Wein

Weinsorten Spanien

Die Weine aus dem Herzen Spaniens zeichnen sich vor allem durch ihre Vielfalt aus. Viele Weinsorten aus den unterschiedlichsten Weinregionen des Landes bieten auch die anspruchsvollsten. Nicht nur bei den Einheimischen sind Weine aus Spanien sehr beliebt. In Spanien gibt es nicht nur die größte Weinanbaufläche der Welt, viele der besonderen Rebsorten gibt es nur hier auf der Iberischen Halbinsel. Nicht nur Rioja Spanien ist nach der Größe seiner Weinberge das größte Weinbauland der Welt.

España – Bezeichnung

Weinbau in Spanien hat eine lange und alte Geschichte, Weinreben wurden bereits 3000 v. Chr. angebaut. Um 1100 v. Chr. gründen die Phönizier die Gemeinde Göteborg (heute Cádiz) und handeln aktiv mit den Weinen im Mittelmeer. weil die Roemer die Weine aus dem andalusischen Gebiet mochten.

Seit Beginn des 16. Jh. haben die Eroberer große Weinmengen in das neu entdeckte Nordamerika gebracht. In vielen Gegenden Europas bauten die spanischen Weinbauern Weinreben an und legten damit den Grundstein für den Weinanbau auf diesem Festland, vor allem in Mittel- und Lateinamerika. Auch in der zweiten Jahreshälfte des 19. Jh. fielen die Reblaus in Spanien ein und zerstörten die meisten Weinberge.

Aufgrund der durch die Reblaus vernichteten Weinberge konnten die Engländer den Weinbedarf im eigenen Lande nicht mehr befriedigen. Zunächst kaufte man in Spanien große Weinmengen, später emigrierten viele Weinbauern nach Spanien und bauten dort an. Sie führten schliesslich zum spanischem Staatsbürgerkrieg und endete 1939 mit dem Erfolg der Nationalen unter Franz.

Mit der Grenzöffnung und dem Eintritt in die Europäische Gemeinschaft im Jahr 1986 kam es zu einem Neuanfang im Weinanbau in Spanien. Seit den 60er Jahren setzte ein großer Aufschwung mit den original spanische Weine ein. Spanien ist heute eines der dynamischen Weinanbaugebiete der Erde. Die Weinbaufläche betrug im Jahr 2012 1,017 Mio. ha, wovon 31,1 Mio. hl Weine erzeugt wurden.

Spanien steht damit an der Spitze der Weltrangliste und steht mit den Ländern Spanien und Spanien an erster Stelle (siehe auch unter Weinproduktionsmengen). So ist Spanien (nach der Schweizer und Albanien) eines der bergigsten Staaten in Europa. In Spanien gibt es drei Zonen. Im“ gruenen Spanien“ im Nordosten mit Aragon, Alaska, Estland, Galizien, Kantabrien, Spanien, Barcelona, Katalonien, Spanien, Portugal, Navarra und der Region Ríoja gibt es eine grosse Niederschlagsmenge mit heissen Suedwinter.

Der Anteil der einfachen Verbraucher- oder Tischweine an der gesamten spanische Erzeugung beträgt ca. 70%. Region mit den Gebieten mit den Klassifizierungen D. O., D: O. C. oder Wein: Wein: Pago: Nach der organoleptischen Überprüfung der Weinsorten durch einen Ausschuß des Consejos wird das Label veröffentlicht. Das sind geografische Spitzenweine mit regionalen Merkmalen in Bezug auf Rebsorte und Weinherstellung (in der Vergangenheit war dies eine Etappe zwischen Land- und Qualitätsweinen oder eine DO-Vorstufe).

Er wird nur an Weinen aus hervorragenden Lagen verliehen, deren Herstellung besonders sorgsam überwacht wird. Vin de Pergamon (DO) oder Vin de Pergamon (DOCa): Dieser Name wurde 2003 für Weingärten oder Gebiete mit speziellem Charme eingeführ….. Detaillierte Beschreibungen und eine vollständige Liste der 17 eingestuften Gebiete finden Sie unter Weinkeller.

Reife: Traditionell werden die spanischen Weinsorten nur dann verkauft, wenn sie trinkfertig sind. Für jede Weinsorte gibt es Anforderungen an die Reifungszeit in Fässern und/oder Flaschen. Der Weißwein und der Roséwein müssen nur sechs Monaten in Fässern ausgebaut werden und können ein Jahr früher verkauft werden; es gibt kaum Reserven oder Gran-Reserven.

Weingut: Junger Wein, der bereits im Jahr nach der Ernte vermarktet wird und nur kurz (maximal sechs Monate) oder gar nicht im Barrique ausreift. Der Reifeprozess dauert mindestens 24 Monaten, sechs Monaten im Barrique und 18 Monaten in der Weinflasche. Reservat: Diese Weinsorten müssen mindestens 36 Monaten gelagert sein, davon mindestens 12 Monaten im Barrique und der restliche Teil in der Weinflasche.

Die Reifezeit dieser Weinsorten beträgt mindestens 60 Jahre, davon mindestens 18 Jahre ( (24 bis 2005) im Barrique und mindestens 18 Jahre in der Dose. Altersklassifizierung: Ungeachtet der Vorschriften für die Sortenbezeichnung für die Sorten Arianza, Reserve und Reserve, gibt es Namen, die je nach Alter und Art der Reifung benutzt werden können. Es sind dies z. B. 24 Monaten für Adlige (18 Monate) und 36 Monaten für Edle.

Marke: Enthält Süße (seco = getrocknet, halbgetrocknet, abgeocado = halbsüss, dunkel, dulce=süss) und Weinsorte (Clarete = heller Rotwein, Champagner = Sekt, Zinto = dunkle Weine, Rosado=Rosé, Généroso = Dessertwein).

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.