio bekannt. Mit mehr als 100.000 ha Weinbergen ist Südtirol das grösste Weinanbaugebiet in Italien.

Sýdtirol / Trient – Der deutsch- und italienische Teil Sýdtirols bildet ein einheitliches Weinanbaugebiet. Toscana – Dieses populäre Ziel ist eines der bekanntesten Gebiete in ganz Europa. Das berühmte Orovieto wird im Zentrum des Landes hergestellt. Veneto – Neben der Sorte Amaretto werden nahezu ausschliesslich Weissweine produziert.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.