Wein usa

Grüße aus der Neuen Welt

Seit Jahrzehnten sind die USA eines der wichtigsten Weinbauländer der Welt. Heute sind die USA eine etablierte Weinbaunation. Dennoch ist es schwierig, die besten US-Weine in Europa zu kaufen, da die enorme Binnennachfrage in den USA und ungünstige Wechselkurse die Preise treiben. Trotzdem gibt es immer noch preiswerte, exquisite Weingüter. Nach Frankreich, Italien und Spanien sind die USA einer der größten Weinproduzenten der Welt.

Grüße aus der Neuen Welt des Lebens

Die Tatsache, dass die USA der sechstgrösste Weinproduzent der Erde ist, hat sich unter den Weinliebhabern in Deutschland seit langem verbreitet. Aber wer hätte denn geglaubt, dass die USA jetzt auch das Land der Weinkonsumenten sind? Die neue Weinwelt hat auch im Jahr 2013 den französischen Konsum hinter sich lassen. Dennoch werden die amerikanischen Tropfen von vielen Verbrauchern in Deutschland immer noch angelächelt.

Oft steckt hinter diesem Image ein bestimmter Anti-Amerikanismus, oft im Zusammenhang mit der Idee, dass die gesamte Bevölkerung der USA ohne Ausnahme aus geschmacksneutralen Kulturmigranten besteht. Doch es gibt noch einen weiteren Trend: Viele in der bundesdeutschen Weinlandschaft sind neidisch auf den großen Auftritt der einzelnen amerikanischen Weinbauern. Der Schreiadler, ein Kultwein aus dem kalifornischen Neapel, zählt seit den 90er Jahren zu den kostspieligsten Weinen der Erde.

Kaum erörtert wird die Radikalität, mit der einige Weinbauern in den USA derzeit den US-Wein völlig umgestalten. So sagen einige Fachleute, und doch funktioniert es - auch zum Schrecken einiger Älterer in der US-Weinindustrie. Genießer wie er finden die neuen Weinsorten unsinnig und bezeichnen sie ohne Ausnahme als schlank und reif.

Im Vordergrund steht der Feinschmecker und Feinschmecker unter dem Label Côte de la Côte in der Grafschaft La Mancha. Gemeinsam mit Jasmin Hersch, der kleinen Leiterin von Hersch Weinbergen an der Kueste von Sonoma Grafschaft, gruendete er den Verein "In Pursuit of Balance" (IPOB): auf der Suche nach einer harmonischen Ausgewogenheit.

Auf der anderen Seite schmeckt ein Teil dieser Weinsorten, wie die Spätburgunder von Yamie Kutsch, einem jungen Mann aus den USA, der von der New Yorker Straße nach Sonoma geflüchtet ist, nicht nur anders, sondern wirklich einfallsreich. Weitere der neuen nordamerikanischen Weinsorten haben es bereits zu uns gebracht.

Weinanbau in den USA

Der Wein aus weltweit anerkannten Rot- und Weißweinsorten gehört zu den besten der Welt. So nehmen die Weinsorten aus dem Napatal, Sonoma-Tal, Sankt Kreuz und Mendochino Spitzenplätze in Verkostungen im Weltvergleich ein. Es handelt sich um klar definierte Ursprungsbezeichnungen für Wein. Einwanderer aus dem Ausland, aus Spanien, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Spanien und anderen Staaten wurden angezogen, siedelten sich an und holten Weinbaukompetenz nach Californien.

Mit der Vollendung der Transkontinentalbahn im Jahre 1869 verbreitete sich der kalifornische Wein unter anderem rasch in den östlichen Teil von Amerika und später auch in viele europäische Länder. Die Verbotserklärung von 1919 bedeutete einen schweren Einbruch für die gesamte amerikanische Weinindustrie. Die meisten Weinberge wurden bis zum Ende der Verbotszeit 1933 bebaut.

Lediglich einige wenige gewerbliche Winzer haben das Verbot durch die Herstellung von Wein für kirchliche Anlässe überlebt. Der englische Weingroßhändler Stephan Spornrier veranstaltete am Samstag, den 27. April 1976, in der Pariser Innenstadt eine Blinddegustation von Top-Weinen aus Deutschland. Die europäischen Winzer und Winzer haben sich in den vergangenen Jahren zunehmend in den Weinhandel in Kalifornien eingekauft.

Weinbauern aus Südfrankreich, Österreich, Deutschland, Großbritannien, Österreich, Italien, Schweden, der Schweiz und vielen anderen Staaten sind in der California Wine Industry tätig.

Mehr zum Thema