Weintrauben

Warum Trauben so gesund sind

Sie finden hier gesunde Traubenrezepte sowie wichtige Informationen zu Kalorien, Inhaltsstoffen, Lagerung, Zubereitung und Botanik. Doch die Ärzte warnen jetzt, dass Trauben auch ideal sind, um die Atemwege eines kleinen Kindes zu blockieren. Trauben sind die grünen, roten oder blauen Beeren der Rebe (Vitis vinifera subsp. vinifera). Hier gibt es Wein und Tafeltrauben - Tafeltrauben zum Essen, Trauben für die Weinproduktion.

Weinlese im eigenen Garten!

Warum Trauben so gut sind

Wunderbar süss und geschmacklich erfrischend - Weintrauben zählen zu den populärsten Fruchtsorten und sind sehr gesünd. Aber was ist mit den Vitaminen und den Vitaminen, die sie haben? Vielfältige Zutaten machen die Traube gesünder. Sie fördern auch die Absorption der Vitamin E und C. Auch für das Herz-Kreislauf-System ist die Substanz der Pflanze von Bedeutung - sie soll in der Lage sein, verschiedenen Erkrankungen in diesem Gebiet vorzubeugen.

Es fördert auch die Blutzirkulation im Körper. Die Trauben beinhalten verhältnismäßig viel Fruktose. Es gibt der Frucht ihre leckere Süsse - aber auch einige kalorienreich. Rotweintrauben haben etwa 70 Kilokalorien pro 100 g, weiß etwa 67, zum Vergleich: Apfel haben etwa 52 Kilokalorien für die gleiche Anzahl, Apfelsinen etwa 47.

Trotzdem sind die Weintrauben gut, die Nährwertangaben sind respektabel: In den Früchten ist viel Potassium vorhanden, das für die Zellen des Körpers und vor allem für die Muskeln und für die Muskeln und für die Muskeln ist. Außerdem macht sie die Traube gesund: Sie fördert den Metabolismus. Die Weintrauben beinhalten auch gesundheitsfördernde Vitalstoffe - neben den Vitaminen A und E, die beide für das Abwehrsystem und den Zellenschutz von Bedeutung sind, und dem auch den Metabolismus unterstützenden Vit.

Anwendung und Aufbereitung

Der Traubensorte (Vitis vinifera) gehört zur Rebenfamilie (Vitaceaen). Die meisten Weintrauben werden zu Keltern (Weintrauben) gepresst. Die Weintrauben gedeihen in Rispe und haben je nach Rebsorte verschiedene Farbtöne - es gibt weisse (grün, gelbe, bernsteinfarbene) und dunkel (rote, blaue, schwarzblaue) Rebsorten. Die Höhe des Weines beträgt zwei bis zehn m.

Anmerkung: Weintrauben sind botanische Früchte. Die Weintrauben beinhalten bedeutende Anteile der Vitamin B 1, B 6 und Niazin. Rotweintrauben haben einen größeren Flavonoid-Gehalt als leichtere Weintrauben. Nebst der Herstellung von Most und Saft schmeckt die Traube auch im Rohzustand sehr gut. Fruchtzubereitungen wie Fruchtsalat, Spieße, Fruchtcremes oder andere Süßspeisen sind besonders gut zu Weintrauben und sehr zierlich.

Die getrockneten Weintrauben (Rosinen) werden z.B. in Müsligemischen, Hintermischungen, in Gebäck (z.B. Rosinenschnecken, Kekse) und verschiedenen Desserts (z.B. Müll, Strudel), aber auch in würzigen Speisen, z.B. in der fernöstlichen Gastronomie, zubereitet. Weintrauben vor dem Verzehr sorgfältig säubern, am besten mit lauwarmen, warmen, fließendem Salzwasser! Anmerkung: Weintrauben schmecken besonders gut zu Käsesorten! Deshalb sollten die Weintrauben so erfrischend wie möglich verzehrt werden.

Beim Einkaufen ist darauf zu achten, dass die Naturschutzschicht der Traube, die Geruchsschicht, noch sichtbar ist. Beachten Sie, dass die Weintrauben nicht ausreifen.

Mehr zum Thema