Wein

Weißweinsorten

Eine in Frankreich heimische und wegen ihrer hohen Erträge beliebte Weißweinsorte (Anjou und Touraine an der unteren Loire), aus der einfache Weine wie Vouvray und Saumur hergestellt werden. Bevorzugen Sie generell Weißweine? Weil wir Ihnen hier verschiedene Weißweinsorten näher vorstellen möchten. Grundsätzlich kann Weißwein nicht nur aus weißen Trauben hergestellt werden. Die Farbstoffe befinden sich in den Schalen, so dass der Wein weiß ist.

Weiße Varietäten

Die gebräuchlichste weiße Weinrebe Spaniens, die hauptsächlich in der heissen Gegend von L’Mancha wächst, wo sie in der Vergangenheit aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit schwer alkoholische Weinsorten produziert hat. Heutzutage werden daraus überwiegend leicht, neutral-fruchtige Tröpfchen hergestellt. Original italienischen Ursprungs, heute hauptsächlich in der romagnolischen Zeit. Es entsteht ein leichter, mässig fruchtiger und eher kurzlebiger Weißwein, der nach der Traubensorte genannt wird.

In der galicischen Weinregion von Rías Baixa werden aus diesen interessanten, leicht aromatischen Trauben charakteristische, getrocknete Weissweine hergestellt. Er ist in der portugiesischen Sprache im weissen Weinberg vertreten und wird unter dem Namen Avarinho geführt. Charakteristische, unabhängige Rebsorte aus dem Bourgogne, aus der starke, vollmundige Weissweine hergestellt werden, die früh trinken. Ausserhalb von Frankreich kommt die Rebsorte in Bulgaren, Rumänen und anderen Staaten Osteuropas vor.

Typisch für die Santorinische Rebsorte sind die kräftigen, trockenen Weissweine sowie die bekannten Liastos: süsse, likörartige, Trockenbeeren. Ursprünglich war es aber wohl eine unabhängige Rebsorte, die über den französischen Markt nach England kam. Von ( (SilvanerxRiesling) aus gekreuzter Müller-Thurgau-Sorte, die in vielen Anbauregionen in ganz Österreich angebaut wird und schmackhafte, unkomplizierte und oft restliche Süßigkeiten hervorbringt.

Edle Traubensorte, die sicherlich aus dem burgundischen Raum kommt (es gibt ja im Südburgund auch einen Ort mit dem Namen Chardonnay), aber mittlerweile weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist und – je nach Lage, Herkunft und Sorgfalt – sowohl edle als auch alltägliche Weissweine produziert. Von allen weissen Traubensorten weist sie die höchsten Wachstumsraten der vergangenen 25 Jahre auf.

Hier werden die aus reinem Chardonnay-Trau-ben gewonnenen Tropfen mit nussigen, im hohen Lebensalter leicht erdölhaltigen Duftnoten. Die Rebsorte kommt in ltalien vor allem im Trentin, im Süden Tirols, in der Region Frankreich und im Friuli vor. Seit kurzem wird er auch in Ã-sterreich unter dem Namen“ Morillon“ (SÃ?dsteiermark) gezüchtet. Ausserhalb von Europa ist die Varietät in Californien (Carneros oder sonomá County), Chilenen (Maipo), Süd Afrika, Neu Seeland und Australia weit verbreitet.

Jedenfalls handelt es sich um eine unabhängige Varietät und nicht um eine Veränderung des Weissen Burgunders, wie man noch in vielen Bänden nachlesen kann. Dahinter steht die mittlerweile ausgerottete Varietät Altes Heunisch. Eine klassisch schweizerische Rebsorte, die vor 400 Jahren im Valais (dort auch bekannt als Dorin) entstanden ist und heute fast die halbe Landesfläche einnimmt.

Es entstehen schlichte, helle, oft leicht säuerliche und wenig ausdrucksvolle Weissweine. Die Rebsorte heisst in der Bundesrepublik unter dem Namen Güttel. Zu Beginn des 20. Jh. war sie die am meisten kultivierte Züchtung. Ein Weißwein aus der Region und bekannt für seine hohe Ausbeute (Anjou und Turaine an der Unterloire), aus dem schlichte Tropfen wie z. B. Wein der Sorten Varieté und Cuvée d‘ Or.

