Wein zu Foie Gras

Zu welchem Wein passt Foie Gras?

Stopfleber passt hervorragend zu verschiedenen Weinen. Auch wenn diese Spezialität traditionell zu süßen Weißweinen wie Sauternes serviert wird, ist sie auch ein Genuss in Kombination mit einem vollmundigen oder fruchtigen Weißwein, einem Rotwein oder Champagner. Mit Foie Gras servieren. Genießen Sie die Foie Gras nur mit einer Gabel und nicht mit einem Messer - Wählen Sie einen Wein, der den Geschmack Ihrer Foie Gras, wie Elsässer Pinot Gris. Kaufen Sie Wein online und vergleichen Sie Foie Gras und andere Gourmet-Torten!

Welchen Wein gibt es zu Foie Gras?

Stopfleber schmeckt hervorragend zu diversen Tropfen. Auch wenn diese Spezialitäten traditionsgemäß zu süßen Weißweinen wie z. B. Sauerteig serviert werden, ist sie auch ein Genuss in Kombination mit einem körperreichen oder kräftigen Weisswein, einem roten Wein oder einer Sekt. Wer Foie Gras in Kombination mit einem Sauerteig serviert, ist immer auf der richtigen Adresse.

Wir empfehlen, einen ganzjährigen Weisswein zu verwenden, der nicht zu viel Zucker enthält. Raffiniert ist auch die Verbindung mit einem kräftigen Weisswein, besonders wenn er mit einer süssen Würze wie z. B. einer Feige oder Zwiebelmarmelade zubereitet wird. Im Südwesten werden die Weissweine von z. B. Bergenac, Cote de Gazcogne, Juraçon oder L'Gaillac sehr geschätz.

Wagemutiger und erstaunlicher ist die Kombination von Foie Gras mit einem Trockenweins. Dies kann sich jedoch als sehr spannend herausstellen, solange man auf Wein mit zu oberflächlicher Säurestruktur achtet. Während die Kombination von Foie Gras und Wein noch vor wenigen Jahren recht rar war, findet man sie heute auch immer öfter in den großen Bars.

Außerdem betont der rote Wein die individuellen Gerüche der Leberwurst auf wunderbare Weise. Hier ist es jedoch wichtig, einen exzellenten, beständigen Wein zu wählen. Wählen Sie einen speziellen Wein (z.B. einen Piccolo oder einen Saint-Émilion) und meiden Sie zu tanninreiche oder helle Düfte. Gänseleber kann auch mit einem gutem Sekt zubereitet werden.

Für Entenleber ist es empfehlenswert, starken Sekt zu verwenden, während Gänseleber von frischem und leichtem Sekt begleitet werden sollte.

Brötchen, Wein..... und Gänseleber.

Mit Gänseleber brot anrichten. Die Gänseleber nur mit einer Messergabel und nicht mit einem Schwert geniessen - Entscheiden Sie sich für einen Wein, der den Gaumen Ihrer Gänseleber verstärkt, wie z.B. den elsässischen Grauburgunder. Ein Gläschen Sekt verdeutlicht die Qualität eines Foie Gras.

Welchen Wein gibt es zu Pastete, Terrine oder Foie Gras?

Pâtés, Fissolen, Pauken und Galantine gibt es seit Jahrtausenden in den verschiedensten Ausprägungen. Hausgemachte, traditionelle Kuchen gibt es heute nur noch vereinzelt. Die gefüllten Blätterteig-Taschen, die Empanada, die Samosa, die Frühlingsrolle, die Nudeltasche oder die Teigtasche sind unmittelbare Vorbilder. Ein weiteres Angebot sind Torten - Torten ohne Teigmantel. Die richtige Wahl des Weines hängt in erster Linie von der Befüllung ab:

Feine Kalbs- oder Geflügelfleischsorten benötigen einen anderen Tröpfchenanteil als eine stärkere Blätterteig-Tasche, die mit Fleisch, Blattspinat, Schinken o. ä. gefüllt ist. Während Sie einen Crèmant mit einer Pastete aus Seelachs und Forelle oder einen süssen bis süssen Wein mit Ente oder Leberpastete anbieten, neigen Sie zu "rot und stark" mit einem Wildschwein oder Wildschweinkuchen.

Nimm lieber einen erwachsenen elsässischen Gewürztrainer. Sonst: Der trockene Weisswein eignet sich gut zu Kuchen (aus Käsereien oder Feinkostläden), z.B. eines Veltliners, Grabes, Pfälzer Rieslings; mit Hasen- oder Hühnerleberpastete ein würziger Weisswein (ein elsässischer Grauburgunder oder eine Marsanne) oder ein roter Wein (leichter Pommern oder Wolnay, Pudding aus dem Juragebirge oder auch Amontillados);

Zum Fischen von Terrinen: Muskateller, Mâcon-Villages, Sektchardonnay ohne Rahm oder Sahne; und zu sommerlichen Gemüseterrinen, z.B. Gurken-Terrine mit Schafskäse: Pfälzer Spätburgunder oder Elsässer Blauburgunder. Der Wein wird in erster Linie für den Genuss und nicht für die Verkostung hergestellt.

Mehr zum Thema