Weinführer

Den Pünktchen, bitte: Wichtigste Weinführer

Die Weinführer sind eine willkommene Hilfe, wenn es darum geht, gute und exzellente Weine zu finden. Deutschlands bekanntester Weinführer tauscht jetzt sein Testerteam aus. Weinbauern profitieren vom Lob der Weinführer. In dem Weinführer berichten wir über Gutscheine, Rabatte und Aktionen bei den wichtigsten deutschen Online-Weinhändlern. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Weinführer" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen.

Den Pünktchen, bitte: Wichtigste Weinführer

Weinguides sind eine gute Hilfe, wenn es darum geht, gute oder gar ausgezeichnete Weinsorten zu suchen. Aber welcher "Weinführer" ist der richtige? Der Weinliebhaber und Weinliebhaber Joachim Wegler hat uns die besten Weinführer aus den großen Ländern Europas vorgestellt. An einem bestimmten Punkt kommt es in uns allen zum Durchbruch: der Wunsch nach neuen Weinen und die Entdeckung spezieller und noch nicht ausgetrunkener Weinsorten.

Aber angesichts der Vielfältigkeit der internationalen Weinlandschaft ist es nicht so einfach, ins Ungewisse einzudringen und den passenden Tropfen auszuwählen. In jedem Falle wird ein kritisches Herangehen an alle Weinführer empfohlen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Bewertung von Weinguides zu einem beliebten Kaufargument geworden ist. Umso mehr ist es wichtig zu wissen, wie die Sorten für die einzelnen Weinsorten erhalten werden.

Ist die Verkostung der Weinsorten nur einmal oder mehrmals möglich? Zur Verdeutlichung der Weinführer möchte ich einige der bedeutendsten kurz aufführen. Das Weinlexikon für den Weinführer Germany des Hauses ist eine Weiterentwicklung des 1993 erschienenen französichen Vorbildes. Bei der Beurteilung der Weinsorten wendet der German-Gault Millau die 100-Punkte-Skala an und die Leistungsfähigkeit der Kellereien wird in der Zuordnung der Weintrauben ausgedrückt.

5 Weintrauben bedeuten Weltspitze, 4 Weintrauben für die besten Weinkellereien Deutschlands und eine Weintraube steht für ein Unternehmen, das "zuverlässige" Weinqualität erbringt. Dies schmälert nicht die große Bedeutung des Weinguides für den Weinbau im Tresor. Für sie ist das Gericht des Weingutführers genauso gefragt wie befürchtet, denn der Gigant ist - wie sein französischer Kollege - nicht um klare Aussagen bange.

Dieselbe Punkteskala von max. 100 für einen "perfekten" Tropfen finden Sie im Weinführer von Herrn Dr. Eberhardt. Die Zeitschrift wird jedes Jahr herausgegeben und umfasst ca. 1.000 Weinkellereien und ca. 10.000 Weinkeller. Ähnlich wie der Grosse Turm erhält auch der Weinkeller eine Bewertung, die ein bis fünf Sternen im Hause des Eichelmanns symbolisiert.

Die fünf Autorinnen und Autoren verkosten die Weinsorten mehrmals blindlings, was bisher unbekannte Kellereien mehr Möglichkeiten gibt, in den Weinführer miteinzubeziehen. So entstand der Falstaff-Weinführer, der sich in erster Linie an Weinkellereien und österreichische Winzer richtet, aber ausgewählte ausländische Tropfen ausprobiert. Bei der Beurteilung der Weinsorten verwendet der Fallstaff die 100-Punkte-Skala, die Kellereien sind mit einem bis fünf Sterne bewertet - durchaus mit denen des Eichelmanns und des Millauer Hauses zu vergleichen.

Verkostungen und Beschreibungen der Weinsorten erfolgten zunächst ausschließlich durch den Chefredaktor Dr. med. Peter Moser, zu dem sich seither namhafte Weinkenner und -autoren gesellten. Manchmal wird die Wahl der Kellereien bemängelt, weil die Weinbauern eine Vergütung für die Eintragung in den Weinführer zahlt.

Bereits seit 2013 gibt der Fallstaff auch einen Weinführer aus. Bei den Weinführern ist die Anzahl derer, die sich fragen, in ganz Europa viel höher. Fangen wir mit dem als besonders eigenständig geltenden Leitfaden für den Weinbau an, weshalb seine Bewertung sehr hoch ist. Dieser Weinführer wird seit über 30 Jahren herausgegeben und funktioniert mit einem simplen Bewertungsschema von ein bis drei Sternchen.