Häufig werden diese Weinsorten geschäumt und mit restlicher Süße gereift. An den besten Standorten wird der Weißwein jedoch für kräftige, haltbare Weissweine mit ausgeprägter Säurestruktur (Coulée de Serrant) verwendet. Im Ausland wird die Rebsorte hauptsächlich in Süd-Afrika kultiviert. Hier wird es zum Teil noch als“ Steen“ bezeichnet. Eine südfranzösische Rebsorte (Mittelmeerküste und Rhône), aus der früher bevorzugt Wermut hergestellt wurde, heute einfacher Tafelwein.

Der am weitesten verbreitetste Weißwein Rumäniens, der duftende, vollmundige und anhaltende Weißweine in ihren besten Eigenschaften hervorbringt. Ursprünglich in ganz Europa verbreitet, wird diese Art heute fast nur noch in der Umgebung von Kognak und Kognak angebaut. Die in ganz Ost-Europa, vor allem aber in der ungarischen Region weit verbreitet, produziert diese Traubensorte brennende, alkoholische und trockene Süssweine.

In der Spätlese kann der gewürzte Wein große Eigenschaften hervorbringen: goldgelb, kräftig, „maskulin“, die oft weit über 13 Vol.-% enthalten und nicht nur getrocknet, sondern auch semitrocken, lieblich oder edelsüss sind. Sie sind trotz ihres geringen Säuregehalts ein langlebiger Wein. Beliebte Weissweinsorte, aus der viele schlichte, aber auch reiche und manchmal gute Tropfen hergestellt werden.

Wichtigste Absatzgebiete sind die Regionen Elsass ( „Pinot Gris“ oder „Tokay“), Deutsch-land und Oesterreich („Ruländer“) sowie Nord-Italien (Südtirol und Friuli, wo er „Pinot Grigio“ heißt). Im Veneto, Trient und seit kurzem auch in den USA wird er zur Herstellung von untypischen, aber wirtschaftlich sehr erfolgreichen Konsumweinen verwendet.

Manche der Früchte haben einen rötlich-blauen Glanz, was beweist, dass die Rebsorte aus Spätburgunder (Pinot Noir) stammt. Klassisch Umbriensorte, traditionsgemäß in der Region und in den Weissweinen von Turgiano zu finden. Beliebte und renditestarke Rebsorte, die in ganz besonders in Ã-sterreich (!) weitverbreitet ist.

Es entstehen helle Schaumweine mit pfeffrigen Gewürzen, die früh und oft mit einem Schuss Mineralwasser („G’spritzter“) gekostet werden. Die Hauptanbaufläche in ganz Ã-sterreich ist das Weingut. An den besten Standorten gelegen, können aber auch extrakt- und alkoholhaltige Lätlets geerntet werden, zum Beispiel im Kremtal, im Kampftal und vor allem in der Wachau. 2.

Bei höchster Perfektion als smaragdgrüner Wein produziert er sehr gute und langlebige Rieslings. Eine Rebsorte, die ihren Ursprung in der griechischen Region hat und in Sueditalien kultiviert wird, aus der vollmundige und manchmal gute Tropfen wie der Campanianische Tuffstein, der kalabresische Ciro und der suesse Tuffstein hervorgehen. Heute wird er in größeren Mengen nur noch im südbadischen Markengräflerland kultiviert, wo er leicht säuerliche und frische Tropfen produziert.

Kreuztrollinger mal Weinstein, besonders häufig in Deuschland. Frostharter Weinstock, der manchmal sehr gute Weinsorten mit einer leichten Betonung von Bukett und Säure auszeichnet. Traditioneller Weißwein aus der Region Ríoja, Navarra und anderen Nordspanien. Sortenbezeichnung für etwa ein gutes Jahrzehnt einer Weissweinrebe, die in der Regel schlichte, alkoholische Tropfen auszeichnet. Eine Rebsorte aus dem französichen Barock, deren Qualitätssorte Pétit Mansong in den vergangenen Jahren wieder entdeckt und zunehmend kultiviert wurde.

