Wein

Wein Lagerung

Was ist der beste Wein? Zur Lagerung eignet sich ein kühler, feuchter Keller, der auch geruchlos, dunkel und vibrationsfrei sein sollte. Die richtige Lagerung von Wein wurde bereits viel diskutiert und geschrieben. Aber auch für Weinliebhaber ist es ein sehr wichtiges Thema und es lohnt sich immer, darüber nachzudenken.

Wein Lagerung

Welchen Wein lagert man am besten? Wann genießen Sie welchen Wein? Zur Lagerung eignet sich ein kühlen, feuchten Weinkeller, der auch geruchlos, düster und vibrationsfrei sein sollte. Eine kühle Stelle in der Ferienwohnung, wo die Temperatur nicht zu stark schwankt, auch.

Unterhalb des Bettes ist immer ein Platz für ein paar gute Weinflaschen. Im Prinzip gilt: Je größer die Raumtemperatur, desto rascher wird der Wein reif. Zur Langzeitlagerung sollten mit Kork verschlossene Weinsorten im Liegen gelagert werden, damit der Kork nicht trocknet und schrumpft. Zusätzlicher Korrosionsschutz für qualitativ hochstehende Pflanzen wird durch die Verschweißung der Körbe mit einem speziellen Versiegelungswachs erreicht.

Korkverschlossene Weinsorten, die für einen schnellen Verzehr bestimmt sind, können auch 1 – 2 Jahre aufrecht gelagert werden, da die Feuchte aus dem Inneren der Flasche den Wein ausreicht. Wein mit Plastikkorken, Schraubverschlüssen, Kronenkorken oder Glasverschlüssen kann ohne Bedenken aufrecht gelagert werden. Dabei ist jeder Wein ein Individuum.

Allgemein lässt sich jedoch feststellen, dass je größer der Anteil an Alkoholika, Süsse, Säuren und – bei Rotweinen – Tanninen, desto größer die Reifezeit ist. So können edelsüsse Sorten wie z. B. trockene Beerenauslesen oder Eiswein, die ebenfalls eine neue Säurestruktur mit sich bringen und nicht zu wenig alkoholisch sind, ungesehen 20 Jahre oder sogar mehr gelagert werden.

Qualitativ hochstehende und tanninreiche Qualitätsrotweine mit einem Alkoholgehalt von 13 Vol.-% oder mehr, besonders wenn sie noch in Barriquefässern ausgebaut werden, sind zudem jahrzehntelang beständig. Die Grundqualitäten der trockenen Weinsorten sollten binnen 3 Jahren konsumiert werden. Für süße, späte und erlesene Tropfen, besonders für die säurehaltigere Rieslingsorte, kann der Bestand ohne Bedenken etwas verlängert werden.

Markenschaumweine sollten so schnell wie möglich vor dem Verzehr gekauft und für höchstens ein Jahr gelagert werden. Wenn Sie Weine für eine verlängerte Lagerung erwerben, ist es ratsam, etwas mehr zu erstehen. Es ist sehr aufregend, den selben Wein im Abstand von einigen Jahren immer wieder zu versuchen und seine Reifung zu beobachten.

Die Faustformel lautet vor diesem Hintergrund: 3×30 statt 3×3 Weinflaschen. Für viele Weinliebhaber ist es das beste Vergnügen, die Zeit der perfekten Reifung auszuprobieren und den Wein auf seinem Gipfel bei einem Fest zu genießen. Allerdings bedarf es auch ein wenig Praxis und Sie sollten auch den Experten oder Weinbauern, von denen der Wein erworben wurde, um sich beraten zu lassen.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.