Wein

Weinprobe Essen dazu

Die Reichhaltigkeit eines Gerichtes ist umso größer, je voller und kräftiger der Wein sein kann. Der Wein sollte umso stärker sein, je stärker der Käse ist. In der besonderen Atmosphäre des Märchenzeltes, einer mongolischen Jurte, präsentieren wir unsere Weine am Lagerfeuer und Matthias Fischer schöpft aus seinem reichen Märchenschatz. Es gibt auch etwas zu essen. Dazu gehört auch eine Blindverkostung durch Experten.

Eine Weinverkostung organisieren?

Eine Weinverkostung organisieren? Jeder trinkt gerne und die meisten sind ein wenig nervös. Doch die Verkostung von Rotwein, das Gespräch darüber und das Notieren darüber ist für viele Menschen zu viel. Ehrlich gesagt, macht es normalerweise Spaß, Menschen über Weine zu zuhören.

Für viele ist das große Hindernis, dass sie nicht wissen, welche Wörter sie verwenden sollen – wie sie in Wörter setzen sollen, was sie kosten. Und was benötigen wir? Wenig – ein Esstisch, reine, geruchlose Gläschen (Weingläser mit Stängel, im Zweifelsfall mit sauberem Leitungswasser abspülen und mit einem trockenen Lappen abtrocknen; man benötigt nicht für jeden Tropfen ein eigenes Gläschen, im Zweifelsfall nur eine kleine Portion des neuen Weines) und ein oder zwei weinbegeisterte Mitmenschen.

Bei einer Verkostung würden Fachleute nie essen, aber es ist für Einsteiger ungewöhnlich, sechs Glas Wasser in sich selbst zu gießen, ohne etwas zu essen. Alles, was jetzt noch fehlte, war der Tropfen. Zur Verkostung reicht eine Abgabemenge von ca. 40ml – so erhalten Sie problemlos 15-18 Gläschen aus einer Dose.

Entscheidend ist die korrekte Weintemperatur – Weissweine zur Verkostung ca. 6-8° C und Rote Weine ca. 16-18 C. Ohne Wein-Klimaschrank ist es kaum möglich zu schlagen – ich tue immer das Folgende: Der Weißwein kühlt gut übernachtend, die roten Weine stehen draussen und zwanzig Min. vor der Verkostung bringe ich die Weissweine raus und stelle die aus.

Was für einen guten Tropfen werden wir trinken? Zur Einstiegsverkostung nehme ich sinnvolle, sortentypische und für rund zehn Euros erhältliche Weinsorten. Die Sorte ist die ideale Einsteigersorte, denn sie hat ihr eigenes Aromaprofil und jeder kann damit etwas machen. Zur Verkostung würde ich einen neuseeländischen Weißwein verwenden, die Weinsorten sind oft klar nach Aprikosen, Stachelbeeren, Grapefruits, Holunder, Pfeffer und Johannisbeeren.

Insgesamt ist er ein sehr „grüner“ Weißwein. In Fässern vergorener und gereifter Qualitätswein, um ihm mehr Kompliziertheit und Fülle zu geben. Die Rebsorten sind in der Regel weiter und weniger säurehaltig als die Rebsorten des Rieslings und Sauvignons Weiß. Der deutsche Cappuccino ist gut, aber die ausländischen Weinsorten haben in der Regel noch mehr Fruchtnoten und Barrique-Noten.

Die Traubensorte heisst in der Bundesrepublik unter dem Namen Blauburgunder. Der Wein hat eine hellrote Färbung mit einem raffinierten Duft nach Beeren, vor allem Sauerkirschen und Erdbeeren. Die besten Sorten des Spätburgunders sind in der Lage, Wein mit einer ganz besonderen Struktur und Ausgewogenheit, grünen und blumigen Düften, vollen roten Beerenfrüchten, immer leicht und edel, nie ungeschickt zu produzieren.

Ähnlich wie der Weißwein hat auch der Weißwein sein eigenes Geschmacksprofil, das ihn für die Verkostung vorbestimmt. Abhängig von der Entstehung und Entwicklung werden unterschiedliche Duftstoffe wie Pflaumen-, Minz-, Holzaromen z. B. (Zeder, Eiche), Tabake, etc. hinzugefügt. Nach Möglichkeit sollte ein chilenischer Tropfen zur Verkostung bereitgestellt werden, wobei der von dort stammende Kabernet am besten die schwarzen Johannisbeeren aufzeigt.

Das bedeutet die selbe Sorte, hängt aber von Ursprung und Art ab. Zur Verkostung benötigen wir einen Tropfen aus der Nordrhône, vorzugsweise eine Einsiedelei namens Krozes, die in der Regel am billigsten zu haben ist. Typisch für diesen Rotwein sind Noten von Schwarzfrüchten wie z. B. Kirschen und Blaubeeren.

Gerne erteile ich Ihnen Hinweise, wenn Sie die Tropfen für Ihre Verkostung bei einem Online-Händler kaufen möchten.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.