Er wird auch in Bären und der Gastronomie sehr beliebt, vor allem für den Piccolo du Vic-Bilh. Der weniger schöne Teig wird vor allem zum Mischen verwendet. Ein ertragreicher Weißwein der Nordrhone, der schwer ere, kurzlebigere und etwas ungeschickte Tropfen hervorbringt. Vergleichsweise anspruchslos, geschmacksneutrale Rebsorte, die nahezu ausschliesslich an der Loire-Mündung kultiviert wird.

Hier werden die weissen Muscadet-Weine produziert (Muscadet de Sevre-et-Maine). Kreuzrebe (SilvanerxBurgunder), die vor allem in der Bundesrepublik gezüchtet wurde und bukettreiche Weissweine produziert. Häufigste Anbausorte in ganz Europa. Gewöhnlich entstehen schlichte, duftende und leicht muskatfarbene Weinsorten – die Grundlage der Lefrauenmilch.

Ältere, würzige Rebsorte, vermutlich schon den griechischen (anathelicon moschaton) und römischen (uva apiana) bekannt. Heutzutage ist diese Rebsorte auf der ganzen Erde zuhause. Es wird z.B. zur Herstellung von Elsässischem Muskat, Piemontesischem Muskat, trockenem Steirischem Muskat und Spanischem Muskat del Grand Prix verwendet.

Eine Rebsorte aus Georgia und der Region Crimea, die elegante, fruchtige und frische Weissweine von guter Güte hervorbringt. Höchste Qualitätsvielfalt in der ZIS. Eine frühe Rebsorte, die zu hohen Ausbeuten neigt und in kleinen Mengen in den meisten Weissweinen von Bordelais vorkommt. Immer noch weit verbreitete Verbreitung in Ã-sterreich und in Ungarn, aber auch in Deutschland – auf dem Exerzitienmarkt.

Traubensorte unbekannter Herkunft aus österreichischem Anbau (Burgenland, Thermalgebiet), die kräftige, neutral-fruchtige Tropfen mit feinem Nussaroma zaubert. Weisse Traubensorte aus dem Friuli, aus der ein schlichter, süsser, sehr kostspieliger Süßwein hergestellt wird. Der bedeutendste Weißwein in Slowenien, aus dem schlichte, neutral-fruchtige, oft sehr körperreiche Tropfen hergestellt werden. Eine im Veneto heimische Rebe, die verhältnismäßig lange Reifezeit hat und einen leicht erhöhten Säuregehalt aufweist.

Wahrscheinlich stammt diese einheimische Rebsorte aus dem Istriengebiet. In Friuli wird er zur Herstellung von leichten, rassigen, etwas rustikalen Weinen verwendet. Anspruchsvoll, spät reifende Rebsorte, die in kühleren Lagen besonders gute Tropfen hervorbringt. Hauptvertriebsgebiet der Riesling-Trauben sind die Länder Inland und Elsass. Die Rebsorte wird auch in Ã-sterreich, Russland und – auf kleinem Raum – in Ã-sterreich und Californien kultiviert.

Jedenfalls ist es eine anspruchvolle Rebsorte (richtiger Name: Weißriesling ), die mindestens in Deuschland, im Elsass und in Oesterreich nur an steilen, der Sonne zugewandten Hängen wichtige erbringt. Dennoch gibt es aufgrund der Massenproduktion viele einfache Weinsorten, vor allem aus dem Inland. Diese Rebsorte wird in den USA unter dem Namen Johanisberger- oder Weißriesling oder Rheinriesling geführt.

Die gebräuchlichste Rebsorte Russlands und eine der meistkultivierten Weißweinsorten in Europa. Produziert starke, körperbetonte und saure Weissweine, aber auch likörartige Südweine und Sherry-ähnliche Süssweine. Erzeugt vollmundige, lang anhaltende Weissweine mit Ausstrahlung. Anspruchsvoller Weißwein auf der Rhône. Gewöhnlich in der Bundesrepublik für vollmundige Pinot Gris mit Rest-Süße eingesetzt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sie aus der Region Bourdeaux kommt, wo sie heute die am weitesten verbreitete weisse Züchtung ist.

Bei den Weissweinen von Gräbern, Pessac-Leognan, Entre-Deux-Mers, Bordelais Blanc und dem edelsüssen Sauerteig bilden sie zusammen mit dem Halbmond (und zum Teil der Muscadelle) eine bewiesene Verbindung. Weitere bedeutende Anbauflächen sind die Region Styria, das burgenländische (in Ã-sterreich ist die Rebsorte noch unter dem irrefÃ?hrenden Begriff Muskat-Silvaner bekannt), das slowenische und das friaulische Gebiet.

