Weingut

ARBEITSTAG - Weingut / Weinstube, Restaurant & Weinstube

Die Kellerei ist keine Weinhandlung. Bei der Winzerfamilie Manz vom Weingut Sparrmühle. Am romantischen Mittelrhein liegt unser Familienweingut. Eine Weinkellerei oder Weinkellerei ist ein landwirtschaftlicher Betrieb, in dem edle Reben angebaut und Wein sowie meist weinähnliche Produkte wie Sekt und Sekt hergestellt und meist auch vermarktet werden. WEINVERKOSTUNG, HOCHZEIT, Feiern inmitten der Weinberge.

ARBEITSTAG - Weinkellerei / Weinstube, Gaststätte & Weinstube

Sehr geehrter Weinkenner, lieber Weinkenner, nett, dass Sie uns auf unserer Webseite besucht haben - ich würde mich glücklich schätzen, Sie bald auch einmal im Weinkeller begrüssen zu dürfen! Verschaffen Sie sich einen Überblick über das Angebot an Speisen und Weinen und die Firmenphilosophie von "my". Entdecken Sie unsere Weinkarte mit mehr als 200 Plätzen - vom einfachen Vorspeisewein bis zum feinen Bouquet für Geniesser.

Von 18.00 Uhr an bieten wir eine Reihe feiner Delikatessen an, die zusammen mit der entsprechenden Wein-Empfehlung für einen erfolgreichen Abend im Weinkeller garantieren. Die Weinkellerei bietet Ihnen die Möglichkeit zum Entdecke, Erfahren und Geniessen. Bis dahin wünschen wir Ihnen viel Vergnügen beim Stöbern auf unserer Webseite.

Winzerbetrieb

Eine Weinkellerei oder Weinkellerei ist ein landwirtschaftliches Unternehmen, in dem Edelreben kultiviert werden und neben weinähnlichen Produkten wie Schaumwein und Schaumwein vor allem auch Weine hergestellt und vertrieben werden. Weinkellereien sind oft Familienunternehmen oder klösterlicher oder edler Herkunft. In vielen Weingütern werden auch Übernachtungen, Kellertouren und Weinverkostungen angeboten. Weinbaugenossenschaften (auch Weinbaugenossenschaften oder Winzergenossenschaften) stellen die Weintrauben her und vertreiben den Weißwein mehrerer angeschlossener Weinbauern.

Wenn die geernteten Weintrauben nicht in erster Linie selber zu Weingütern weiterverarbeitet, sondern an Weingüter vermarktet werden, wird dies als Weingüter bezeichnet. Weingüter erwerben Weintrauben oder Weine von überwiegend unabhängigen Weinbauern und vertreiben sie. Andere gebräuchliche Namen für Weingüter im deutschen Sprachraum sind "Winzer", "Weinbau", "Weinhauer", "Hauer", "Weinbauer" oder "Weinhof".

Die kirchlichen Weinkellereien werden auf dem Label oft als "Kloster" oder "Kloster" bezeichne. Die französischen Weinkellereien werden gewöhnlich als Chateau oder Weingut genannt. Fast alle Weinkellereien in der Region bezeichnen sich als Chateau (Schloss), und dieser Name hat sich auch im südwestlichen Teil des Landes verbreitet. In ganz Südfrankreich wird das Schloß nur für reale Schloßgüter genutzt. Die italienischen Weinkellereien verwenden normalerweise die Namen Agrotourismus, Weingut oder Weinbauern.

Adelsresidenzen nennt man auch" Tennessee" oder Podere", Castello-Schlösser und Abbazia-Klöster.

Mehr zum Thema