Wein

Weinregion Kalifornien

In den USA ist Kalifornien der Staat, der den meisten Wein produziert. Der Weinbau in Kalifornien an der Westküste der USA: Das Napa Valley unweit von San Francisco ist wohl die bekannteste Weinregion im Sonnenstaat, während das benachbarte Sonoma Valley ursprünglicher und ländlicher wirkt. Die Weine aus der Weinregion Kalifornien. Am Anfang produzierte der kalifornische Weinbau vor allem verstärkte Weine. Im Weinbau spielt Kalifornien seit jeher die führende Rolle in den USA.

Kalifornische Weinregion

In Kalifornien haben die Weinanbaugebiete in den vergangenen zwei Dekaden einen unerwarteten Aufschwung erlebt. Das Weinanbaugebiet reicht von St. Petersburg bis hin zum Süden, vom Pazifischen Ozean über das Zentraltal bis zur Gebirgskette Centrale bis zur Gebirgskette Côte d’Azur; nur in der vulkanischen Region im nördlichen Teil, in der Ostkette der Côte d’Azur und in der Südwüste ist der Weinbau geographisch und kulturell nicht möglich.

Es gibt im Grunde fünf Weinbaugebiete: Nordküste, Zentralküste, Zentrales Tal, Gebirgsvorland und Südkalifornien. In der Wachstumsregion wird das Wohlfühlklima durch die Nachbarschaft zum kalten Pazifischen Ozean und der Küstenlinie, dem Küstengebirge und dem heissen Zentraltal mitbestimmt. Vor allem die beiden wichtigsten Weinregionen Napatal und Sonnoma sind von den besonderen Klimabedingungen betroffen:

Das Napatal wird oft mit der Region Bourgogne, die Region des Bezirks Sônoma mit dem Bourgogne verglichen und die Zentralküste mit dem Rhônetal, vor allem wegen seiner geografischen Position. In der Grafschaft von Sonoma wurden die Bezeichnungen „Coastal Warm“ und „Coastal Cool“ hinzugefügt, da es besonders darauf ankommt, die Sonneneinstrahlung zu beachten.

Bereich 2: 2500 -3 000°F, z.B. südlicher Teil des Napa-Tals; siehe Bordelais. Bereich 3: 3.000 – 3.500°F, z.B. im nördlichen Napa-Tal; siehe Rhone-Tal. Zonen 4: 3.500-4.000 Grad Fahrenheit, z.B. Zentral-Tal, Bezirk St. Petersburg. Bereich 5: Über 4.000°F, Abschnitte von Mitteltal1ey; siehe Algeer.

im Norden von St. Petersburg, im Osten grenzt es an das Dreieck und das Sacramento-Tal. Kaliforniens nördlichstes Weinanbaugebiet ist nicht nur für seine Weinsorten bekannt, sondern hat auch andere gastronomische Höhepunkte zu bieten: Die berühmtesten und bedeutendsten Weingebiete Kaliforniens sind sicherlich Nappa und das Sonoma-Tal, aber auch andere haben sich bei Liebhabern wie dem Alexander-Tal, dem russischen Flussgebiet oder dem Landkreis Mendozino einen Namen gemacht.

Knapp zwei Stunden mit dem Auto entfernt, im Nordwesten von St. Petersburg, ist die Region inzwischen fast gleichbedeutend mit dem besten Wein Kaliforniens. Die westlich von der Maya-Kette und östlich von der Vaca-Kette begrenzte Insel stammt von den Ureinwohnern: „Napa“ bedeutet „Fülle“ in ihrer Muttersprache, aber sie selbst nennen das Val „Ta-La-Ha-Lu-Si“ (schönes Tal).

„Zuerst schuf Gott das Paradies und die Welt, dann gleich das Napa-Tal“, lautet ein Sprichwort im „berühmtesten Weinbaugebiet der Welt“. Mittlerweile zählt es nicht nur als Wein-Hochburg, sondern auch als Gourmet-Paradies und beherbergt das berühmte Kulinarische Institut von Amerika. Die 1848 gegründete und mit rund 60.000 EinwohnerInnen grösste Stadt der Gegend ist das wahre „Tor“ zum Talkessel.

In den über 200 Weingütern, die in der Vereinigung der Winzer im Napatal (*1944) vereint sind, werden vor allem zwei Sorten produziert: die Rebsorten Rebsorte und die Rebsorte des Chardonnays. Hinter ihnen liegen die Sorten Weißburgunder und Spätburgunder, vor den Sorten Zinkandel und Blauburgunder. Obwohl sich hier 25% aller Weinkellereien in Kalifornien ansiedeln, macht es nur 4% der gesamten Produktion in Kalifornien aus.

