Wein Wein

Wein: gute Tropfen für die Versorgung

Es ist nicht falsch, einen Vorrat an guten Weinen im Haus zu haben. Was sind die geeigneten Weine für die Lagerung? Tipps zur Weinlagerung finden Sie hier. Zahlreiche bekannte, aber auch unbekannte Weingüter mit überdurchschnittlicher Qualität. Mit Histamin geprüfte Weine mit präziser Analyse.

Wein: gute Tröpfchen für die Versorgung

Es ist nicht falsch, einen Bestand an gutem Wein im eigenen Land zu haben. Aber welche Weinsorten sind für die Aufbewahrung zuhause geeignet? Wann ist es am besten, welchen Wein zu genießen? An dieser Stelle erhalten Sie Hinweise zur Weinlagerung. Dabei ist die Lebensdauer der Weinsorten sehr verschieden. Das sollte durchaus in die Überlegungen miteinfließen, welche Weinsorten man in sein Weinangebot aufnimmt.

Säuren, Gerbsäuren und Gerbstoffe sind gute Konservierungsstoffe für den Wein, auch für den Wein bleibt der Wein intakt. Prinzipiell gilt: Je hochwertiger die Ware, desto besser die Bedingungen für eine lange Einlagerung. Qualitativ hochwertige Weinsorten werden auch in jungen Jahren frisch gekostet. Erlesene Weinsorten und Speiseeisweine tolerieren eine lange Lagerdauer, sie entfalten ihren vollmundigen Charakter oft erst nach Jahren.

Auch für lange Zeit im Keller erlesene Tropfen guter Qualität, wie z. B. erstklassige Bordelais und Burgund, Portwein, Weine aus der Rhône, guter Wein des Rieslings, des Barolos oder des Baresco. Prinzipiell trifft für die einzelne Weinkarte folgendes zu: Sie sollten Ihrem individuellen Geschmack folgen. Nützlich ist auch die Entscheidung, wann und mit wem man den Wein geniessen möchte.

Wer mehrfach in der Woche Wein zu sich nimmt, mit Bekannten oder auch nur zum Abendessen, kann mit leichten Kabinettweinen und Qualitätsweinen, Landweinen, einer kleinen Selektion von Weiß- und Rotweinen, vielleicht auch der einen oder anderen interessanten Traubensorte wie z.B. einem Dornelder, rechnen. Wer sich zu besonderen Anlässen lieber mit Wein eindecken möchte, kann auch Top-Weine in Erwägung ziehen.

Beispiele sind große Spaetlesen, Au?enlesen, Bordelais und Eissweine. Wenn Sie die Weinsorten hauptsächlich als Speisenbegleiter geniessen, empfiehlt sich ein Wein mit geringer Rest-Süße, d.h. leichter bis vollmundiger trockener Weisswein oder Rotwein. Der Grundgedanke beim Einkauf eines lagerfähigen Weins ist: Man muss den Wein immer wieder ausprobieren, wenn er ausreift.

Deshalb ist es besser, 12 Weinflaschen zu lagern als eine mit anderen. Eine eigene Weinkarte kann z.B. aus folgendem Wein bestehen: Deutschen Qualitätsweinen aus unterschiedlichen Anbaugebieten. Edler Grauburgunder und Pinot Blanc, einige Jahrgangs-Champagner, einige Fläschchen edelsüße Weinsorten (z.B. Eisweine). Ein alltäglicher Wein wie ein schlichter Pinot Noir, Schleppangel oder italienisches Champagner, deutscher Qualitätswein, hochwertiger Pinot Noir und Apfelwein.

Grosse "Italiener" wie ein Barbecue oder Barbecue, einige Fläschchen grosser Burgund, einige Beispiele von französischem Bourdeaux.

Mehr zum Thema