Wein

Weinmarkt

Die Mainzer Weinbörse ist neben dem Mainzer Karneval und dem Mainzer Johannisfest eines der drei großen Volksfeste in Mainz. Bis heute hat der Weinmarkt in der Hälfte von Sebald seinen Namen behalten. Auf dem Weinmarkt Grieser in Aalen finden Sie eine große Auswahl an Weinen aus aller Welt, kulinarische Köstlichkeiten und vieles mehr. Wie wichtig das Handwerk für die Stadt war, zeigen die zahlreichen Zunfthäuser auf dem Weinmarkt. Auch in diesem Jahr findet wieder der beliebte Weinmarkt in Gütersloh statt.

Weinmarkt Mainz

Neben dem Karneval und dem Johannesfest ist der Weinmarkt eines der drei großen Volksfesttage in ganz Deutschland. Die Veranstaltung wird jedes Jahr am letzen Augustwochenende und am ersten September-Wochenende im Stadt- und Volksspark veranstaltet und lockt an beiden Wochenenden bis zu 350.000 Besucher[1] an. Seit Anfang des 20. Jh. geht die Historie des Weinmarkts in der Region zu Ende.

Erst am 3. 9. 1932 findet der erste Weinmarkt in der Mainzer Innenstadt statt. Weltkrieges geschah dies jedes Jahr und wurde nach einer kriegsbedingten Pause 1946 als erstes rheinisches Folklorefestival wiederbelebt. In Kooperation mit dem Stadtkommandeur von Mainz lieferte Ludwig Théodor Kleinkleinmann 100.000 l für diesen ersten Nachkriegsweinmarkt in der Stadt.

Aus dem Erlös des Weinmarkts 1946 wurde der ursprüngliche Begründer des Weinmarkts Mainz, der Mainzer Verkehrsverein, wiedergegründet. In diesem Jahr findet der Weinmarkt in Mainz zum ersten Mal im Volksspark (dem früheren Thingplatz) statt. Während des Weinmarkts in Mainz wurde dort eine Königin der Weine gewählt.

Im Jahr 1982 feierte der Weinmarkt Mainz sein 50-jähriges Jubiläum; seit 1984 wurde der Weinmarkt um das Gelände des Stadtpark Mainz und weitere künstlerische Programmpunkte erheblich vergrößert. Bereits frühzeitig wurden die kulturellen Bestandteile in den Volksfestweinmarkt miteinbezogen. Die Tanz-Pantomime „Die Geschichte des Weindoktors Faust“ von Dr. Robert Schmidts mit 130 Teilnehmern wurde bereits 1953 auf dem Weinmarkt inszeniert.

Als eine der grössten Weinstädte Deutschlands ist die Vertretung von Mainzern seit der römischen Zeit stark mit dem Weinmarkt verknüpft. Durch die Einbindung des Stadtparkes wurde der Weinmarkt im Sinne des Johannisfestes durch eine Kunstausstellung mit rund 100 teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler und einen Buchflohmarkt im Rosenpark sowie ein reichhaltiges Musikbegleitprogramm abgerundet.

Kulturelle Spaziergänge von der alten Stadt Mainz zum Festivalgelände mit besonderen historischen Schwerpunkten (z.B. „Schinderhannes“, „Lustschloss Favorite“) gehören ebenfalls zum Weinmarkt Mainz. Grundsätzlich war der Weinmarkt Mainz in zwei Teile gegliedert. Es geht darum, eine angenehme Atmosphäre für Weinliebhaber zu erzeugen und die ursprüngliche Idee des Weinmarkts in Mainz durchzusetzen.

Bis 2007 wurden im Mannheimer Volksspark alle Arten von Fahrgeschäften angeboten. Das Festival hat sich seit 2008 auf seine ursprüngliche Herkunft als Weinmarkt fokussiert und auch auf das letzte Feuerwerk wurde komplett verzichtet. 2008 wurde das Festival zum ersten Mal veranstaltet. Diese basieren auf den ehemaligen Wachtruppen der Mainzischen Republik. 2. Weltkrieges erschienen die städtischen Soldaten zum ersten Mal wieder beim Weinfestival 1948 und wurden von den Franzosen und den Amerikanern angenommen, manchmal gar vom Militär begrüßt.

Seitdem gibt es keinen Weinmarkt mehr ohne sie. 1969 berief Bürgermeister Dr. med. Jockel Friedrich ihr Regiment der Weinkönigin von Mainz.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.