Weingut Weninger

Weinkellerei Weninger

Die Weinkellerei Weninger ist ein Weingut mit Sitz in Horitschon im mittleren Burgenland, Österreich und in Balf bei Sopron, Ungarn. Doch Junior hat ein noch besseres Gespür für den Boden in seinen Weinbergen und ein ausgeprägtes Talent, ihn puristisch und unverfälscht im Wein zu präsentieren. Der Blaufränkisch, die Parade-Sorte im Weingut Weninger, ist dafür natürlich perfekt geeignet. Die Kellerei Weninger in Horitschon ist eine der ersten Adressen für hochwertigen Blaufränkisch. Die Kellerei Weninger in Horitschon gehört zu den Pionierbetrieben im Burgenland.

über die Weingut Weninger Gruppe

Die Kellerei befindet sich in der Kommune Choritschon im DAC-Gebiet Zentralburgenland (Österreich). Das Unternehmen wird von den Herren Dr. med. Franz und Dr. Martin Weninger geleitet. Einer der Pioniere des Qualitätsweins in Deutschland. Mit der Übernahme des Weingutes von seinen Vätern im Jahre 1982 brachte er umgehend einschneidende Veränderungen wie Ertragsminderung, strikte Auslese im Weinberg und langsame Reifung in Fässern mit sich.

Nur ein Jahr später sorgte er mit dem 1983er Kabinettspiel für Aufregung. In den folgenden Jahren wurde er zu einem wahren Kenner der heimischen Rotwein-Szene und galt als einer der besten Barrique-Lagermeister. Das Weingut umfasst 28 ha Weinberge in den Lagen Durrau, Hochäcker u. Kyrillholz. Die Rotweine der Sorten des Blaufränkischen, des Merlots, des Zweigels, des Cabernet Sauvignons, des St. Laurents und des Blauburgunders werden mit einer hohen Rebdichte von 6.000 Rebstöcken pro ha angebaut.

Bis zu achtzig Jahre lang sind die Blaufränkischstöcke der Weinberge Durrau und Hochäcker gealtert. Der Ankauf erfolgt auf dem drei Hektaren großen Weingut Sagbritz bei der Firma G. Braun mit Sitz in der Gemeinde Bühl. Das Weingut befindet sich etwa 70 km vom Hauptweingut und wird von Frau Weninger's Cousin Marie SCHÜRMANN geleitet. Erstklassige Weine sind beispielsweise die Rotwein-Cuvée "Veratina" (Blaufränkisch, Kabernetzsauvignon, Zeigelt, Merlot), benannt nach den beiden Mädchen der Töchter Vara und Tina, sowie die Sorten und Sorten der Sorten mit dem Namen und dem Namen des Hauses sowie die Sortenbezeichnung " Böhmisch Dörrau, Mönch, Müller, Hochäcker-Raga und Mönch.

Pro Jahr werden rund 160.000 Rotweinflaschen hergestellt, von denen ein Drittel in den Export geht. Die Kellerei ist ein Unternehmen von Respekt und Respekt im Zentrum von Deutschland. 1992 gründet er zusammen mit dem Weinbauer A. L. A. E. A. Weninger & M. das Weingut Weninger & Zere. Gepflanzt werden sie mit den Rotweinen Cékfrankos (Blaufränkisch), Rebsorten wie z. B. Wein, Rebsorte Wein, Rebsorte und Rebsorte Wein, Rebsorte C....

Etwa 80.000 Rotweinflaschen werden pro Jahr hergestellt, 80% werden in Polen vertrieben. Eine weitere Weinkellerei in Budapest wurde 1997 unter dem Markennamen Weninger & Piccészet eröffnet. An einem Hügel in der Nähe von St. Peter in der Nähe von St. Gallen (Ödenburg), nahe der freien Stadt Rost über der österreichischen Landesgrenze und dem Neusiedler See, wurden Aktien an den besten Lagen Ungarns erworben (12 Hektar Land und 8 Hektar Frettner), wo unter anderem die Sorten Syras, Cékfrankos (Blaufränkisch), Mélot, Klauburgunder und Cavernet-France angebaut werden.

Jedes Jahr werden 80.000 Rotweinflaschen hergestellt, von denen 60% in ungarischen und 40% in österreichischen, deutschen und schweizerischen Betrieben abgesetzt werden. Das Unternehmen wird von Herrn Dr. med. Franz reinhard Weninger (Sohn) geführt.

Mehr zum Thema