Wein

Wein Sancerre

Das Sancerre wird von Vincent Gaudry komplett in neuem Holz verlegt. Der Winzer entscheidet immer spontan, welcher seiner Grundweine die Qualität dazu im Keller hat. Das Dorf gibt einem der berühmtesten Weißweine der Loire seinen Namen. Home – Region – Frankreich; Sancerre (Loire). Auch der Einstiegswein von Sébastien Riffault unterscheidet sich grundlegend von den bekannten Sancerres der Bistrokarten.

Le Sancerre de l’AOC

Henry IV. sagte, dass „der Wein dieses Platzes der schönste war, den er je trank, und wenn alle Menschen in seinem Königreich ihn tranken, würden die Glaubenskriege enden“. Es sind dies die Gemeinden Bernay, Bue, Brief (Kreis Bué), Tschavignol (Kreis Sancerre), Crezancy, Menetou-Ratel, Menétréol, Sancerre, Sainte-Gemme, Saint-Hilaire-Saint-Florent, St. Saturn, Sury-en-Vaux, Thurvenay, Veuges, Verdigny auf.

Es handelt sich um „terres blanches“ (weiße Böden) mit einer Mischung aus Lehm und Kalk im westlichen Teil, den starken kiesigen und kalkhaltigen in der mittleren und einen feuerreichen um Sancerre im östlichen Teil. Namhafte Hersteller sind unter anderem das Weingut L aloue, das Weingut Hénri Borgeois, das Weingut Côte d’Azur, das Weingut L aloue, die Weingüter Côte d’Ivoire, das Weingut Côte d’Azur, das Weingut Côte d’Azur, das Weingut Côte d’Azur, das Weingut Gitton, das Weingut Côte d’Azur, das Weingut Côte d’Azur, das Weingut Lérères, das Weingut Lérou, das Weingut Mérott, das Weingut Mérève, das Weingut Mérète, die Le Méro,

Il y a la présence du Père, du Père, Paul Millsoux, du Père, Henry Nathter, du Père, Vincent P ard, du Père, du Père, Paul Picard, du Père, Paul Père, Raimbault-Pineau, du Père, du Père, Michel Rouge, du Père, Pascal et du Père, du Père, Nicolas Rodriguez, du Père, Dominique Rogers, Jean-Max-Rogger, des Vieux Pruniers und D. Vachéron.

SANCERRE

Sancerre, fast genau in der französischen Innenstadt, ist eine sehr geschätzte Bezeichnung an der Loiré. Auf der rechten Seite der Uferpromenade der Côte d’AOC (Appellation d’Origine Contrôlée) Sancerre befindet sich die berühmte Gegend von Fouilly Pumé. Heute wird die Sancerre auf 2600 ha kultiviert, hauptsächlich auf den Rebsorten Weißburgunder und Blauburgunder.

Bei anderen Traubensorten dürfen ausschließlich Weinsorten als Wein des Landes bezeichnet werden. Die Ausbeute ist so hoch wie die Rebsorte. Ein guter Wein benötigt einen niedrigen Ernteertrag, weshalb der Sancerre für die Sorte Weißwein max. 60 hl pro Hektare und für den Spätburgunder max. 55 hl/ha erlaubt.

Auf diese Weise wird der entscheidende Erfolgsfaktor für die erstklassige Qualität der Tropfen bereits im Weingarten sichergestellt. Nicht nur wegen der Anbauvorschriften, sondern natürlich vor allem wegen des Terroirs sind die Sancerreweine so gut. In der Umgebung des Städtchens, das dem Wein seinen Namen gibt, findet man eine Vielzahl von Böden und Felsen, die dem Wein ihre eigenen Spuren hinterlassen.

Die Kreideböden um Sancerre und in der Nähe von Menetou-Salon machen die Weinsorten schwer und fast wiegend. Östlich des AOCs dagegen dominiert der Feuerstein den Wein und verleiht ihm sehr mineralische und pikante Aromen, während der Mergelboden in anderen Bereichen für einen fruchtigen und besonders ausgewogenen Wein ausreicht. Nicht umsonst ist Sancerre einer der großen Größen der französichen und weltweiten Weinszene und produziert Weissweine von herausragender Qualität.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.