Wein

Wein Jahrgangstabelle 2016

Das Jahr 2016 erweist sich als sehr gut für Weißweine, ein Jahrgang, um Weine zu lagern. Jeder Weinjahrgang ist anders, auch das Weinjahr 2016! Geboren 2016 in Deutschland: Alles wird gut. Auch der nächtliche Frost zwang viele Winzer, Ende April kleine Brände in den Weinbergen anzuzünden, um die Reben zu erhitzen. Der Jahrgang 2016 war der schwierigste des Jahrhunderts.

und Rebblüte, den warmen Frühsommer und die

Spitzenjahrgänge! fruchtige, fruchtige, fruchtige und sehr gute Qualitäten der 2016er vintage in Badens. ein sehr arbeitsintensiver Jahresgang für die Weinbauern, mit einem glücklichen Ende für die Winzerfreunde. im May und June, die den Weinbauern einen bisher kaum gekannten Peronospora-Druck gaben. Sie ist ausgewogen, erwartungsgemÃ?ß – wie es die Konsumenten gerne tun – aber die vorhandenen Wassermangel.

Doch dann im Monat May und June begann ein anhaltender Niederschlag, der vor allem wegen des Befallsdruckes durch den Falschmehltau problematisch wurde. Duftnote geprägt. ohne Niederschlag – lassen Sie die Weintrauben doch noch gut reifen. Dementsprechend war der Blutdruck durch Schädlingsbefall beträchtlich, zum Teil wurde die Blütenstände komplett zerstört.

Manche Unternehmen, vor allem ökologische Produzenten, Rheingau: Alle Nervenstoffe regnen ist grundsätzlich gut. In den Monaten Jänner und Feber sahen die Weinbauern im Rheingaus das Gleiche, aber zehn Prozentpunkte unter dem Zehnjahresmittel. Glück muss den Menschen den Sommer im September „werden die Rheinhessen noch lange in guter Erinnerung sein“. Fachleute verraten das Geheimniss des Jahrganges 2016: Das Fieberthermometer ist zu Beginn des Sommers auf rund 30 °C gestiegen.

Und auch der Monat July war heiß und ausgetrocknet, der Jahrgang spiegelte sich wieder. Das Jahr 2016 wird den Weinliebhabern Spaß machen. Dies geschah aufgrund des Wetters, das nicht geizig mit Anforderungen war. wird auch sehr gute Qualität Spezialitäten bis zum edelsüßen Sortiment liefern. durchgehend vom 24. September bis Ende Oktober, nur durch einen starken Regen am 21.10. in den Gläser bringen – vergleichbar mit dem Spitzenjahrgang 2015, so die Meinung der Experten. selbst sortentypisch und fruchtig ausgedrückt.

Die Weinlese 2016 in Deuschland

Mittlerweile entfaltet der 2016er vor allem bei Weißweinen seinen wahren Reiz. Für die weißen Weinsorten in Deutschland möchte ich den Weinjahrgang 2016 als sehr gut beschreiben, mit einem „4-Sterne-Plus“. Möglicherweise werden sich die Weinsorten noch weiter ausbreiten. Ich habe auch Interviews mit Winzern geführt und bekam Antwort von verschiedenen Weinbauregionen.

Es gibt natürlich immer große Einzelunterschiede, aber es gibt auch einen allgemeinen Vintage-Charakter, der sich durchsetzt: Es gibt einen großen Teil der Weine: Bei den 16 Weissweinen fiel mir auf, dass sie meist stark, fruchtig und sinnlich sind. Vieles liegt im Gaumen und das verbunden mit einer starken Säurestruktur, die jedoch gut in die Saftigkeit der Tropfen integriert ist, so dass sich die Tropfen stimmig und rund ausdrücken.

Dieses Merkmal wurde von vielen Winzern bestätigt. Weinkellerei Augustziegler in Mäikammer, Pfalz: „Die Weissweine sind sehr fruchtig, säuerlich und haben eine schöne Emaille.“ Kellerei Juliusspital, würzburger Franken: „Es ist ein wirklich hochwertiger Jahrgang mit guter Laune“. Besonders in der Beschaffenheit der gut integrierten Säuren sind sich die Weinbauern einig.

Ordensschwester Théklabaumgart, Klostersweingut St. Hildesheim, Rheinau: „Die Säuren sind schön, nicht so sehr im Vordergrund“. Dem stimmt Herr Dr. med. Christian I: Schloß Saarbrücken in Serfrig/Saaar zu: „Der Säuregehalt ist perfekt.“ Während der Südpfälzischen Weintage probierte ich viele Riesling mit einem analytischen Säuregehalt von bis zu 8 g/l, der gut integriert war.

Der Wein schmeckte stark, ausgereift und stimmig, was auch für andere Rebsorten wie den Pinot Blanc gilt. Der gleichnamige Weinberg an der Mosel: „Große Weintrauben, goldgelbe, fast keine Probleme mit der Botrytis“. Die Kellerei Albrecht Callfelz, Zell-Merl/Mosel bewertet den Weinjahrgang als „gut bis sehr gut, da sehr gute Weintrauben geerntet werden konnten“. Die Frage ist aber, wie sinnvoll diese sein werden, da viele Weinbauern im Prädikatsweingebiet als Qualitätswein die amtliche Prüfung ablegen, eigene Qualitätsmaßstäbe entwickeln und auf die amtliche Aussageverzicht haben.

Ich habe im Zusammenhang mit dem Pinot Gris selbst viele Pinot Gris ausprobiert, von denen viele sehr edel und nicht zu alkoholisch waren. Die Weinkellerei des Juliusspitals berichtete über Pinot Gris: „Feine Formensprache, tanzend und fruchtig frisch“. Von den 16 Pinot Blanc, die ich probierte, waren viele für den Weinjahrgang typisch: stark, fruchtig, elegant und mit einem schönen cremigen Abgang.

Die Weinbauern waren auch mit den roten Weinen sehr glücklich. Er ist ein Weinjahrgang, in dem gute und hochwertige Qualitätsweine wirklich beweisen können, was sie mit guter und sachgerechter Aufbewahrung und Reife anfangen können und welches Potential sie haben können, wenn der Weinjahrgang richtig ist. Die Weinkellerei, Dr. med. Konrad Schlör, Weinkellerei Schör in Wertheim-Reicholzheim/ Baden Tauberfranken: „A vintage on the point!

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.