Unter ihnen sind oft recht preiswerte Weinsorten, also eine echte Referenz für erste neue Entdeckungen in der franz. Natürlich muss der erst seit wenigen Jahren im Internet verfügbare Golfplatz erwähnt werden. Auf der klassischen, älteren 20-Punkte-Skala steht der Franzose zum Beispiel dem Chefverkoster und Verkoster des Hauses P atergui.

Großen Stellenwert nimmt im Großen und Ganzen die Tatsache ein, dass sich das Gelände und die Traubensorten besonders gut wiedergeben. Das einflussreiche Magazin hat zwei Weinführer herausgebracht: den "Guide des meiller vins de France" und den "Guide des meiller vins à mon ts de 20€ ! Die beiden Weinführer äußern ihr Urteil auf der 20-Punkte-Skala, und die Güte des Weingutes wird ebenfalls mit ein bis drei Sternchen angezeigt.

Die beiden Publikationen der Revision du Vincis enthalten wie in den meisten Weinführerinnen und -führern weitere Informationen zu den Weinregionen und Jahrgängen. Seit Jahren sind die beiden für die Wein-Kritik der französischen Weinrevue verantwortlich, bis sie 2004 nach knapp 20 Jahren das Heft verlassen haben - und einen eigenen Weinführer herausgeben.

Bettanes und Desseauves Wissensreichtum ist nicht nur in ihrem Weinführer ersichtlich. Die aktuelle Nummer behandelt 50.000 Wein. Die Weinkellerei Betane & Design arbeiten mit der 20-Punkte-Skala, die Einstufung der Weinkellereien wird in ein bis fünf Sterne ausgedrückt. Der Weinführer wählt außerdem besonders gute Tropfen aus einer Bezeichnung aus - was nicht zwangsläufig "teure" Tropfen bedeutet.

Seit fast 30 Jahren übernimmt der Weinführer die anspruchsvolle Aufgabe, jede einzelne Frage vollständig zu bearbeite. Mit anderen Worten: rund 1.000 gedruckte Seiten für mehr als 2.300 Kellereien und fast 20.000 Weine. Die Bewertung ähnelt dem Ansatz des französischen Guides für Wein und ist mit ein bis drei Gläser sehr einleuchtend.

Natürlich will er nur über "gute" Tropfen sprechen, also ist auch ein Gläschen eine Belohnung für die Weinbauern und Weinbauern. Mit zwei Gläsern steht man für "sehr gut" und mit drei Gläsern für "außergewöhnliche" Weinsorten. Mittlerweile gibt es auch zwei Rotgläser - das sind Weinsorten, die in der Endausscheidung für eine Dreiglasnote waren, sich aber nicht behaupten konnten.

Aufregend für den Weinliebhaber ist die spezielle Zusammenstellung von drei Gläsern Wein, die für weniger als 15 EUR angeboten werden. Die beliebteste italienische Weinkarte ist der Weinführer für den Weinbau. Eine Gruppe von Weinfachleuten führt eine Blindverkostung von bis zu 25.000 Tropfen pro Jahr durch. Bewertet werden die Tropfen in ein bis fünf Fläschchen, die Weinqualität und die Konsistenz des Weins wird ebenfalls mit ein bis drei Sternchen bewertet.

Eine Weinverkostung wird von den Fachleuten separat durchgeführt, danach werden die Beurteilungen verglichen und bei Meinungsverschiedenheiten erneut mitverkost. Der spanische Weinführer benutzt die 100-Punkte-Skala für die Wertung. Nicht nur die gewöhnlichen Beschuldigten aus dem höheren Preisbereich bekommen in der Güteklasse 100 Zähler, sondern es gibt auch Wein, der nur 20 EUR kostet, im Klub der Hundert.

Mit einer Skalierung von 50 bis 100 Punkt startet der Genuss bei etwa 80 Zählern. Mit 85 bis 89 Zählern werden die Weinsorten als "sehr gut" bezeichnet, 90 bis 94 Zähler als " ausgezeichnete " Weinsorten, die zu den besten ihrer Gattung gehören. Mit 95 bis 99 Zählern sind die besten Tropfen der Spitzenklasse, d.h. unübertroffen edle, harmonische und komplexe Tropfen, die rein sind.

Mehr zum Thema