Wein

Weißwein Burgund

Der legendäre Grand Cru Le Montrachet, der teuerste Weißwein der Welt, wird von mehreren berühmten Weingütern geteilt. Erleben Sie Burgund von seiner schönsten Weinseite. Der Weißwein aus dem Burgund ist immer trocken, oft konzentriert und butterig durch die Reifung in Eichenfässern – zum Beispiel an der Côte de Beaune. Chardonnay wird seit Jahrhunderten von burgundischen Winzern angebaut. Für den ausgezeichneten Ruf der großen Weißweine von Côte de Beaune, Côte Chalonnaise, Mâconnais und Chablis ist er verantwortlich.

Burgunderwein

Burgund ist eines der bekanntesten und traditionsreichsten Weinbaugebiete Frankreichs. Der Burgunder ist ein Geheimtipp unter Weinliebhabern – viele behaupten, dass ein großer Spätburgunder von der Cote des Nuit in seiner Vielschichtigkeit, Üppigkeit und Ausdruckskraft von keinem anderen Wein der Erde zu übertreffen ist. Gleiches trifft auf die Weissweine der Gegend zu. lesen Sie mehr….

Der Weinberg von Burgund liegt im Südosten von Frankreich und bildet einen 300 km langen Streifen zwischen den Städten von Norden nach Süden. Im Burgund ist das Wetter weder besonders mild noch besonders herb. In Burgund ist der sommerlich warme, aber viel volatiler als in den südlichen Weinbaugebieten.

Zum Zeitpunkt der BlÃ?te und Ernte war der Regen die Hauptgefahr fÃ?r den Weinanbau im Burgund. Dementsprechend sind die Schwankungen der Jahrgänge im Burgund zwangsläufig höher als in warmen Weinanbaugebieten. Auf der anderen Seite kann gerade der Spätburgunder im burgundischen Raum eine Finesse und Stärke, die ihresgleichen sucht.

Das Weinbaugebiet Burgund umfasst fünf große Anbaugebiete, die sich von Süden nach Süden erstrecken: Nördlich davon liegen die Region Tschablis, gefolgt von der Region der Côtes d’Or mit der Region der Côtes de Nouits und der Côtes de Beaujolaise, der Côtes d‘ Azur, dem sogenannten Bourgogne, dessen offizielle Zugehörigkeit zum Burgund, aber aufgrund der größeren Differenzen einen besonderen Status hat und auch als eigenes Weinbaugebiet gilt.

In Burgund ist das Verfahren etwas anders. Fazit: Die Situation und die Gegend im Burgund ist nicht so wichtig, wie man es vielleicht aus der Bundesrepublik gewohnt ist. Der Burgunder hat sich vor allem mit Rebsortenweinen einen guten Ruf erworben, während zum Beispiel der Weinanbau in Bordeaux einen ganz anderen Weg eingeschlagen hat und fast ausschließlich Cuvée zubereitet wird.

Burgund’s Verständnis von Wein zielt auf höchste Vielschichtigkeit ab, indem es sich auf so wenige Traubensorten wie möglich begrenzt und deren Potential voll ausschöpft. Nahezu alle Rotweine werden ausschliesslich aus Spätburgunder hergestellt, während alle Weissweine ausschliesslich aus der Rebsorte und zu einem kleinen Teil aus der Rebsorte L’Aligoté hergestellt werden. Die Spätburgunder haben einen Marktanteil von ca. 36% und sind der Grund für den großen Bekanntheitsgrad der Gegend.

Im Frühling sprießen die Rebstöcke früh, so dass sie im Burgund für späten Frost empfänglich sind. Damit der Spätburgunder gleichmäßig reift und ein intensives Aroma bildet, braucht er eine lange, ausgewogene Vegetationszeit, in der er durch die Wärme ebenso geschädigt wird wie durch zu viel Nässe. Die Spätburgunder erfordern größte Vorsicht im Weingarten und müssen mit allen möglichen Kunststücken zu immer härter werden.

