Wein

Wein mit Namen

Sind bizarre Weinnamen wirklich besser? Weinetikett, personalisiert und mit einem Text Ihrer Wahl. Jeder, der seinen Geburtstag feiert und seinen Namen auf einer edlen Weinflasche liest, mit Glückwünschen zu seinem Geburtstag und einem Text, den seine Lieben persönlich für ihn ausgewählt haben, wird sich absolut geehrt fühlen. Wir empfehlen dann eine personalisierte Weinflasche mit dem Namen des Empfängers auf dem Etikett. Wieviel muss ich hier an eine Geschichte von Norbert Jacques denken, dessen Vorliebe für Moselweine bereits im Elternhaus gepflegt wurde.

Seltsame Namen von Weinen

Fallen lassen und ich trinke dich? Keine Scherze: Sie können diesen Wein bei einem großen Internet-Händler erstehen. Und wer diesen Wein verschenkt, wird sicher einen Augenblick lang in Verwirrung auf das Label starren, zumal das Design sehr ernst ist (siehe auch den Blogartikel Labels und Etikette). Einen Wein für Cinéasten?

Eine andere Internethändlerin bewirbt regelmäßig einen Wein aus Spanien mit dem Namen „Tarantinto“. Durch die Kennzeichnung auf dem Label wird der Gehalt keinesfalls besser oder schlimmer als er ist. Möglicherweise ist es ein wenig wie ein Namen für seinen Kunden hier suchen, nicht in erster Linie ein Wein. Also kamen wir zu der Story hinter dem Namen, zwei Winzern, zwei lustigen Vögeln oder ähnlichem.

Wahrscheinlich steckt hinter jedem bizarren Namen die Story. „Klettern “ ist der Name eines Schiras aus Neusüdwales, dessen Label ein Herrenpaar von vorgestern in denselben Bademänteln zeigt, die ziemlich lange hölzerne Leiter besteigen. Sicherlich gibt es eine Story hinter den Leiter. Warum gibt es eine Granate von MacLaren Valley namens „Tarot“, deren Schädel in der Art der in diesem Kartenspiel benutzten Karte gezeichnet sind und eine Schlangen auf seinem Aufkleber?

Es gibt auch eine Schlangen bei einem anderen Wein aus dem gleichen Weingut. Wie heisst dieser Wein? Alptraum. Der Wein mit dem Namen „Mutter Ruine“ ist kaum besser. Beunruhigend ist auch der Zierstich, der das Label schmücken soll: Eine Dame mit zerrissenen Kleidern, verhedderten Haaren und nackten Brüsten steht in einer aus dem Mittelalter stammenden Strassenszene auf dem Sockel.

Sehr morbid für einen Wein! Der Schiraz aus Viktoria, Australien, ist definitiv etwas Originelles: „Ladies which Shoot your Lunch“. Dargestellt sind ein sprechender Aufkleber, eine Frau im grünem Kleid, das geschulterte Gewehr, die Hündin an ihrer Schulter und ein wenig Ente sowie ein Reh, die sich als potenzielle Opfer darbieten.

Der Chardonnay aus Westaustralien wirkt jedoch viel wahnsinniger als der kleine Fische, den er ansieht. Uns interessiert der Wein. Man hätte auch hier etwas anderes auswählen können, aber das sind die Namen der jeweiligen Orte, und sie sind so, wie sie sind, und das hat in der Regel geschichtliche Ursachen.

Wenn Sie das nicht durch Zufall wissen, werden Sie von der bizarren Wahl eines Namens ebenso überrascht sein. Jede einzelne ist anders, sagt man in der Stadt. Wer besonders ferne Namen mag, wird sie bestimmt finden.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.