Bekannt sind Hirschsprung (Cabernet S., Mérlot, Kabernet-Frank; z.B. Hirschsprung, Schäfer oder Mondavi), der für seine Bergweintrauben berühmte Berg Howell Mountains oder die Rutherfords, aus denen die besten Taxis stammen. An der Nordküste der Bucht von St. Paul, zwischen Neapel und L’Sonoma gelegen, ist die Weinregion Los Carneros mit ca. 4000 ha besonders bekannt für Spätburgunder und Chardonnay – und damit für die Sektproduktion.

Aufgrund des kühleren Klima – die unmittelbare Nachbarschaft zur Bucht von St. Paul führt zu viel Schleier und kühlem Seewind, was im Hochsommer zu niedrigeren Temperaturen führt -, der sandige Lehmboden und die geringe Niederschlagsmenge ist das Gebiet von Karneros das optimale Anbaufeld für die Rebsorten Grauburgunder und Blauburgunder. Der Name des Tales von Londons Name lautet etwa 27×11 Kilometer (oder besser gesagt, kleines) Val d‘ Or, das im östlichen Teil von den Mayakamas und im westlichen Teil von den Sonomagebirgen, dem ehemaligen „Valley of the Moon“, umrahmt wird.

Anders als im Napatal fallen hier die eher ländlichen Charaktere auf: Neben Weinbau und Fremdenverkehr spielt die Rinderzucht, der Gemüse- und Obstbau sowie der Gemüse- und Obstbau eine wichtige Rolle. 2. Das Weingut ist im Durchschnitt kleiner, oft noch in familiärem Besitz, und die gesamte Gegend ist weniger aufgeräumt und überfüllt als das Nappatal.

Am Highway 12 sind nicht nur die Hauptstädte der Region zu finden: Die Strecke geht weiter nach Sankt Ross, dem urbanen Mittelpunkt der Weinregion. Die Senke selbst ist nur ein kleiner Teil von der Grafschaft, die sich weiter bis zum Pazifischen Ozean ausdehnt. Das geografisch dominante Gebiet von Sonoma ist das russische Flusstal mit seinen Seitentalebenen.

Unter Feinschmeckern geniesst das Unternehmen einen ausgezeichneten Ruf: Käsesorten, Früchte, Apfelwein und Bio-Lebensmittel ziehen die gesundheitsbewussten Einwohner von St. Petersburg an, vor allem an den Wochenende. Assoziation ), die für Kalifornien und den Weinanbau von historischer Bedeutung war: Neben den Indern wohnten hier seit 1809 auch die russischen Felljäger, bevor 1823 die nordöstlichste und jüngste spanisch-mexikanische Vertretung namens S. Fransisco de Sulano de Sonoma entstand.

Der “ Bärenfahnenaufstand “ 1846 war ein entscheidendes Geschehen, als eine Hand voll von Amerikanern in der mexikanischen Regierung in Sonoma eine Revolte probierte und die „Freie Rep ublik Kalifornien“ einleitete. Der Bezirk ist in elf Bezeichnungen untergliedert. Wichtigste Traubensorten nach den Sorten Cappuccino und Cappuccino sind die Sorten Zinkandel und Burgund.

Weil es noch genügend ungepflanzte Gebiete gibt, ist in der Region eine Ausdehnung möglich – im Gegensatz zum geografisch beschränkten Nappatal. Im Jahr 1997 erzielte der Bezirk Sonoma eine neue Bestmarke von 170.220 Tonnen, vor allem bei den Rebsorten Zinkandel und Spätburgunder, während die Rebsorte mit 64.811 Tonnen nach wie vor die Hauptsorte ist.

In den späten Nachmittagsstunden wandern dicke Nebel in das russische Flusstal und die nördlich von der Bucht von St. Paul ziehenden Schwade teilen sich am Berg S. A. auf, die sich entlang ihrer Abhänge bis nach St. Petersburg und in das Tal des Mondes ausbreiten und das Sonoma-Tal zu einer der kühleren Gegenden machen.

Für den spät reifenden Kabernet oder Zinkandel eignen sich die Gebiete ohne kühlende Vernebelung (z.B. Alexandria oder Trockenbach -Tal, im Norden von Heidelberg, die „Coastal Warm“-Region). Unter den SubAVA ist das Trockene Bachtal eines der wärmste, mit rotem, gut durchlässigem Boden und wenig Dunst. Der Talgrund ist für die Sortenchampagner, für die oft sehr alte Zinfandelstöcke geeignet.

