Wein

Wein Trocken Lieblich

Die freiwillige, aber de facto ebenso selbstverständliche wie die Pflichtangaben, sind die wahren Angaben zu Jahrgang, Rebsorte und für den Geschmack die Bezeichnung „trocken“. Sie trinken es trocken, halbtrocken oder süß? Die Zunge erkennt neben dem Bouquet und dem Aroma sofort, ob ein Wein kräftig und herb schmeckt, ob er in Süße und Säure ausgewogen ist oder eine ausgeprägte fruchtige Süße hat. Der Geschmack dieses Weines ist würzig, weich, fein und samtig; je nach seinen Zuckerresten kann er bitter oder trocken, süß oder süß sein (Cannellino oder der normale Qualitätswein); würzig, weich oder leicht sauer (der junge Wein); würzig, spritzig oder harmonisch (der Schaumwein). Bei uns können Sie Ahr-Rotwein online bestellen.

Nüchtern oder süß?

Süßweine werden entweder durch Unterbrechung des Gärprozesses (was besonders bei den qualitativ hochstehenden Mosel-Rieslingen der Fall ist) oder durch Zugabe von Traubenmost zu dem voll vergorenen, getrockneten Wein gewonnen. Im Wein ist kein Zuckerschlecken erlaubt, sondern im Wein. Auch das ist nicht notwendig, denn diese qualitativ hochstehenden Traubenmostsorten haben von Haus aus genügend Traubenzucker dabei.

Wenn die Trauben ein hohes Mostgewicht haben, d.h. einen höheren Zuckeranteil, kann während der Vergärung mehr Weingeist produziert werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Selektionen in der Regel einen sehr großen Alkoholgehalt haben. Ausschlaggebend ist, ob der Wein trocken oder lieblich ist. Bei Süßweinen wurde die Vergärung abgebrochen, so dass weniger Kristallzucker in Spiritus umwandeln konnte.

In Trockenweinen wurde der größte Teil des Weinzuckers fermentiert, der Alkoholanteil ist dementsprechend hoch. Letztendlich aber ist es das stimmige Wechselspiel von Wein, Süsse, Säuren, Aromen und Mineralien, das den Wohlgeschmack eines Weins ausmacht.

Ihr Weinauftrag

Die Nahe wird nicht nur beim Wein von Liebhabern und Liebhabern aus guten Gründen als wahres Glanzlicht angesehen. Im Mittelmeerklima des Nahetales findet der Weinstock optimale Bedingungen vor – Einklang und Ausstrahlung des viel gepriesenen Nahe-Weins spricht für sich. Ob süß oder trocken, von weiss bis rotbraun, von Spätlesen bis Auslesen – und nicht zu vergessen Sekt, Sekco und Sekte.

Egal, ob Sie unseren Wein zu Ihrer Wunschkarte geniessen oder ob Sie ihn ganz normal nach Hausbestellung einnehmen. Sie können unsere eigene Marke ganz leicht und ohne Komplikationen ordern.

Trocken, halbgetrocknet und süß

Trinkst du es trocken, halb trocken oder süß? Zusätzlich zum Bouquet und Duft erkennt die Sprache sofort, ob ein Wein stark und säuerlich, ausgewogen in Süßigkeit und SÃ? Vor allem bei der Vielfältigkeit des Weins in Deutschland ist es daher besonders bedeutsam zu wissen, welcher Geschmack einen Wein auszeichnet – ob er nun eher zu „herb“ oder zu „süß“ ist.

Klare Schilder können Ihnen bei der Wahl Ihres Lieblingsweins behilflich sein – bitte achten Sie darauf. Heutzutage sind die Weinsorten noch klarer als früher markiert. In der Regel steht bereits auf dem Label, ob der Wein als „trocken“ oder „halbtrocken“ eingestuft werden kann.

Die beiden Etiketten befinden sich heute nahezu immer auf dem Label von Weinen mit bitterem Geschmack. Dies macht die Auswahl der Weinsorten für Sie einfacher und sicher, denn die Faustformel lautet: Wein ohne Aromen auf dem Label tendiert meist zu milden oder süßen Aromen. Der trockene Wein hat normalerweise bis zu 4 g Rest-Süße pro l.

Der halbtrockene Wein hat in der Regel etwa 1 Gramm Rest-Süße pro l. Damit Ihnen die Wahl des Weins in Deutschland noch leichter fällt, gibt es jetzt klare Schilder, die Ihnen den Geschmack auch in der grössten Selektion auf einen Blick aufzeigen.

Die gelben Ranken zeigen Ihnen die getrockneten Weinsorten. Auffallend bittere, kräftige und rassige Weinfreunde können hier leicht den Wein ihrer Wahl vorfinden. Um Enttäuschung zu vermeiden, sollten Sie immer zuerst getrocknete Weinsorten einnehmen. Der säuerliche, kräftige Genuss ist nicht jedermanns Sache.

Allerdings schmeckt dieser Wein besonders gut zu Speisen. Wo immer Sie den Grünkranz der Reben erkennen, werden Sie die Halbtrockenweine vorfinden. Vor allem diese ausgewogenen feinen Bitterweine mit einem frischen, herzhaften Aroma und ihrer nur leicht spürbaren Süsse haben in letzter Zeit immer mehr Anhänger gefunden – sicher auch, weil sie (wie alle Trockenweine ) so hervorragend zu unseren Speisen paßten.

Das herbstliche braune Rankengewächs zeigt den Weg zu milden, süßen Aromen. Diejenigen, die das abwechslungsreiche Zusammenspiel einer diskreten Süsse mit dem Duft, dem Bouquet und der Frische der Säuren genießen wollen, finden hier die passenden Tropfen ihrer ganz individuellen Vorliebe. In ausgewogener Abstimmung verbinden sie Fruchtsüße mit einer eleganten Säurestruktur – sie sind Wein, der vor allem „allein“, als After-Work oder Urlaubsgetränk eingenommen wird.

Er unterscheidet zwischen trockenen und halbtrockenen Aromen und nutzt die selben Kennzeichnungsfarben – für den halbtrockenen Wein grünes und gelbes – und gewährleistet den gewohnten Qualitätsvorteil: mind. 2 Prozentpunkte mehr als die offizielle Anforderung (A.P.-Nummer).

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.