Wein

Weiße Rebsorten

Der Ursprung dieser weißen Rebsorte liegt wahrscheinlich in Griechenland. Edle Rebsorte, die sicherlich aus dem Burgund stammt (es gibt sogar ein Dorf namens Chardonnay im Südburgund), aber mittlerweile weltweit verbreitet ist und sowohl feine als auch gewöhnliche Weißweine produziert – je nach Lage, Klon und Pflege. Die Rebsorten, die sich hier wohlfühlen, finden Sie in unserem Rebsortenlexikon. Es gibt eine andere Traubensorte für jeden Geschmack. In den Weinbergen an Mosel, Saar und Ruwer werden fast ausschließlich weiße Rebsorten angebaut.

Weisse Rebsorten

Fast 140 Rebsorten werden in der Bundesrepublik gepflanzt. Rund zwei Jahrzehnte, vor allem der Rheinriesling und der Müller-Thurgau, auch bekannt als Riwaner, haben eine große Bedeutung am Markt. Diese machen mehr als ein Drittel der 102.600 ha Weinberge aus. Der Weinanbau ort Deutschlands, der 66% Weiß- und 34% Rotweine produziert, reicht von der Elb bis zum See.

So gibt es nahezu makellose Weißweinregionen wie an den Moseln, im Saarland und an der Ruhr. Eine besondere Rolle spielen nur die Ahr-Winzer, die traditionellen Rotweinproduzenten im Nord-Nord. Auf unserer Übersichtsseite finden Sie eine Liste der weissen Rebsorten.

Weisse Rebsorten

Wahrscheinlich stammt der Grund für diese weiße Sorte aus dem griechischen Raum. Die meisten von ihnen befinden sich jedoch im Departement Sprachen, im Tal der Rhône und in der Region des Südens und der Provinz Alicante. Seine Reifezeit ist lang und erscheint beinahe ausschließlich als Zusammenstellung mit anderen Rebsorten, denen er eine gewisse Lebendigkeit und Lebendigkeit gibt. In der Region Narbonne in der Region Languedoc ist er die Nr. 1, weil er den Weißwein charakterisiert.

Einer der populärsten weissen Rebsorten, der durch seine hochwertige Verarbeitung und seinen vollmundigen Charakter auffällt. Die seit dem neunten Jh. in Südfrankreich (Anjou) angebaute weiße, edle Traubensorte hat sich mittlerweile weit durchgesetzt. Sie ist sehr produktiv und erfreut ihre Freunde oft mit beliebten und hochwertigen Weissweinen aus der Region Laurent.

Es gibt auch sehr gute Sekte. Im Departement La Côte d’Azur, aber verheiratet mit den Sorten Sardonnay und/oder Soßen. Sie ist eine weiße Sorte, die in den Tälern der Region um die Region um die Rhône, die Region um die Region La Côte de la Côte, die Region um die Region Apulien. Der Weißwein wird in jungen Jahren konsumiert. Der Granache blanc befindet sich hauptsächlich im Rhonetal und im Rossillon.

Es ist eine der 14 genehmigten Rebsorten von Châteauneuf-du-Pape, wo die Weinrebe den grössten Teil der Weissweine einnimmt. Aufgrund seines abgerundeten Korpus wird er oft als Montage verwendet, beeindruckt aber auch durch seine Vielfalt (vor allem wenn Weintrauben von alten Rebstöcken verwendet werden). Vermutlich stammt die Sorte aus dem südöstlichen Frankreich.

Dort, im Norden der Rhone, im Departement Sprachen und in der Region um die Provinz La Palma, kommen sie in der Regel zusammen mit Granache, Rössanne oder Victoria in frischen, saftigen Weissweinen vor. Er ist lange haltbar und gibt mit seinem starken und kraftvollen Aufbau anderen Rebsorten einen aromatischen Charakter. Sie ist eine der seltenen weißen Rebsorten, die vor allem im Rhonetal, aber auch in der Savoyen und der Provinz zuhause ist.

Sie sind goldfarbig, säuerlich ( „aber nicht sauer“) und ergeben einen raffinierten und kräftigen Wein in einer Zusammenstellung mit Marsen. Sie ist die zweitgrößte weiße Traubensorte und wird als begehrter Edelwein bezeichnet. In der Loire (Sancerre und Pouilly-Fumé) aber auch in der Region Bardeaux gedeiht er gern auf Kalkstein. Bei der Zusammenstellung von einigen ausgezeichneten Weinen reift der Wein in Barriques.

Man findet den Sawagnin ( „Savagnin Blanc“) beinahe nur im Dschungel. Gemeinsam mit den Perlweinen (Crémant du Jura) bedeckt er eine Fläche von ca. 470 ha und ist mit seinen sehr niedrigen Ernteerträgen beinahe eine Rarität. Diese weiße Sorte, wahrscheinlich aus dem Hause Bourdeaux, ist ein willkommener, aber nachgeordneter Assemblagepartner für den Wein.

Viogniers weiße Früchte sind wegen ihrer Vielfalt an Aromen und ihrer floralen und Zitrusnoten sehr populär. Diese Traubensorte besticht durch ihren abgerundeten Korpus, die milde Säurestruktur und die seidenweiche Textur mit überwiegend hohen Alkoholgehalten. Man findet sie an der Rhone, im Languedoc und in der Region des Roussillons.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.