Der am weitesten verbreitete Weißwein in Griechenland. Eine der wenigen gelungenen Innovationen in Deuschland. Bei gutem Standort produziert die Firma SCHEUERBE Bukettweine mit einem typischen Cassis-Duft. Auf diese Weise entstehen florale, bukettreiche und oft mit Restsüßigkeit abgerundete Cuvée. Eine Traubensorte aus der Region Bourdeaux, vor allem in der Region Suternes, aus der qualitativ hochstehende Süßweine werden.

Im trockenen Zustand produziert er vollmundige, „fette“ und jung geschmacksneutrale Crianza. Alter, autochthoner Weinstock, eine der am meisten kultivierten Rebsorten in ganz Europa. Doch da er als Massengutträger angesehen wird, wird er oft zur Herstellung einfacher, ausdrucksloser Weinsorten verwendet. Bei begrenztem Ernteertrag entstehen jedoch vollmundige, weichfruchtige, irdische Tropfen.

Sie sind vor allem in Frankreich, Elsass und Ã-sterreich zu finden (Sylvaner dort geschrieben). Daraus werden in Hessen einfachste Verbrauchsweine hergestellt. Die Rebsorte wird in der ganzen Welt Johannisberger oder Großer Rhein genannt und kann auch sehr ausgeprägte Weinsorten hervorbringen. Einheimische Rebsorte, mit der die meisten friaulischen Rebsorten bepflanzt sind.

Der Mutterwein des Gewürztraminer, aus dem leicht duftende, gute, aber kaum hervorragende Tropfen werden. Italienische Bezeichnung für die Rebsorte Ungni Blank, eine der am weitesten verbreiteten Weißweinsorten der Erde. Eine genügsame und ausdrucksstarke Vielfalt, die in vielen Varianten in ganz Europa zu finden ist (Frascati, Sauve, Sugana, Valle di Valle di Chile, Valle di Valle di Chile).

Edle, antike Rebsorte aus der besten spanischen Weißweingegend, der Ruede. Das ist die Grundsorte aller lokalen Weissweine. Charakteristische Weissweinsorte, die heute nur noch in großen Stückzahlen in Korsica und Sardellen, in kleinen Stückzahlen in der ligurischen und nordtoskanischen Region, vor allem in der Maremmen, vorkommt. Ein alter, aber nicht besonders hochwertiger Wein, der auf den Bergen der Ortschaft St. Gimi-gnano einen zarten, getrockneten Weißwein hervorbringt.

Diese Rebsorte, die seit dem 14. Jh. in Italien angebaut wird, produziert edle, aromatisch-fruchtige Weissweine. Zu den berühmtesten Weinen gehören der Weißwein Comdrieu und der raren Weißwein Crème de la Crème de la Crème, beides kräftige, haltbare Weissweine mit einem hohen Alkoholanteil. In den Rebsorten Languedoc und Rossillon wird er oft zusammen mit anderen weissen Rebsorten gekeltert.

Ab Ende der 80er Jahre wird er vermehrt zur Herstellung von sortenreinen Weißweinen nicht nur dort, sondern auch in ganz Europa und den USA eingesetzt. Ein altes Rebsortenprodukt, aus dem sehr gute Tropfen mit viel individuellem Charakter gewonnen werden können. Er wird auch Pinot Blanc oder Levner getauft und hauptsächlich in Badischen und Pfälzischen, aber auch in den Ländern Östereich, Sudtirol und Friuli, Ungarns, Sloweniens und Kroatiens mit großem erfolg kultiviert.

Seit Jahrzehnten wird der Weißburgunder fälschlicherweise Weißburgunder genannt. Zweitverbreitetste Rebsorte in Österreich, kultiviert am Bodensee, in der Stmk. und im Keller. Produziert teilweise helle, teilweise starke Weissweine, fein gewürzt und raffiniert in ihren besten Eigenschaften, sonst massiv und nüchtern. Hochwertige Weissweinsorte, die vollmundige, saure Weissweine auszeichnet.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.