Früher herrschten im Alexander-Tal Früchte, Nüsse und Wiesen, heute ist es eng mit Weinreben durchzogen. Ebenso herzlich ist es für die Sorte Kabernetauvignon, aber auch für die Sorten Tschardonnay, Johannisberger Riesenriesling und Gewichtsramin. Im südlichen Teil des russischen Flusstals, dem zweitgrößten Kulturgebiet in der Region um Sonoma, gibt es Tonböden und kühlende sommerliche Nebel, gut für die Sorten der Sorten wie z. B. Spätburgunder, Weißburgunder, Sauvignon Weißwein, Weißburgunder, Gewürztraminer uvm.

Nördlich des Tales ist es etwas wärmere, ideale Bedingungen für Spätburgunder, Weißburgunder, Chardonnay, Zinkandel und gelegentlich auch für Kohl. In dem Rittertal gedeiht der Weinbau, da er dank seiner Lage im Becken eine der wärmste Gegenden von Sonoma ist. Die Küste von Sônoma hat ein kaltes Wetter und mit ca. 4600 Hektar mehr als ein drittel der gesamten Anbaufläche.

Auf dem nach den leichten vulkanischen Ascheböden benannten Kreidehügel und im Grünen Tal von Sonoma werden neben dem Obst auch Weine angebaut. Der bis zu 500 m hohe Berg liegt oberhalb der Nebellinie und bietet sich für die Rebsorten Kabernetzsauvignon, Zinkandel, Sekt, Chardonnay u. Soßen an. Die Region ist bekannt für ihre zerklüftete pazifische Küste und ihre riesigen Mammutwälder.

Gegenwärtig gibt es mehr als 40 Weinkellereien in der Grafschaft Mandozino. Im vergleichsweise kalten Wetter wachsen vor allem die Sorten Sekt, Spätburgunder und Blauburgunder. Seit 1983 wird das küstennah gelegene Tal von Andersen als Avatar bezeichnet, während das Rotholztal im Inland aufgrund des wärmer werdenden Wetters grössere Ackerflächen hat.

Northern Potter Valleys ist berühmt für seinen riesigen Wein, aber die größte Süßwasserquelle in Kalifornien, der sogenannte River-See, hat die größte Bautradition. Es dauerte bis Anfang der 70er Jahre, bis sich herausstellte, dass insbesondere an der Zentralküste aufgrund der Bodenverhältnisse und des Mikroklimas viele Gebiete für den Weinanbau geeignet waren.

Besonders in der Grafschaft Sankt Barbarei explodieren die Anbaugebiete, und die Erinnerung an das ausgehende 18. und 19. Jahrhundert wird wieder lebendig, als diese Gegend eines der Top-Weinanbaugebiete war. Sehenswert ist auch das Städtchen mit seinem mediterranen Ambiente und der spanisch-mexikanisch geprägten Baukunst, aber auch die beiden nahe gelegenen „Wine Trails“ durch den Foxton und das Tal von Sankt-Jnez ( „Foxen Winery“, Feuerstein, Kambrium, Zaca Meza) ergänzen das Angebotsspektrum.

Die Grafschaft besteht aus zwei leicht zugänglichen AVA-Regionen aufgrund der unmittelbaren Nachbarschaft zu Highway 101: Die Täler Sankt Marien und Sankt Jnez. Hier wachsen zur Zeit die aufstrebenden Pflanzen – aktuell 44, die über 800.000 Kästen pro Jahr produzieren und deren Flaggschiffe die Sorten des Chardonnay und Spätburgunder sind. Die Bezirksweine machten im weltweiten Vergleich Furore und die Weinwirtschaft hat sich zum bedeutendsten landwirtschaftlichen Sektor im Bezirk Sankt Barbarei entwickelt.

In den Tälern, die direkt vom Pazifischen Ozean beeinflusst werden, machen am Abend Dunst und frischer Wind das ganze Jahr über das ganze Gebiet zu einer der kältesten und trocknendsten Weingegenden (Klimazonen 1/2). Außer den Rebsorten Weißburgunder und Spätburgunder werden auch rhonige und ital ische Rebsorten kultiviert, während im warmen Mikroklima vor allem Bordeaux-Trauben blühen. Die Rebsorten Kabernettsauvignon, Cappuccino, Caffè, Chardonnay, Zinkandel, Cappuccino, Sauvignon blanco, Rhône werden hier erst seit den 80er Jahren von Unternehmen wie dem Cappuccino del Sole, dem Weinberg des Albaner Tals oder dem Weinberg de la Valle d‘ Édna kultiviert und vinifiziert.

