Wein

Wein Kalifornien

Dabei arbeiten wir ausschließlich mit kleinen und mittleren Weingütern zusammen, die den Export nach Deutschland als Chance sehen, das in den USA längst erworbene Prestige und hohe Qualitätsimage unter Beweis zu stellen. Rund um amerikanische Weine aus Kalifornien, Washington State und Oregon. Hier haben wir einige Fakten über Kaliforniens Weinland zusammengestellt und einen köstlichen Rosé aus dem Napa Valley getrunken. Kaliforniens Weinregionen haben in den letzten zwei Jahrzehnten einen unerwarteten Boom erlebt. Californien ist nicht nur der bevölkerungsreichste Staat in Amerika, sondern auch der Staat mit dem meisten Wein.

Weinanbau in Kalifornien

Kalifornien hat für die USA eine lange Tradition und hat sich seit den 70er Jahren als eines der bedeutendsten Weinanbaugebiete der Welt etabliert. Obwohl Wein in allen 50 Ländern der USA angebaut wird, macht Kalifornien den größten Teil der US-Weinproduktion aus. 2 ] Im Unterschied zum Weinanbau an der östlichen Küste wurde hier schon frühzeitig Wein aus europäisch edlen Rebsorten gepresst.

Um 1850 und 1860 führte der Ungar und später Polizeichef von St. Petersburg, Herr Dr. Horst K. M. E. H. E. H. E. H. E. H. S. H., Wein der Traubensorte Missionswein ein. Abgesehen von einer Vielzahl heute unbekannter Setzlinge waren bereits 2 Traubensorten im Angebot von Haraszty, die die Weinlandschaft Kaliforniens dauerhaft prägen sollten: die Varietäten Muskat von Alexandrien und Zinnandel.

Gemeinsam mit der Gundlach-Bundschu Weinkellerei, dem traditionsreichsten noch existierenden Familienbetrieb, etabliert dieses Unternehmen den guten Namen des Tal von Sônoma als Kern der Weinindustrie Kaliforniens. Aufgrund der regen Importaktivität der Traubensorten aus ganz Amerika kamen 1863 die amerikanischen Wildkrabbensorten nach Deutschland. Diese Sämlinge waren von Phylloxera heimgesucht und haben eine der grössten Naturkatastrophen in der Geschichte des Weinbaus in ganz Europa auslöst.

Der berühmte Kalifornier und Züchter Thomas Manson empfahl neben dem Anbau sogenannter Hybrid-Reben, die noblen Reben auf widerstandsfähige zu veredeln. Endlich hat sich diese Methode durchgesetzt und wird auch heute noch auf der ganzen Welt angewendet. Gegründet 1879, war die Firma Englenook Weinkellerei in Kalifornien die erste Weinkellerei in Kalifornien, die Bordeauxweine entwickelte.

Paradoxerweise florierte der Weinanbau in Kalifornien, als die Katastrophe der Reblaus den Weinanbau in ganz Europa fast an den Abgrund riss. Noch bis 1900 konnten die internationalen Handelsbeziehungen ausgebaut und der Wein nach England, Österreich, Kanada, Mittelamerika und England ausgeführt werden. Waehrend sich die Reblaus als vorteilhaft erwiesen hat, kollabierte der US-Weinanbau schliesslich unter dem Alkoholverbot.

1919 wurde das Verbot endlich durch die Unterschrift des 18. Zusatzartikels zur amerikanischen Staatsverfassung in innerstaatliches Recht umgesetzt. In dem zusätzlichen Artikel heißt es: „Innerhalb eines Jahrs nach der Ratifikation dieses Artikels ist die Produktion, der Vertrieb und der Versand von Rauschflüssigkeiten in den USA und allen Territorien, in denen sie ihrer Gerichtsbarkeit unterliegen, untersagt, wenn sie für den menschlichen Gebrauch vorgesehen sind.

Mit einer großzügigen Interpretation dieser Vorschrift wurde der Wein in vielen tausend kleinen Haushalten unrechtmäßig angebaut und auf dem Landwege eingeschmuggelt. In den ehemals mit qualitativ hochstehenden Traubensorten bepflanzten Weinbergen wurden robuste und leicht zu transportierende Tafelweintrauben angebaut. Mit der Aufhebung des National Prohibition Act am 17. November 1933 durch die Unterschrift unter die 21. Änderung der amerikanischen Bundesverfassung wurde die Weinindustrie fast völlig vernichtet.

Einige wenige Weingüter konzentrieren sich zwar auf medizinisch genutzte oder zu messende Weinsorten, doch zwischen 1919 und 1925 ist die Erzeugung um 94% zurückgegangen. Ungeachtet der formalen Abschaffung des Verbots haben sich nicht alle Staaten an das innerstaatliche Recht gehalten. Die Weinqualität war in der Regel so schlecht, dass lokale Erzeugnisse von der örtlichen Bevoelkerung umgangen wurden.

Bis zum Verbot machten die trockenen Tischweine nahezu 75% des Markts aus. Auch die Schaumweine spielten nach der Untersagung bis in die frühen 60er Jahre eine dominante Stellung. Bis 1919 gab es mehr als 2.500 Weinkellereien in denUSA. Weniger als 100 von ihnen hatten bis 1933 gelebt, und in Kalifornien sollte es bis 1986 dauerte, bis das Niveau von vor 1919 wieder überschritten wurde.

Vor allem die Forschungsinstitute der Universität von Kalifornien in Davis und der kalifornischen Staatsuniversität New York haben in Kalifornien neue Anstöße gegeben und eine neue Winzergeneration an die internationale Qualitätsnorm des Qualitätsweinbaus herangeführt.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.