Zum Beispiel bemühen sich viele Weinbauern im Burgund, das Wachstum und den Ertrag einzelner Reben mit einer hohen Pflanzendichte zu drosseln. Der gute Spätburgunder produziert wunderschöne schwarz-violette Weintrauben, deren Früchte einen reichen, leichten Fruchtsaft haben. Im Burgund macht der Burgunder Weinberg 46% der Sortenpopulation aus und gehört seit langem zur Rebsortenebene im Burgund.

Im Vergleich zum Spätburgunder ist der Spätburgunder sehr einfach zu pflegen. Die traditionellen Weinsorten im Burgund sind golden, pikant und breit. Bei der ertragreichen Traubensorte mit einem Anteil von sechs Prozentpunkten an der burgundischen Sortenpopulation handelt es sich um eine mittelgroße Traubensorte. Der nördlichste Teil des Burgunds, nämlich die Region Tschablis, ist einer der berühmtesten Weissweine überhaupt: der Tschablis.

Der Grund dafür ist der besondere Boden im Nordburgund, eine mächtige Kalksteinschicht, die vor Millionen von Jahren aus den zahllosen Gerippen der zumeist kleinen Muscheln entstanden ist. Der andere Teil von Burgund, die Cote d’Or, besteht aus zwei Teilen, der Nord- und der Süd-Côte de Nouits. Der Rotwein der Cote de Nouits ist im Allgemeinen etwas stärker und reichhaltiger als der der Cote de Beautiful.

Die sehr guten Weine aus dem Weinanbaugebiet sind geprägt durch einen vollmundigen Geschmack, viel Auszug und Fülle sowie höchster Ausstrahlung. In den südlichen Regionen sind die Bodenverhältnisse sehr verschieden und in diesem Teil werden die großen Weissweine aus der Rebsorte des Chardonnays hergestellt. Etwas überschattet wird die Region von den großen Persönlichkeiten des Weinanbaugebietes Burgund.

Alle vier Traubensorten werden hier kultiviert, es gibt sowohl weiße als auch rote Weine. Frische Aromen von Nüssen, die zarte und blumige Note von der Aligotte. Im vierten Anbaugebiet des Burgunds, im Gebiet des Maconnais, sind die Weissweine reich an Frucht und Bukett. Das Weinanbaugebiet Burgund geht auf das zweite Jh. n. Chr. zurück, als die Roemer in diesem Teil von Europa noch Wein anbauten.

Es ist jedoch möglich, dass die keltischen Reben bereits im Burgund angebaut wurden. Durch die klösterlichen Spenden im Hochmittelalter wurde die Entwicklung des burgundischen Weins wirklich vorangetrieben, was den Geistlichen in den darauffolgenden Jahrzehnten nicht nur stärker machte, sondern auch entscheidend für die weinbauliche Geschicht. Im weiteren Verlauf der Burgund gab es zwei Geschehnisse, die unsere Zeit beeinflussen:

1395 verfügte Philip der Kühner, dass die Rebsorte Game aus dem Burgund vertrieben werden sollte und ebnete den Weg für die qualitative Dominanz des Blauburgunder. Im Jahre 1443 schenkte der Bundeskanzler von Philip dem Großen, Nikolaus Roland, die Hospizes de Beautiful, deren Jahresauktion immer noch als der wichtigste Indikator für die Weinwirtschaft in Burgund angesehen wird.

Jahrhundert die bis heute gültigen Sozial- und Eigentumsverhältnisse in Burgund. 1851 kam der erste Zug von Düsseldorf nach Frankreich, wobei die Weinnachfrage aus Burgund mit zunehmender Marktnähe sprunghaft zunahm. Alle diese zum Teil weit zurückliegenden Veranstaltungen haben das Burgund zu dem gemacht, was es heute ist: eines der bekanntesten Weinanbaugebiete der Erde.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.