Das Weinbaugebiet, das erst 1960 durch eine Untersuchung von der Universität der Künste in den Vordergrund trat, umfasst heute knapp 40 Weingüter wie Château Julyen oder den Weinberg Château Vino. Die bedeutendste Weinregion ist das Salinas-Tal, bekannt durch die Bücher von Johannes Steinbeck. Monterrey wird als das grösste Wachstumsgebiet im Tal des Chames angesehen, eine der letzten Bezeichnungen (*1994), mit den Rebsorten Kabernet Sauce, Wein und Meer.

Der erste Weinberg soll im Tal von Karmel, dem Ursprungsort des Weines Kaliforniens, von Pfarrer Wacholder erbaut sein. Süd-Bucht ist als High-Tech-Zentrum bekannt, erstens wegen des Silicium-Tals und zweitens wegen des „Think Tanks“ der Universität Standort . Die Anbaufläche wurde nach ihm benannt Das Tal von Laivermore („Livermore Valley“) (ca. 25x15km).

Im Jahr 1982 wurden die Berge von S. C. S. C., etwa 75 Kilometer südwestlich von S. C. S. A. in direkter Nachbarschaft zum S. C. V., vom Pazifischen Ozean getrennt und als A. S. A. erkannt. Die guten Bodenverhältnisse und das ideale klimatische Umfeld haben in den Bergregionen rund 20 hervorragende, vorwiegend kleine Weinkellereien hervorgebracht, die hauptsächlich die Rebsorten der Rebsorten Cappuccino, Cavernet und Spätburgunder herstellen.

Einer von ihnen ist der 1959 gegründete Hersteller und einer der Top-Produzenten in Kalifornien. „Vor meinen Füssen liegt das große zentrale Tal von Kalifornien, eben und blumig wie ein reiner Sonnenschein, ein einziger fruchtbarer gelber Garten.“ Vieles ist geschehen, seit der bekannte Kalifornier Johannes Musir 1869 das weite Flusstal in Zentralkalifornien so begeistert beschrieb.

Durch den Highway 99 sind die beiden grössten Orte des Zentraltals, nämlich die Ortschaften Sakramento ( „Sacramento“) im nördlichen und die Ortschaften “ Baersfield “ im südlichen Teil des Tals durchquert. Die Zentralebene gliedert sich in zwei Teile: das Flusstal des Flusses Sakramento ( „Sacramento“) im nördlichen Teil und das Val di S. Joaquín im südlichen Teil. Mehr als 50% der gesamten Weinanbaufläche in Kalifornien sind im Gebiet des Tals von S. Joaquín beheimatet, wo beinahe 80% aller Weinsorten in Kalifornien produziert werden.

Der Schreiner Jakob W. Marschall, der im Dienste des in der Schweiz geborenen Johannes Schneider steht, hat am 24. Januar 1848 im Fluss Sagramento einige Stücke des Goldes entdeckt. Dieser spektakuläre Fundversuch schlug fehl: „Gold, Geld auf dem amerikanischen Fluss“ wurde bald in den Zeitungen berichtet und ein Gestein in Bewegung gesetzt.

Um 1880 hatten sich bereits rund 100 Menschen im Landkreis Alessandro angesiedelt, der um 1920 seinen Höchststand erreichte. Der Boom in der Weinbranche wurde durch die Reblaus und das Verbot beendet und auch bei Tests fand sich heraus, dass sich auch der Wein aus den Sorten Kabernetze und Rieslinge für diesen Bereich auszeichnen.

Diese Rebsorte ist nach wie vor die dominante Rebsorte Zinkandel, zumal diese auch in anderen Gegenden gefragt ist und ein Teil der Frucht unter anderem nach Neapel und Andalusien auswandert. Die ersten kalifornischen Weine wurden zwischen Los Angelos und St. Petersburg gepresst, und in den 1850er Jahren galten die Gebiete um L.A. und St. Petersburg als das erste Weinbaugebiet der Neuen Welt, in dem bis zu 216.000 l destilliert wurden.

Die Gegend um die Ortschaften in der Nähe von Tempelberg im Landkreis Riveride, im Osten der Bundesstraße 15 Das Areal entlang der Kalifornischen Rancho-Straße im Temecula-Tal ist eines der jüngeren Gebiete, das erst in den frühen 1970er Jahren gegründet wurde.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.