Weinkauf Online

Weinhandel online: Aktuelle Studie mit interessanten Ergebnissen

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Weinkauf! lesen Sie weiter. In diesem Artikel geht es um die angebliche Konzentration des Online-Weinhandels auf wenige große Player. Laut "Feinschmecker" sprechen jedoch die flexiblen "Öffnungszeiten" des Internetshops, die direkte Lieferung und der einfache Preisvergleich für den Kauf von Wein im Internet. Aber es gibt auch Situationen, in denen es sich lohnt, Wein im Internet zu kaufen.

Aber ein weiterer Vorteil beim Weinkauf im Internet ist natürlich der Preis.

Online Weinhandel: Aktuelles Gutachten mit interessantem Ergebnis

und eine weitere laufende Umfrage, dieses Mal zum Thema Online-Shopping. Welche Bedeutung der Online-Weinhandel derzeit hat, wollte das DWI erfahren und beauftragte die Firma für Verbrauchsforschung (GfK) mit der Erforschung der Aktivitäten der Firma aus Deutschland. In der Umfrage wurde festgestellt, dass der Online-Weinhandel im vergangenen Jahr für 5 % des Gesamtabsatzes ausmachte.

Im Jahr 2014 betrug der Online-Anbieter 3 Prozentpunkte des Weineinkaufs - in Absolutwerten: rund 45 Mio. l im Gesamtwert von rund 300 Mio. EUR. Der durchschnittliche Preis für einen Hektoliter des Weins im Netz beträgt nach den Ergebnissen der Weinstudie 6,68 EUR, was in etwa dem Einkauf im Weinfachhandel und beim Direkteinkauf entspricht - und wesentlich höher ist als der durchschnittliche Preis für einen Hektoliter im Lebensmitteleinzelhandel oder Supermarkt: 2,89 EUR.

"Die Marktuntersuchung hat ergeben, dass Online-Weinkunden großen Wert darauf legen, qualitativ hochwertiger einzukaufen. 55 prozentig erwerben sie ihre Weinsorten bei spezialisierten Weinversendern und rund ein Drittel über die Online-Kanäle von Weingütern und Winzergenossenschaften", erläutert DWI-Geschäftsführerin Frau Meier. Dabei ist der Prozentsatz der Online-Weinkäufer* in allen Bundeshaushalten noch gering: Nur 1,6 Prozent der Befragten kauft über den Online-Weinhandel - wenn, dann aber richtig: Mehr als ein Drittel ihres Weinbedarfes (35 Prozent) soll diese Zielgruppe damit abdecken.

Weiterlesen: Hier finden Sie ein Videofilm, der sich mit den Veränderungen im Weinkauf- und Trinkverhalten auseinandersetzt. In diesem Artikel geht es um die angebliche Konzentration des Online-Weinhandels auf wenige große Mitspieler.

Weinhandel im Netz

Die Weinbranche im Netz blüht. Um unliebsame Ueberraschungen beim Kauf Ihres Lieblingsweines im Netz zu vermeiden, haben wir den derzeitigen Prüfbericht über Weinhandlungen im Netz in der neusten Zeitschrift "Feinschmecker" vorinstalliert. Neben dem Testsieger zeigen wir auch, wie man sich in der Vielzahl der Weinhandlungen im Netz auskennt.

Wichtigstes Fazit des international ausgeschriebenen Testberichtes des Fachmagazins vorab: Wer eine Konsultation für Rot-, Weiß- und Weisswein & Co. wünscht, liegt im Online-Shop offensichtlich daneben! Laut "Feinschmecker" spricht aber die flexible "Öffnungszeit" des Online-Shops, die Direktbelieferung und der unkomplizierte Vergleich der Preise für den Weinkauf im Intranet. Weinliebhaber wissen den direkten und fachkundigen Umgang beim Weinkauf sowie die Gelegenheit zu einer Verkostung des nächstbesten Sauvignons vor dem Einkauf zu würdigen.

Das alles entfällt (zunächst) beim Kauf über das Netz und stellt für den Weineinkäufer einen Verlust dar. Angefangen von deutschem über französische, italienische, österreichische, spanische und amerikanische bis hin zu Traubensaft aus dem israelischen und libanesischen Raum finden Weinliebhaber ein gut assortiertes Warenangebot. Wine & Vinos konzentriert sich, wie der Titel schon sagt, auf spanische Weinsorten und hat auch ein sehr gutes Testrating für seinen Online-Weinshop erlangt.

In den Weinkellereien Alpine, Garbaldi, Mövenpick, Superiore.de (Wein aus Italien), Vinos y Tapas für die spanischen Weinsorten, Weinsorten (Hauptsortimente Inland und Frankreich), Weinkellerei Bécher. Besonders wettbewerbsfähig und zukunftsorientiert ist der Online-Weinhandel, wenn auch die Winzer es wagen, die exzellenten Tropfen zu kaufen. Weshalb sollte das, was im Direktverkauf gut läuft, nicht auch online verschickt werden?

Hier die Möglichkeit für "Wein online", neben der grösseren Angebotsvielfalt und dem Verkauf von Weingütern, natürlich auch in der Warenpräsentation. Das Porträt des Weingutes, das sowohl in informativer als auch bebilderter Form verfasst ist, wird den Konsumenten im Zuge der denkbaren Kampagnen und Testangebote im Internet sicherlich gefallen.

Viele Menschen, die vielleicht nur nach Information darüber im Netz suchen, sind froh, sofort eine Quelle zu haben.

Mehr zum Thema